Blau-Weiße Nacht begeistert Spieler und Fans

Eine seit vielen Jahren bestehende Tradition in Trainingslagern wurde auch in Mittersill fortgeführt - die Blau-Weiße Nacht. Als Dank für die großartige Unterstützung während der kräftezehrenden Tage in Österreich lud der FC Schalke 04 die mitgereisten Fans am Freitag (5.8.) zu einem gemütlichen Abend mit den Spielern, Trainern und Verantwortlichen ins Nationalparkzentrum in Mittersill ein.

Mehr als 400 Anhänger folgten der Einladung. Anpfiff war standesgemäß um 19.04 Uhr. Ursprünglich hatte die Abteilung Fanbelange geplant, mit der Bergbahn auf den Wildkogel zu fahren, um auf rund 2000 Meter Höhe zu feiern. Die Organisation stand bereits – aber das Wetter machte dem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung. Ein Ausfall der Blau-Weißen Nacht kam aber nicht infrage, also wurde kurzerhand eine neue Location gesucht.

Eine seit vielen Jahren bestehende Tradition in Trainingslagern wurde auch in Mittersill fortgeführt – die Blau-Weiße Nacht. Als Dank für die großartige Unterstützung während der kräftezehrenden Tage in Österreich lud der FC Schalke 04 die mitgereisten Fans am Freitag (5.8.) zu einem gemütlichen Abend mit den Spielern, Trainern und Verantwortlichen ins Nationalparkzentrum in Mittersill ein.

Der guten Stimmung tat der Dauerregen aber keinen Abbruch. Für viele traurige Gesichter sorgte viel mehr die Nachricht von der Verletzung Cokes, die schnell die Runde machte. „Ich wünsche Coke, dass er ganz schnell wieder fit wird“, sagte Ralf Fährmann, der ebenso wie seine Mitspieler und zahlreiche Fans Genesungswünsche an den Spanier sandte.

Gefeiert wurde dennoch, schließlich haben Fans nicht jeden Tag die Chance, mit den Profis hautnah zu kommunizieren. Fährmann, mittlerweile ein ‚alter Hase‘ bei den Blau-Weißen Nächten, erklärte dem einen oder anderen Neuzugang während der Anreise noch kurz, was ihn erwartet, ehe sich Naldo, Abdul Rahman Baba, Breel Embolo und Co. zu den Fans gesellten. In lockerer Runde entwickelten sich schnell interessante Gespräche.

Ich finde es beeindruckend, wie viele Fans uns ins Trainingslager begleitet haben.

Bei dem persönlichen Austausch zwischen Profis und Fans standen nicht nur sportliche Themen auf der Agenda. In gemütlicher Atmosphäre hatten die Fans die Gelegenheit, die Profis auch einmal privat kennenzulernen und über gemeinsame Hobbys zu plauschen. Zeit für Foto- und Autogrammwünsche war ebenfalls reichlich vorhanden.

Die Knappen gaben sich dabei sehr auskunftsfreudig und hatten sichtlich Spaß an dem Plausch. Embolo war deshalb völlig begeistert. „Ich finde es beeindruckend, wie viele Fans uns ins Trainingslager begleitet haben und vor Ort sind“, meinte der Schweizer, der sich schon riesig auf sein Debüt in der VELTINS-Arena freut.

„Wir haben gemeinsam viel Spaß gehabt. Die Mannschaft war gut drauf, jeder Fan war zufrieden. Am Ende gab es viele glückliche Gesichter“, zeigten sich Schalkes Fanbeauftragte Thomas Kirschner, Daniel Koslowski und Sven Graner mit dem Verlauf des Abends hochzufrieden.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Tags

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Mein Heimspiel gegen Union Berlin

Mein Heimspiel: Vicky Thümer hatte eine kuriose Begegnung mit Atsuto Uchida

Vicky Thümer aus Strehla liebt es, in der Nordkurve zu stehen und die Mannschaft anzufeuern. Ein anderer Platz in der VELTINS-Arena kommt für die 32-Jährige nicht in Frage. Mit Schalke hat sie schon viel erlebt – besonders in Erinnerung ist der Anhängerin aus Sachsen dabei eine kuriose Begegnung mit Atsuto Uchida geblieben.

191108_mein_heimspiel

Mein Heimspiel: Philipp Sporckmann traf zufällig einen Weltmeister

Philipp Sporckmann verfolgt die Spiele der Knappen stets aus der Nordkurve. Dort wird er auch gegen Fortuna Düsseldorf 90 Minuten lang alles geben, um seine Mannschaft anzufeuern. Auf schalke04.de stellt sich der 21-jährige Fan aus Bottrop vor.

Mein Heimspiel

Mein Heimspiel: Reiner Hufer reiste schon mit der Mannschaft

Reiner Hufer und seine Familie leben den FC Schalke 04. Gemeinsam mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen ist der 55-Jährige aus Rehburg-Loccum, einer Stadt im Südosten Niedersachsens, häufig zu Gast im königsblauen Wohnzimmer. Sein bislang schönstes Erlebnis mit den Knappen war allerdings eine Auswärtstour.

Christian Scherpe | Mein Heimspiel gegen Köln

Mein Heimspiel: Christian Scherpe wuchs im S04-Strampler auf

Christian Scherpe aus Sankt Augustin steht am liebten im Block N4, um die Mannschaft 90 Minuten lang aktiv zu supporten. Besondere Momente mit dem geilsten Club der Welt hat der 21-Jährige schon einige erlebt. Und er hofft, dass noch viele weitere folgen. Eine Situation hat der glühende Fan bis heute nicht vergessen: ein zufälliges Treffen mit Gerald Asamoah in Kindertagen.