Suat Serdar: Wir können es nur gemeinsam schaffen

Mit seinem sehenswerten Treffer zum 1:0 hatte Suat Serdar am Dienstag (22.12.) gegen den SSV Ulm 1846 einen großen Anteil am Einzug ins Achtelfinale des DFB-Pokals. „Ich habe den Ball gut getroffen. Er ist nahezu perfekt geflogen“, beschreibt der deutsche Nationalspieler seinen erfolgreichen Schuss aus rund 20 Metern ins rechte obere Eck.

Suat Serdar jubelt nach dem Tor gegen Ulm

Der 23-Jährige erklärt, dass die Partie in der ersten Hälfte nicht ganz einfach gewesen sei. „Vor der Pause hatten wir einige Probleme. Das ist in einem Pokalspiel aber nichts Ungewöhnliches. Ich denke, dass mein Treffer der Mannschaft Selbstvertrauen für den weiteren Spielverlauf gegeben hat“, sagt Serdar und fügt hinzu, dass Königsblau aufgrund des zweiten Durchgangs der verdiente Sieger gewesen sei.

Ich glaube an uns und bin überzeugt davon, dass wir eine Erfolgsserie starten können.

Suat Serdar

Der Mittelfeldmann hofft, dass der 3:1-Sieg dem Team ein Stück weit neues Selbstvertrauen gebe. „Wir haben eine gute Mannschaft. Das haben wir in der Hinrunde der vergangenen Saison gezeigt“, sagt er. Im neuen Kalenderjahr gelte es, das auch auf dem Platz zu zeigen. Serdar: „Wir sind uns unserer Situation bewusst und wissen, dass wir so viele Punkte wie möglich holen müssen. Ich glaube an uns und bin überzeugt davon, dass wir eine Erfolgsserie starten können. Dafür muss jeder Einzelne Tag für Tag 100 Prozent geben. Wir können es nur gemeinsam schaffen.“

Serdar betont: „Ich habe das klare Ziel, direkt im ersten Spiel des neuen Kalenderjahres in Berlin zu punkten und der Mannschaft mit guten Leistungen zu helfen, dass wir aus dem Keller herauskommen. Wir müssen die kurze Weihnachtspause nutzen, um ein paar Tage abzuschalten und dann werden wir neu angreifen.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren