Timo Becker: Ausgerechnet dieses Mal waren meine Eltern nicht im Stadion

Sein 04. Pflichtspiel im Trikot der Schalker Profis war bislang das größte für Timo Becker. Gegen Bayern München stand der Innenverteidiger, der normalerweise zum Kader der U23 zählt, am Dienstag (3.3.) in der Startelf der Königsblauen und wusste gegen den amtierenden DFB-Pokalsieger bis zu seiner Auswechslung in der 86. Minute auf ganzer Linie zu überzeugen.

Timo Becker

„Schade, dass wir nicht weitergekommen sind“, bedauert der 22-Jährige den Spielausgang. Nichtsdestotrotz wird er diesen Tag stets in guter Erinnerung behalten. „Das Trikot bekommt bei mir zu Hause einen ganz besonderen Platz“, verrät Becker, der nach zwei Kurzeinsätzen in der Hinrunde gegen Union Berlin und in Wolfsburg vor einem Monat gegen den SC Paderborn 07 seine Startelf-Premiere im deutschen Oberhaus feiern durfte.

Ich bin hier geboren, mein Vater ist seit vielen Jahren Fan, meine Mutter ebenfalls.

Timo Becker

Für Becker, der im vergangenen Sommer von Rot-Weiss Essen zu den Königsblauen gewechselt war, hat sich damit ein Traum erfüllt. „Der FC Schalke 04 ist mein Verein. Ich bin hier geboren, mein Vater ist seit vielen Jahren Fan, meine Mutter ebenfalls“, erklärt der Abwehrmann, der in der Jugend bereits einige Spielzeiten das blau-weiße Trikot trug.

Seinen Einsatz gegen Bayern München verfolgten seine Eltern allerdings nicht in der VELTINS-Arena. Becker: „Ausgerechnet heute waren sie leider nicht im Stadion.“ Der Grund: Ein Urlaub auf den Kanaren. „Sie haben vor dem Fernseher die Daumen gedrückt und mitgefiebert.“

Becker, der seit November 2019 regelmäßig mit den Profis trainieren darf, hofft in Zukunft auf weitere Einsätze. „Ich gebe in jeder Einheit mein Bestes“, sagt der Rechtsfuß, der sich von der Mannschaft von der ersten Minute gut aufgenommen gefühlt hat. Dies sei auch ein Grund, weshalb er gegen das Münchner Star-Ensemble nicht nervös gewesen sei. „Wenn man den Platz betritt, ist man natürlich noch etwas angespannt. Das ist doch ganz normal. Aber wenn das Spiel dann läuft, legt sich das“, so Becker. Sein Rezept: „Ich habe mir gesagt ‚Warum sollte ich Angst haben? Das sind auch nur Menschen!‘“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Malick Thiaw sieht die Rote Karte

Malick Thiaw für zwei DFB-Pokalspiele gesperrt

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes hat Malick Thiaw im Einzelrichterverfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen eines unsportlichen Verhaltens mit einer Sperre von zwei DFB-Pokalspielen belegt. Darüber hinaus ist der Verteidiger bis zum Ablauf der Sperre auch für alle anderen Pokalspiele des FC Schalke 04 gesperrt.

211026_grammozis

Dimitrios Grammozis: Haben den Start verpennt

Enttäuscht waren Chef-Trainer Dimitrios Grammozis und Angreifer Marius Bülter nach der 0:1-Niederlage am Dienstag (26.10.) beim TSV 1860 München. Löwen-Coach Michael Köllner zeigte sich nach dem Einzug ins Achtelfinale des DFB-Pokals hingegen vollends zufrieden. schalke04.de hat die Aussagen des Trios zu den 90 Minuten im ausverkauften Stadion an der Grünwalder Straße notiert.

1860_8

DurchGEklickt: #M60S04 in Bildern

Im Stadion an der Grünwalder Straße kassierte der FC Schalke 04 am Dienstag (26.10.) eine 0:1-Niederlage gegen den TSV 1860 München, die gleichbedeutend mit dem Aus im DFB-Pokal war. Eine Galerie zeigt Fotos von dem packenden Pokalfight.

1860_6

Frühes Gegentor und ein Platzverweis: S04 unterliegt bei den Löwen

Der FC Schalke 04 hat den Einzug ins Achtelfinale des DFB-Pokals verpasst. Beim TSV 1860 München unterlagen die Knappen am Dienstag (26.10.) mit 0:1. Den einzigen Treffer des Abends vor 15.000 Zuschauern im ausverkauften Stadion an der Grünwalder Straße erzielte Stefan Lex bereits nach fünf Minuten. Königsblau musste nach der Pause lange in Unterzahl spielen, da Malick Thiaw nach einer Notbremse in der 48. Minute die Rote Karte gesehen hatte.