Cedric Teuchert: Jedes Tor gibt Selbstvertrauen

Goldener Torschütze beim 1:0-Sieg am Samstag (21.7.) bei Schwarz-Weiß Essen war Cedric Teuchert. „Tore sind für jeden Stürmer wichtig“, sagt der Stürmer, für den es bereits der zweite Treffer in der laufenden Vorbereitung war. Zuvor hatte er bereits beim 3:1-Sieg gegen Hebei China Fortune FC geknipst. „Wenn du triffst, holst du dir Selbstvertrauen für die anstehende Saison“, so der U21-Nationalspieler.

Er gibt aber auch selbstkritisch zu, dass das Ergebnis gegen den Oberligisten hätte höher ausfallen müssen. „Daran arbeiten wir“, verspricht Teuchert und fügt hinzu: „Aber wir hatten auch eine anstrengende Trainingswoche in den Knochen. Die Beine waren bei jedem einzelnen Spieler schwer.“ Wichtig sei es, dass die Mannschaft in Essen trotzdem Gas gegeben habe. Teuchert: „Der Trainer schaut genau hin. Bei uns nimmt niemand solche Partien auf die leichte Schulter. Wir haben noch ein paar Spiele bis zum Saisonstart vor der Brust, um uns zu beweisen.“

Tore sind für jeden Stürmer wichtig.

Cedric Teuchert

Sein persönliches Ziel für die kommenden Wochen und Monate definiert Teuchert folgendermaßen: „Das ist das gleiche wie bei jedem anderen Spieler auch: viel spielen, der Mannschaft helfen.“ Der Offensivmann glaubt, dass alle Akteure in der anstehenden Spielzeit wichtig werden, da die Königsblauen in drei Wettbewerben an den Start gehen. „Wir sind oft im Einsatz – und wollen so oft wie möglich gewinnen“, erklärt er abschließend.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Ahmed Kutucu

Im neuen „Schalker Kreisel“: Ahmed Kutucu in Fahrt

„Wir sind die Coolsten, wenn wir cruisen, wenn wir durch die City düsen“, sangen früher Massive Töne. Cool, aber geerdet ist Ahmed Kutucu, wie der Schalker Kreisel im exklusiven Interview lernte.

Clemens Tönnies

Clemens Tönnies: Krise nutzen, um Schalke wieder richtig auf die Beine zu stellen

In einem ausführlichen Interview mit Schalke TV hat sich Clemens Tönnies zur aktuellen Situation bei den Königsblauen geäußert. Der Aufsichtsratsvorsitzende des FC Schalke 04 spricht über die verkorkste Saison, Fehler in der jüngeren Vergangenheit und die Neuorientierung des Vereins. Zudem bedankt sich Tönnies beim gesamten Trainerteam um Chef-Coach Huub Stevens für den herausragenden Einsatz in einer für den Club schwierigen Situation.

190503_thon_menze

Zu Gast in Sankt Petersburg

Anlässlich der „Deutschen Woche 2019“ besuchten der Head of International Relations des FC Schalke 04 Bodo Menze und Vereinslegende Olaf Thon auf Einladung des Generalkonsulats der Bundesrepublik Deutschland Sankt Petersburg.

Rabbi Matondo

Im neuen „Schalker Kreisel“: Rabbi Matondo spricht über Königsblau und vieles mehr

Was haben Lemmy Kilmister von Motörhead, eine Detektivserie der Achtziger und alle Schalker gemeinsam? Korrekt – sie sind hart, aber herzlich. Nicht nur im Rückblick auf die Historie mit ihren Aufs und Abs, sondern auch angesichts der aktuellen Situation muss Königsblau Nehmerqualitäten beweisen.