Schalker International: Connor Cunningham sprach vor 60.000 Fans auf dem Arena-Rasen

Connor Cunningham lebt in Schottland. Lieblingsclubs hat er zwei: Den Heart of Midlothian FC aus Edinburgh und den FC Schalke 04. Seine Leidenschaft für beide Vereine unterstreicht eine Flagge seines Fanclubs IronBlue Heidelberg, die regelmäßig im Stadion zu sehen ist.

Connor, du lebst in Schottland. Wie bist du Schalke-Fan geworden?
Durch ein Gespräch mit meinem guten Freund Michael Fry auf Facebook. Er war auf der Page meines Lieblingsclubs Hearts aktiv – und ich fragte ihn, weshalb sich jemand in Deutschland mit einem Verein aus Schottland beschäftigt. Wir haben uns anschließend ausgiebig über unsere Lieblingsclubs unterhalten. Im Jahr 2015 hat er mich dann eingeladen, gemeinsam mit ihm und seinem Fanclub IronBlue Heidelberg, dort ist Michael der Vorsitzende, das Heimspiel gegen den SC Paderborn 07 live in der VELTINS-Arena zu verfolgen. Während der Tour habe ich viele nette Menschen kennengelernt und mich auf Anhieb in Schalke verliebt.

Wie unterstützt du die die Knappen in deiner Heimat?
Die Bundesliga ist in Schottland sehr beliebt. Im Fokus stehen hier aber vor allem die beiden Vereine, die ich hier nicht nennen möchte (lacht). Im TV werden immer wieder Spiele aus Deutschland gezeigt, sodass Schalke hier durchaus präsent ist. Mein Ziel ist es, die deutsche Sprache zu lernen. Dabei helfen mir viele meiner Freunde.

Du bist stolzer Besitzer einer Schalke-Hearts-Flagge, die häufiger im Stadion zu sehen ist. Was hat es damit auf sich?
Die Wurzeln dieser Verbindung reichen bis ins Jahr 2004 zurück. Damals haben beide Vereine im UEFA-Cup gegeneinander gespielt – und die Fans haben sich untereinander recht gut verstanden. Ich habe mit einigen Schalke-Fans in Deutschland gesprochen, die sich an die Hearts erinnern. Ebenso habe ich mit vielen Hearts-Fans geredet – und einige meinten, die Schalke-Anhänger wären an diesem Abend vielleicht die besten und stimmungsvollsten gewesen, die sie jemals erlebt haben. Da die IronBlue-Mitglieder alle aus Hearts- und Schalke-Fans bestehen, haben wir uns entschlossen, ein eigenes Banner zu entwerfen, um zu zeigen, wer wir sind. Das Banner war schon bei vielen Spielen in der VELTINS-Arena und auch bei mehreren Hearts-Spielen im Einsatz.

Da die IronBlue-Mitglieder alle aus Hearts- und Schalke-Fans bestehen, haben wir uns entschlossen, ein eigenes Banner zu entwerfen, um zu zeigen, wer wir sind.

Connor Cunningham

Ist es dir mit deiner Leidenschaft für Schalke gelungen, weitere Schotten für Königsblau zu begeistern?
Das habe ich tatsächlich geschafft. Viele Freunde und Bekannte erkundigen sich bei mir auch immer wieder und fragen, wie es bei Schalke läuft. Viele schottische Fans sind auch von der VELTINS-Arena begeistert. Zudem gefällt es ihnen, dass man Bier im Stadion trinken kann (schmunzelt).

Kannst du dich noch an das erste Schalke-Spiel erinnern, das du gesehen hast?
Das müsste der spektakuläre 4:3-Sieg in der Champions League bei Real Madrid gewesen sein. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich bereits die Reise zum Paderborn-Spiel gebucht, das wenig später stattgefunden hat. Die Begegnung im Bernabeu hat mir noch einmal gezeigt, was Schalke ausmacht: Niemals aufgeben, immer kämpfen. Auch der Support der Fans in Madrid war unglaublich.

Welche Partie hat dich bislang am meisten begeistert?
Das 4:4 im Revierderby! Ich war zeitgleich bei einem Hearts-Match und habe versucht, das Derby auf meinem Handy zu streamen. Das Spiel der Hearts war überhaupt nicht aufregend. Daher waren meine Nebenleute im Stadion etwas irritiert, als ich aufgesprungen bin und gejubelt habe, weil Naldo das 4:4 geköpft hat.

Was macht Schalke für dich so besonders?
Die große Geschichte und die Tradition. Dazu die treue Fangemeinde, die auch in schlechten Zeiten zum Club hält. Das ist bei den Hearts ebenso der Fall. Mein schottischer Lieblingsclub spielt mittlerweile in der Zweiten Liga – trotzdem sind wir jede Woche da und unterstützen unser Team. Die Art und Weise, wie beide Clubs die Menschen zusammenbringt, das gibt es nur ganz selten. Gelsenkirchen ist keine reiche Stadt, aber was Schalke den Menschen gibt, ist mehr als Geld geben kann. Meine erste Reise nach Gelsenkirchen hat mir gezeigt, wie sehr eine Stadt und ihre Menschen für den Fußball leben können. Überall war Schalke präsent. Selbst ein gelber Wohnblock auf der Schalker Meile wurde mit blauer Farbe verziert.

Gelsenkirchen ist keine reiche Stadt, aber was Schalke den Menschen gibt, ist mehr als Geld geben kann.

Connor Cunningham

Wer ist dein Lieblingsspieler?
Klaas-Jan Huntelaar. In meiner Jugend habe ich gerne die Spiele von Ajax Amsterdam verfolgt. Da hat der Hunter mich bereits fasziniert. Deshalb habe ich mich sehr gefreut, dass ich ihn als Spieler des FC Schalke 04 live in der VELTINS-Arena sehen konnte. Ich hatte auch das Glück, bei seinem letzten Auftritt im königsblauen Trikot dabei sein zu können.

Gibt es einen Spieler, den du gerne einmal auf Schalke sehen würdest?
Zlatan Ibrahimovic wäre krass. Er ist ein Spieler, den ich mein ganzes Leben lang gerne gesehen habe. Auch jetzt, denke ich, würde er noch etwas bewegen.

Wie oft warst du mittlerweile in der VELTINS-Arena?
Insgesamt siebenmal. Seit meiner ersten Reise im Jahr 2015 habe ich versucht, jedes Jahr nach Deutschland zu kommen. Stets zum letzten Heimspiel einer jeden Saison, aber auch zu den Derbys. Im Jahr 2018 durfte ich beim Spiel gegen Frankfurt in der Halbzeit sogar ein Interview auf dem Rasen geben. Schalke hatte Michael und mich eingeladen, über die Freundschaft unserer beiden Lieblingsvereine zu sprechen. Den Tunnel hinunterzulaufen und dann zu den Fans zu sprechen, das war unglaublich. Ich habe viel Respekt von den Schalke-Fans für meinen deutschen Satz bekommen, den ich vorher gelernt habe. Als ich wieder in die Nordkurve gegangen bin, habe ich einen anderen Hearts-Fan kennengelernt! Er hat mich sofort erkannt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Schalker International: Anders Osterlund Larsen

Schalker International: Anders Österlund Larsen lebt Königsblau seit mehr als 20 Jahren

Anders Österlund Larsen drückt den Knappen in Dänemark die Daumen. Gemeinsam mit ein paar Freunden hat er in der Vergangenheit bereits zahleiche Spiele in der VELTINS-Arena sowie in anderen Stadien besucht. Zu den Königsblauen fand er über einen Spieler, der heute noch für die Traditionself aufläuft: Martin Max.

Schalker International: Hugo L’Abbate mag die Historie und „Mister Fallrückzieher“

Hugo L’Abbate vertritt die königsblauen Farben in Brasilien. Der 26-Jährige lebt in einer Region, in welcher der Bergbau eine große Rolle spielt. Im Interview verrät er, wie er die Knappen unterstützt, was ihn an Schalke fasziniert und welcher ehemalige Spieler ihn besonders begeistert hat.

John Romelle Soriano

Schalker International: John Romelle Sorianos Tochter trägt einen ganz besonderen Namen

John Romelle Soriano drückt den Knappen seit mehr als 20 Jahren auf den Philippinen die Daumen. In der zweiten Ausgabe von „Schalker International“ verrät der Fan aus Südostasien, wie er zu den Königsblauen gefunden hat und welchen ganz besonderen Namen seine Tochter trägt.

Schalker International | Ciaran Carlin

Schalker International: Ciaran Carlin fand über seine Trikot-Leidenschaft zu den Königsblauen

Neue Saison, neue Rubrik. Ab sofort kommen auf schalke04.de in regelmäßigen Abständen Fans aus allen Teilen der Welt zu Wort. In der ersten Ausgabe von „Schalker International“ spricht der britische YouTuber Ciaran Carlin über seine königsblaue Leidenschaft.