Alexander Jobst: Zuspruch der Fans, Partner und Sponsoren ist sehr motivierend

Digitaler Austausch zwischen Fans und Vorstand: Alexander Jobst hat sich am Mittwoch (8.4.) Zeit genommen, viele der infolge der andauernden Corona-Pandemie aufkommenden Fan-Fragen rund um den FC Schalke 04 in einem Facebook-Livechat zu beantworten.

Alexander Jobst

Um exakt 19.04 Uhr ging der Vorstand Marketing und Kommunikation des S04 zusammen mit Moderator Dominik Abel online. Alexander Jobst betonte zunächst erneut, dass sich der Verein aufgrund der Corona-Pandemie und der damit einhergehenden Unterbrechung der Fußball-Bundesliga in einer sehr ernsten Situation befinde. Der 46-Jährige zeigte sich aber zugleich zuversichtlich, dass der Verein, getreu des aktuellen Mottos „NurImWir“, gemeinsam mit der enormen Unterstützung der Fans, Partner und Sponsoren die momentane Lage überstehen werde. „Das, was wir an Zuspruch bekommen haben, ist für uns alle sehr motivierend, denn das zeigt die Geschlossenheit dieses Clubs. Deswegen sind wir positiv gestimmt, dass wir diese Krise meistern werden“, sagte Jobst und versprach: „Wir tun alles dafür, um Schalke 04 finanziell stabil durch die Saison zu steuern.“

Wir tun alles dafür, um Schalke 04 finanziell stabil durch die Saison zu steuern.

Alexander Jobst

In der Folge ging der Vorstand auf die Fragen der königsblauen Anhängerschaft ein. Thematisiert wurde dabei insbesondere die aktuelle finanzielle Situation des Vereins, die Relevanz der Fortsetzung des Spielbetriebs mit sogenannten Geisterspielen, die für Juni geplante Mitgliederversammlung und der Einfluss der Corona-Pandemie auf S04-Projekte in China.

In regelmäßigen Abständen werden weitere Live-Gespräche mit Vorstandsmitgliedern des FC Schalke 04 folgen. Am Dienstag (14.4.) beantwortet Peter Peters, Vorstand Finanzen und Organisation, eingehende Fan-Fragen. In der Folgewoche ist Jochen Schneider, Vorstand Sport, der Gesprächspartner.

Das Video mit Alexander Jobst in voller Länge:

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren