Christian Gross: Uns ist das Entscheidende nicht gelungen, nämlich Tore zu erzielen

Nach der unglücklichen 0:1-Niederlage der Königsblauen beim VfL Wolfsburg im DFB-Pokal am Mittwoch (3.2.) haben sich unter anderem die beiden Chef-Trainer sowie Ralf Fährmann zu den 90 Minuten geäußert. schalke04.de hat die wichtigsten Aussagen notiert.

Christian Gross

Christian Gross:

Wir wollten unbedingt die nächste Runde erreichen, das ist uns leider nicht gelungen. Die Leistung war ansprechend, aber nicht gut genug. Uns ist das Entscheidende heute nicht gelungen, nämlich Tore zu erzielen. Der Wolfsburger Torhüter war zudem überragend. Wir müssen die Kräfte bündeln und uns voll auf das nächste Heimspiel gegen RB Leipzig fokussieren. Dazu bleibt nicht viel Zeit, das kann aber auch ein Vorteil sein. Die Auswechslung von Sead Kolasinac war eine Vorsichtsmaßnahme. Zur Halbzeit hatte ich bereits gedacht, dass ich ihn rausnehmen muss. Er hat dann noch eine Viertelstunde mitgefightet. In Anbetracht der Tatsache, dass William erst seit Kurzem bei uns ist, hat er ein gutes Spiel gemacht. Ich bin sehr zufrieden mit ihm. Wir müssen noch zwei, drei Wochen Geduld haben, bis wir sein ganzes Potenzial sehen werden.

Oliver Glasner:

Die Schalker haben heute phasenweise gezeigt, dass sie richtig gut Fußball spielen können. Wir haben uns den Sieg sehr hart erarbeitet. Koen Casteels ist ein Teil der Mannschaft. Manchmal hat er Spiele, wo er nicht gefordert ist – heute war er zweimal da. Wir haben einen sehr guten Torhüter.

Ralf Fährmann:

Es ärgert mich, dass wir ausgeschieden sind. Ein Weiterkommen hätten wir verdient, denn wir haben ein gutes Spiel gemacht. Trotzdem haben wir die Partie verloren, deswegen sind wir enttäuscht. Wir brauchen nicht über den Wolfsburger Elfmeter diskutieren. Wir hatten gute Chancen, die wir hätten nutzen können. Wir haben gut nach vorne gespielt und uns dafür belohnen müssen. Es bringt nichts, an einer Szene alles festzumachen. Wir müssen weitermachen. Wir arbeiten jeden Tag und hoffen, dass das Glück zurück auf unsere Seite kommt.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

DFB-Pokal

DFB-Pokal: S04 tritt sonntags um 13 Uhr beim Bremer SV an

Der Deutsche Fußball-Bund hat am Mittwoch (15.6.) die 32 Erstrundenspiele im DFB-Pokal zeitgenau angesetzt. Der FC Schalke 04 ist am Sonntag, 31. Juli, um 13 Uhr beim Bremer SV gefordert. Der Pay-TV-Sender Sky wird das Spiel live aus dem Oldenburger Marschweg-Stadion übertragen.

_1920x1080_Slider

DFB-Pokal: S04 tritt in der ersten Runde beim Bremer SV an

Der Gegner des ersten Pflichtspiels der Saison 2022/2023 steht fest: Der FC Schalke 04 gastiert in der ersten Runde des DFB-Pokals beim Oberligisten Bremer SV. So ergab es die Auslosung am Sonntagabend (29.5.) im Deutschen Fußballmuseum. Ermittelt wurden die 32 Paarungen von DFB-Vizepräsident Peter Frymuth und Kevin Großkreutz im Rahmen der ARD-Sportschau.

DFB-Pokal

DFB-Pokal: Auslosung der ersten Runde am 29. Mai

Die neue Saison wirft ihre Schatten bereits voraus: Am kommenden Sonntag (29.5.) werden um 19.15 Uhr im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund die 32 Duelle der ersten DFB-Pokal-Runde ermittelt. DFB-Präsident Bernd Neuendorf und Kevin Großkreutz werden dieses Mal die Kugeln ziehen. Moderiert wird die Sendung, die die ARD Sportschau live überträgt, von Stephanie Müller-Spirra.

Malick Thiaw sieht die Rote Karte

Malick Thiaw für zwei DFB-Pokalspiele gesperrt

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes hat Malick Thiaw im Einzelrichterverfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen eines unsportlichen Verhaltens mit einer Sperre von zwei DFB-Pokalspielen belegt. Darüber hinaus ist der Verteidiger bis zum Ablauf der Sperre auch für alle anderen Pokalspiele des FC Schalke 04 gesperrt.