Dr. Jens Buchta zur Aufsichtsratssitzung vom 6. Januar

Am Mittwoch (6.1.) kam der Aufsichtsrat des FC Schalke 04 zusammen. Der Vorsitzende des Gremiums, Dr. Jens Buchta, beantwortet auf schalke04.de 04 Fragen zum Gegenstand der Sitzung.

Schalke-Logo Geschäftsstelle

Herr Dr. Buchta, Clemens Tönnies hat seine Bereitschaft signalisiert, den Verein finanziell zu unterstützen – hat es dazu eine Sitzung des Gremiums gegeben?
Zunächst bedanke ich mich für die grundsätzliche Bereitschaft von Clemens Tönnies Schalke 04 in dieser schweren Situation zu unterstützen. Diese Bereitschaft verdient den Respekt aller Schalker.
Zu der Frage: Ja, die gab es, und dabei wurde intensiv über das Thema, das Clemens Tönnies auch in den Medien erläutert hatte, diskutiert. Es ging um die Überlegung der vorzeitigen Verlängerung des Sponsorenvertrages von Böklunder, einem Unternehmen der Tönnies-Gruppe und die damit verbundenen Auswirkungen für Schalke 04.

Wie ist die Entscheidung des Aufsichtsrats dazu ausgefallen?
Der Aufsichtsrat hat mit großer Mehrheit zugestimmt, das Angebot anzunehmen und in Gespräche einzutreten, allerdings nicht mit der von Clemens Tönnies verlangten Einstimmigkeit. Diese Einstimmigkeit war für ihn Voraussetzung für seine Unterstützung. Daher hat er gestern Abend sein Angebot zur Unterstützung zurückgezogen. Ich bedauere das. Wir müssen seine Entscheidung aber respektieren.
Ebenso ist aber auch zu respektieren, dass der Aufsichtsrat ein demokratisches Gremium ist und die Willensbildung im Rahmen einer Diskussion erfolgt. Kein Kollege aus unserem Gremium hat sich diese Entscheidung leicht gemacht, sondern jeder für sich sorgfältig abgewogen. Ich bitte darum, dass das Verhalten derjenigen, die das Angebot annehmen wollten, ebenso respektiert wird, wie das Votum derjenigen, die ihre Zustimmung nicht gegeben haben. Im Übrigen haben auch die Mitglieder des Gremiums, die ihre Zustimmung nicht gegeben haben, ausdrücklich erklärt, die Entscheidung der Mehrheit mitzutragen. Leider hat dies Clemens Tönnies nicht ausgereicht.

Gab es weitere Voraussetzungen für die Bereitschaft von Clemens Tönnies?
Die Aufnahme der wirtschaftlichen und inhaltlichen Verhandlungen hätte im Bereich des Vorstands gelegen. Hierzu kommt es nun jedoch nicht mehr.

Wie geht es nun weiter?
Der Verein befindet sich in einer sportlich und wirtschaftlich angespannten Situation und weiß die Unterstützung und Loyalität seiner Sponsoren sehr zu schätzen.
Der Vorstand ist weiter gefordert, geplante Maßnahmen sehr kurzfristig umzusetzen. Unsere Handlungsfähigkeit ist nicht eingeschränkt. Wir werden ruhig und fokussiert weiterarbeiten – nur das hilft dem Club in dieser schwierigen Situation.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren

VELTINS-Arena

Spiel gegen Hertha BSC kann stattfinden

Bei der PCR-Testreihe am Dienstag (11.5.) wurde ein Spieler der Lizenzspielermannschaft des FC Schalke 04 positiv auf Covid-19 getestet. Der betroffene Akteur befindet sich in strikter Isolation innerhalb des Quarantäne-Trainingslagers. Er ist der insgesamt dritte Spieler, bei dem aktuell ein positiver Corona-Befund vorliegt. Die beiden anderen Akteure befanden sich bereits vor Beginn des Quarantäne-Trainingslager in häuslicher Isolation. Vier weitere Spieler, die der Kontaktgruppe eins zugeordnet werden, stehen unter Quarantäne.

Haupteingang VELTINS-Arena

Zwei positive PCR-Tests – Hertha-Spiel aktuell nicht gefährdet

Die PCR-Testreihe vom gestrigen Montag (10.5.) hat zwei positive Covid-19-Befunde bei Lizenzspielern des FC Schalke 04 ergeben. Darunter ist auch der gestern im Rahmen der täglich durchgeführten Schnelltestung aufgedeckte Corona-Verdachtsfall. Beide Spieler befinden sich in häuslicher Isolation und sind asymptomatisch, wobei ein Betroffener bereits seit vergangenem Freitag (7.5.) keinen Kontakt mehr zu Mitgliedern der Lizenzabteilung hatte.

Schalke-Logo

Tägliche Schnelltestung ergibt positiven Covid-19-Befund

Im Rahmen der täglichen Schnelltestung ist am Montag (10.5.) ein Spieler der Lizenzspielermannschaft positiv auf Covid-19 getestet worden. Die betroffene Person begab sich umgehend in häusliche Isolation.

Tomasz Waldoch

Pokalsieger, Ehrenspielführer, Nachwuchscoach: Tomasz Waldoch wird 50 Jahre alt

Seit mehr als 20 Jahren - und damit fast sein halbes Leben - ist Tomasz Waldoch ein Königsblauer. Er ist Kapitän der Pokalsieger-Mannschaften 2001 und 2002, wird später zum Ehrenspielführer ernannt und fördert mittlerweile Talente in der Knappenschmiede. Am Montag (10.5.) feiert der sympathische Pole seinen 50. Geburtstag. Dazu gratuliert der FC Schalke 04 recht herzlich!