Danke Jeff!

Sieben Jahre lang hat Jefferson Farfan alles für den FC Schalke 04 gegeben. Unvergessen sind seine Turbodribblings auf dem rechten Flügel, viele geniale Momente in scheinbar ausweglosen Situationen auf dem Platz, die stets gute Laune, die seine Mitspieler ansteckte, und natürlich die zahlreichen Torbeteiligungen.

Seit einigen Wochen steht fest, dass der Flügelflitzer künftig nicht mehr Königsblau tragen wird. Der 30-Jährige hat sich – ein Jahr vor seinem Vertragsende auf Schalke – für einen Wechsel zum Al-Jazira Club Abu Dhabi in den Vereinigten Arabischen Emiraten entschieden. „Jeff hat sieben Jahre lang das Schalker Trikot getragen und uns allen sehr viel Freude bereitet. Er hat sich stets für den Verein voll reingehauen und war ein absoluter Publikumsliebling“, sagt Horst Heldt. „Wir wünschen ihm bei seiner neuen Aufgabe alles Gute. Jeff ist jederzeit auf Schalke willkommen.“

Ein Treffer, der sicherlich besonders in Erinnerung bleiben wird, ist das Traumtor nach einem 80-Meter-Solo in Leverkusen im Oktober 2011, das der Peruaner wie üblich mit seinem unnachahmlichen Schnuller-Jubel zelebrierte. Jefferson Farfan, wie er leibt und lebt.

Nachdem eine grundsätzliche Einigung bezüglich eines Transfers bereits vor Wochen von allen Parteien einvernehmlich getroffen worden war, konnten am Donnerstag (13.8.) die letzten noch ausstehenden Details des Vertragswerks final geklärt werden. „Gerne hätten wir Jeff am Schalke-Tag vor großem Publikum für seine Verdienste gedankt. Aber leider konnte der Spieler dies aus organisatorischen Gründen nicht einrichten, da er bereits mit seinem neuen Verein im Trainingslager war“, sagt Heldt. „Wann immer es für Jeff passt, werden wir ihn auf Schalke gebührend verabschieden.“

Der peruanische Nationalspieler war im Sommer 2008 von der PSV Eindhoven zu den Königsblauen gewechselt, für die er in 170 Bundesliga-Spielen insgesamt 39 Tore erzielte. Zudem bereitete der Rechtsfuß 49 weitere Treffer vor. Im DFB-Pokal war Farfan 17-mal im Einsatz (8 Tore), hinzukommen 40 Partien im Europapokal (6 Tore). Sein größter Erfolg auf Schalke war der Gewinn des DFB-Pokals in der Saison 2010/2011. In derselben Spielzeit zog der Südamerikaner mit den Knappen zudem ins Halbfinale der Champions League ein.

Auf facebook.com/s04 gibt es eine Galerie mit den schönsten Fotos aus sieben Jahren „Jeff auf Schalke“!

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Schalke-Logo

Vorerst keine öffentlichen Trainingseinheiten auf Schalke

Sämtliche Trainingseinheiten der Lizenzspielermannschaft des FC Schalke 04 finden aufgrund der täglich steigenden Inzidenzwerte ab sofort nicht-öffentlich statt. In den vergangenen Wochen hatte der Verein seinen Anhängern einmal pro Woche die Möglichkeit geschaffen, das Training unter Einhaltung sämtlicher Hygienevorschriften sowie mit einem vorgelegten 3G-Nachweis zu verfolgen.

Rabbi Matondo

Rabbi Matondo trifft, Hamza Mendyl mit zwei Vorlagen

Mit Rabbi Matondo und Hamza Mendyl sind am Wochenende zwei derzeit verliehene Akteure maßgeblich am erfolgreichen Abschneiden ihrer aktuellen Teams beteiligt gewesen. Can Bozdogan kassierte indes zwei Niederlagen in der abgelaufenen Englischen Woche. schalke04.de blickt auf die aktuelle Lage bei den königsblauen Leihspielern.

Black Sale

Black Sale: 04 Tage lang bis zu 70 Prozent sparen

Schnäppchenjäger, aufgepasst! Beim Black Sale auf Schalke kann ab sofort insgesamt 04 Tage lang ordentlich gespart werden. Auf store.schalke04.de sowie während der regulären Öffnungszeiten in den Schalker Fanshops vor Ort warten Rabatte bis zu 70 Prozent.

Ortstermin bei Martin Fraisl

„Ortstermin“ bei Martin Fraisl: Ein Gespräch über Ehrgeiz, Selbstbewusstsein und Familie

„Herzlich willkommen bei mir zu Hause“ – mit diesen Worten empfängt Martin Fraisl das Team von Schalke TV zu seinem „Ortstermin“. In dem spannenden Interviewformat – präsentiert von GAZPROM – gewährt der Torhüter der Königsblauen viele private Einblicke und spricht dabei offen sowie ausführlich über seinen Ehrgeiz, sein Selbstbewusstsein und seine Familie.