Domenico Tedesco erläutert Missverständnis

Eine Aussage von Domenico Tedesco im Zusammenhang mit dem Leihgeschäft von Benedikt Höwedes hatte für Unmut gesorgt. Schalkes Chef-Trainer nahm am Donnerstag (31.8.) nach dem Benefizspiel in Gütersloh zu diesem Thema Stellung, um - auch selbstkritisch - ein Missverständnis aufzuklären.

„Ich habe immer wieder betont, dass ich Bene gerne weiterhin auf Schalke gesehen hätte. Und das meine ich auch so“, sagt der 31-Jährige. „Leider hat sich der Spieler zu einem Wechsel entschlossen. Das ist schade. Wir wünschen ihm alle von Herzen alles Gute für seine Zeit in Italien.“ Tedesco hatte sich nach dem Abschlusstraining vor dem Spiel in Hannover noch einmal ausführlich mit Höwedes ausgetauscht. „In einem Vier-Augen-Gespräch habe ich Bene dabei noch einmal vermittelt, dass ich unbedingt möchte, dass er bleibt“, berichtet der Fußballlehrer. „Und Bene hat mir gegenüber auch gesagt, dass er gerne auf Schalke bleiben möchte.“

Zudem habe er dem Weltmeister erklärt, „dass mein Satz aus der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Hannover – Reisende soll man nicht aufhalten – anders gemeint gewesen ist“, erklärt der Coach. „Mir wurde auf der Pressekonferenz die Frage gestellt, ob ich Benedikt Höwedes halten möchte. Dies habe ich ganz klar mit ‚ja‘ beantwortet.“ Die nächste Frage bezog sich auf ein mögliches Veto des Trainers gegen einen Transfer, auch wenn ein Spieler unbedingt den Verein verlassen wolle. „In der Vergangenheit gab es immer wieder Fälle bei anderen Clubs, die gezeigt haben, dass es keinen großen Sinn macht, wechselwillige Spieler zu halten. Mit meiner Aussage ‚Reisende soll man nicht aufhalten‘ wollte ich dieses aus meiner Sicht aussichtlose Unterfangen beschreiben. Sie bezog sich nicht auf Benedikt.“ Tedesco unterstreicht selbstkritisch: „Dieser Satz war unglücklich von mir gewählt. Das passiert mir sicherlich nicht noch einmal.“

Das könnte dich auch interessieren

190921_AllefürsKlima_wuerfel

#AlleFuersKlima: S04 und Mainz 05 setzen ein Zeichen

Am Freitag (20.9.) fand der dritte globale Klimastreik statt. Im Rahmen dessen setzten auch der FC Schalke 04 und der 1. FSV Mainz 05 ein Zeichen – so wurde kurz vor Anstoß der Partie eine Erklärung beider Vereine verlesen.

190918_Kreisel_digital_HP_1920x1080

Downloaden und loslesen: Schalker Kreisel in der App

Seit mehr als 50 Jahren ist der Schalker Kreisel königsblaues Kulturgut. Alle Mitglieder erhalten das offizielle Vereinsmagazin sechsmal pro Saison direkt in ihre Briefkästen sowie in der offiziellen Schalker Kreisel App. Zudem erscheinen vier weitere Kreisel exklusiv in der App – den Anfang macht die aktuelle Ausgabe zum Heimspiel gegen den 1. FSV Mainz 05.

Juan Miranda über Eindrücke, Ziele und königsblaue Fans

Seit einigen Tagen trägt Juan Miranda nun das blau-weiße Trikot. Genug Zeit, um bereits erste Eindrücke zu sammeln. Beim 5:1-Erfolg in Paderborn stand der Spanier erstmals im Kader der Knappen. Im ausführlichen Interview mit Schalke TV erklärt er, was ihn nach der Partie in Ostwestfalen besonders beeindruckt hat.

190913_kenny

Jonjoe Kenny gewinnt Wahl zum "Rookie des Monats August"

Auszeichnung für Jonjoe Kenny: Der Rechtsverteidiger des FC Schalke 04, der in den ersten drei Bundesligaspielen überzeugen konnte und seine Leistung gegen Hertha BSC gar mit einem Tor krönte, wurde zum „Rookie des Monats August“ gewählt. Der 22 Jahre alte Engländer setzte sich gegen Xaver Schlager vom VfL Wolfsburg und Ruben Vargas vom FC Augsburg durch. Die DFL Deutsche Fußball Liga GmbH hatte dieses Trio aufgrund ihrer leistungsbasierten Werte für die Wahl nominiert.