Blau-Weiße Nacht begeistert Mannschaft und Fans

Als Dank für die großartige Unterstützung während der kräftezehrenden Tage in Spanien luden die Knappen die mitgereisten Fans am Freitag (6.1.) zur Blau-Weißen Nacht in eine Kathedrale auf dem Gelände des Mannschaftshotels Melia Villaitana ein. In dem beeindruckenden Gebäude hatten alle Anhänger die Möglichkeit, sich mit Chef-Trainer Markus Weinzierl, Kapitän Benedikt Höwedes und allen weiteren Profis einmal abseits des Fußballplatzes auszutauschen.

Und gehn die Schalker auf die Reise, wünsch ich mir nur dabei zu sein … Diese Zeile aus dem Lied „Zeig mir den Platz in der Kurve“ dürfte jedem Fan der Königsblauen bestens bekannt sein. Und sie wurde in Benidorm einmal mehr mit Leben gefüllt. Rund 200 Fans sind an der spanischen Costa Blanca vor Ort, um dem Trainingslager auch abseits des Platzes einen blau-weißen Anstrich zu geben.

Empfangen wurden die Knappen mit lautstarkem Applaus und Gesängen ‚Schalke ist der geilste Club der Welt!‘. Nachdem auch noch der ‚Mythos vom Schalker Markt‘ angestimmt worden war, griff Christian Heidel zum Mikrofon, um die Fans zu begrüßen. „Es ist schön, dass ihr alle hier seid und uns auch im Trainingslager so überragend wie im ersten Saisonteil unterstützt“, sagte der Sportvorstand. „Ich freue mich auf einen schönen Abend in einem wunderbaren Ambiente und hoffe, dass wir auch in der Rückrunde gemeinsam an einem Strang ziehen. Wenn Fans und Mannschaft zusammenhalten, können wir gemeinsam noch viel erreichen.“ Zum Abschluss seiner kurzen Rede bat Heidel dann darum, gemeinsam das Vereinslied anzustimmen, was sich alle anwesenden Schalker nicht zweimal sagen ließen und lautstark ‚Blau und Weiß, wie lieb ich Dich‘ sangen.

Anschließend mischten sich die Spieler unter die Fans, um sich über die verschiedensten Themen zu unterhalten, Selfies zu schießen und Autogramme zu schreiben. Einige Anhänger sind bereits Stammgäste bei der Blau-Weißen Nacht, für andere Fans war es hingegen eine Premiere. Eines aber hatten alle gemeinsam: strahlende Augen. „Am Ende gab es viele glückliche Gesichter“, zeigten sich die beiden Fanbeauftragten Thomas Kirschner und Sven Graner zufrieden. Das Duo hatte den Abend wieder einmal perfekt organisiert, wofür es von Christian Heidel persönlich vor versammelter Mannschaft noch einmal Dankesworte gab.

Auch den Spielern gefiel die Blau-Weiße Nacht. „Der Austausch mit den Fans war super. Sie haben uns erzählt, was ihnen auf dem Herzen liegt. Und wir konnten unsere Sichtweise erklären“, berichtete Thilo Kehrer. „Es hat Spaß gemacht, unter Schalkern zu plaudern. Für mich war es bereits die dritte Blau-Weiße Nacht. Und ich hoffe, dass in den kommenden Jahren noch viele weitere folgen werden.“

Atsuto Uchida ist indes ein alter Hase, was Blau-Weiße Nächte angeht – schließlich spielt der Rechtsverteidiger bereits seit 2010 auf Schalke. Dieses Mal wird der Publikumsliebling allerdings nicht so schnell vergessen. Denn der 28-Jährige hatte eine persönliche Begleitung. Ein kleines japanisches Mädchen wich Uchida den gesamten Abend nicht von der Seite und begrüßte gemeinsam mit ihm die vielen Gäste. Schalke hautnah halt – und das gibt es sicherlich bei keinem anderen Verein. Deshalb waren sich auch am Ende alle Beteiligten wieder einmal einig: „Schalke ist einfach der geilste Club der Welt!“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Tags

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Mein Heimspiel gegen Union Berlin

Mein Heimspiel: Vicky Thümer hatte eine kuriose Begegnung mit Atsuto Uchida

Vicky Thümer aus Strehla liebt es, in der Nordkurve zu stehen und die Mannschaft anzufeuern. Ein anderer Platz in der VELTINS-Arena kommt für die 32-Jährige nicht in Frage. Mit Schalke hat sie schon viel erlebt – besonders in Erinnerung ist der Anhängerin aus Sachsen dabei eine kuriose Begegnung mit Atsuto Uchida geblieben.

191108_mein_heimspiel

Mein Heimspiel: Philipp Sporckmann traf zufällig einen Weltmeister

Philipp Sporckmann verfolgt die Spiele der Knappen stets aus der Nordkurve. Dort wird er auch gegen Fortuna Düsseldorf 90 Minuten lang alles geben, um seine Mannschaft anzufeuern. Auf schalke04.de stellt sich der 21-jährige Fan aus Bottrop vor.

Mein Heimspiel

Mein Heimspiel: Reiner Hufer reiste schon mit der Mannschaft

Reiner Hufer und seine Familie leben den FC Schalke 04. Gemeinsam mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen ist der 55-Jährige aus Rehburg-Loccum, einer Stadt im Südosten Niedersachsens, häufig zu Gast im königsblauen Wohnzimmer. Sein bislang schönstes Erlebnis mit den Knappen war allerdings eine Auswärtstour.

Christian Scherpe | Mein Heimspiel gegen Köln

Mein Heimspiel: Christian Scherpe wuchs im S04-Strampler auf

Christian Scherpe aus Sankt Augustin steht am liebten im Block N4, um die Mannschaft 90 Minuten lang aktiv zu supporten. Besondere Momente mit dem geilsten Club der Welt hat der 21-Jährige schon einige erlebt. Und er hofft, dass noch viele weitere folgen. Eine Situation hat der glühende Fan bis heute nicht vergessen: ein zufälliges Treffen mit Gerald Asamoah in Kindertagen.