Antidiskriminierungs-Workshop mit den Schalker Volunteers

Diskriminierung im Stadion: Mit diesem Thema haben sich am Mittwoch (12.8.) 15 Schalker Volunteers im Rahmen eines Workshops, der von Schalke hilft! organisiert wurde, beschäftigt. Das Seminar war das vierte in einer Reihe von fünf Kursen, bei denen die Schalker Ehrenamtler nach und nach in Gruppen geschult werden.

Antidiskriminierungs-Workshop mit den Schalker Volunteers

Geleitet wurde der fast vierstündige Kurs von den Sozialarbeitern und Referenten Patrick Arnold und Michael Neumann, die den Teilnehmerinnen und Teilnehmern anhand von praktischen Übungen, informativen Vorträgen und intensiven Dialogen die unterschiedlichen Formen und Ausprägungen von Diskriminierung näherbrachten.

„Der FC Schalke 04 hat sich, seinen Fans, Mitgliedern und Mitarbeitern mit seinem Leitbild, der Satzung, der Stadionordnung und einem Mitarbeiterkodex Handlungsoptionen an die Hand gegeben, die sich konkret mit dem Thema Diskriminierung auseinandersetzen und dabei helfen, aktiv dagegen vorzugehen. Der Workshop soll den Volunteers für ihre Arbeit im Stadion diese Optionen näherbringen und sie in der Argumentation noch sicherer machen“, so Patrick Arnold, Referent des Workshops und Geschäftsführer der Landesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte NRW e.V.

Antidiskriminierungs-Workshop mit den Schalker Volunteers

Vorbereitet sein, Diskriminierung wahrnehmen, die Situation einschätzen und entsprechend handeln: Nach vier Stunden intensiver Arbeit waren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer geschult, gestärkt und weitergebildet – und wissen, wie sie im Fall von diskriminierenden Handlungen im Stadion agieren können, um so sich und anderen helfen können.

Seit 2007 arbeiten auf Schalke Volunteers ehrenamtlich bei Fußballspielen und Events in der VELTINS-Arena. Als verlängerter Arm des Gastgebers geben sie Hilfestellung in vielen Bereichen und stehen besonders den Zuschauern mit Rat und Tat zur Seite. In der VELTINS-Arena und im Außenbereich sind diese Volunteers Ansprechpartner für alle Gäste der Arena, beantworten Fragen, helfen bei der Orientierung vor Ort und lösen kleine organisatorische Probleme. Vor allem für Menschen mit Behinderungen stehen die Volunteers gerne hilfreich zur Verfügung.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Goncalo Paciencia

Goncalo Paciencia: Das bedeutet für mich Schalke 04

Seit dem vergangenen Mittwoch (15.9.) darf sich Goncalo Paciencia Profi des FC Schalke 04 nennen. Der Portugiese, der von Frankfurt auf Leihbasis samt Kaufoption nach Gelsenkirchen wechselt, freut sich auf die Aufgabe bei seinem neuen Verein. „Es ist ein weiterer Schritt in meiner Karriere, jetzt hier ein Teil dieses großen Clubs in Deutschland zu sein“, betont der Angreifer im Interview mit Schalke TV.

Alexander Jobst

DFL-Präsidium beruft Alexander Jobst in „Taskforce Zukunft Profifußball“

Insgesamt 35 Expertinnen und Experten aus Sport, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft werden sich in der Taskforce zu verschiedensten Themen interdisziplinär austauschen. Mit dabei ist auch Alexander Jobst, Schalkes Vorstand Marketing, Vertrieb und Organisation.

VELTINS-Arena

Wieder mehr Zuschauer bei Bundesligaspielen erlaubt

Erfreuliche Nachricht für alle Fans des FC Schalke 04: Die Chefinnen und Chefs der Staatskanzleien haben sich auf eine gemeinsame Zuschauergrenze für Bundesligaspiele geeinigt. Bis Ende Oktober ist es erlaubt, bis zu 20 Prozent der Gesamtkapazität aller Plätze im Stadion zu vergeben.

Goncalo Paciencia

Die „18“ auf Schalke: Das sind die Vorgänger von Goncalo Paciencia

Mit der 18 auf dem Rücken läuft Goncalo Paciencia ab sofort im königsblauen Trikot auf. schalke04.de blickt in die Vergangenheit und schaut, welche zehn Spieler vor dem portugiesischen Nationalspieler diese Nummer getragen haben.