EU LCS: Königsblau steht im Playoff-Finale

Der FC Schalke 04 Esports feierte am Freitag (31.8.) im Playoff-Halbfinale einen 3:1-Erfolg über Team Vitality. Erstmals seit seinem Einstieg in den Esport im Mai 2016 steht Königsblau in der Endrunde der European League of Legends Championship Series, der höchsten Spielklasse Europas. Das Finale wird am Sonntag (9.9.) in Madrid ausgetragen.

Ehe das Playoff-Halbfinale zwischen Königsblau und Team Vitality „angepfiffen“ wurde, erhielt der Strategic Coach der Knappen bereits erste Glückwünsche: Teams, Moderatoren und Journalisten hatten André Guilhoto zum Trainer der Saison gekürt – gefolgt von Jakob „Yamatocannon“ Mebdi, Chef-Trainer von Vitality.

FC Schalke 04 Esports vs. Team Vitality

Guilhoto hatte sein Team bestens auf das bevorstehende Halbfinale eingestimmt. Die Zuschauer in den Berliner Studios von Spielehersteller Riot Games sahen zwei engagierte Mannschaften, die in einer rasanten Begegnung den Weg nach vorne suchten. Ein intensiver Schlagabtausch zweier Kontrahenten, die im ersten Spiel des Abends ein Ausrufungszeichen setzen und die eigenen Ambitionen unterstreichen wollten.

In einer ansonsten ausgeglichenen Anfangsphase gelang es Team Vitality, einige Spielsituationen zu entscheiden und sich in der Summe einen Vorteil zu erspielen. Die Knappen um Elias „Upset“ Lipp hielten mit Kräften dagegen und wurden für ihren unermüdlichen Einsatz belohnt. Es dauerte etwa 20 Minuten, bis sich das Blatt zugunsten von Königsblau wendete: Aus einem direkten Duell beider Teams gingen die Schalker als Sieger hervor, nutzten ihre Chance, rissen das Spiel an sich und gaben die Partie fortan nicht mehr her. S04 ging mit 1:0 in Führung – drei Siege waren nötig, um das Halbfinale zu entscheiden.

Das zweite Spiel des Abends nahm deutlich langsamer an Fahrt auf, war dabei jedoch nicht weniger intensiv. Getragen von ihrem Erfolgserlebnis, übernahmen die Schalker bereits nach zehn Minuten die Kontrolle über die Begegnung. Vitality erhielt keinen Zugriff und konnte nur zuschauen, wie der S04 das Geschehen auf dem Spielfeld diktierte. Mit einer 2:0-Führung stand Königsblau bereits mit einem Bein in der Endrunde der Playoffs. Vitality hingegen war angezählt. Um die dritte und entscheidende Niederlage des Abends abzuwenden, änderten die Franzosen ihre Taktik – mit Erfolg: Der Tabellenzweite der vergangenen Saison stellte unter Beweis, dass er nicht grundlos zu den besten Teams Europas gehört. Vitality hatte sich noch nicht aufgegeben. Angesichts der drohenden Niederlage in Spiel drei ließen die Knappen dennoch nichts unversucht, um das Blatt zu ihren Gunsten wenden und das Playoff-Halbfinale frühzeitig zu entscheiden. Am Ende der dritten Partie stand jedoch fest: Trotz intensiver Bemühungen mussten sich die Knappen zum ersten Mal an diesem Abend geschlagen geben.

Ich bin stolz auf unser Team und bedanke mich bei allen, die uns so tatkräftig unterstützt haben.

Maurice 'Amazing' Stückenschneider

Schalke schüttelte sich kurz, um dann in Spiel 04 neuen Anlauf zu nehmen und mit einem Sieg das Finalticket zu lösen. Wieder waren es die Knappen, die die Anfangsphase dominierten und so ihren Vorsprung gegenüber Vitality ausbauten. Vitality kämpfte und stemmte sich gegen das Aus. Die Antwort von Schalke folgte jedoch prompt. Nach einem finalen Duell beider Teams war entschieden: Der S04 gewinnt das Halbfinale gegen Team Vitality souverän mit 3:1. Erstmals seit seinem Einstieg in den Esport im Mai 2016 steht Königsblau in der Endrunde der European League of Legends Championship Series.

Unmittelbar nach dem Sieg rang ein Knappe um Worte: „Es war ein sehr emotionaler Moment für mich. Ich bin stolz auf unser Team und bedanke mich bei allen, die uns so tatkräftig unterstützt haben“, erklärte Stückenschneider sichtbar bewegt.

Im Finale in Madrid trifft der S04 Esports am Sonntag (9.9.) um 17 Uhr auf den Sieger aus der Begegnung zwischen Misfits Gaming und Fnatic.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Tags

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Podcast mit Bastian Oczipka

Podcast #8: Oczipka über Vertragsverlängerung, Verteidigerposition und Vaterrolle

Er bleibt auf Schalke: Bastian Oczipka hat seinen auslaufenden Kontrakt bis zum 30. Juni 2023 verlängert. Unmittelbar nach der Unterzeichnung seines neuen Arbeitspapieres traf sich der Linksfuß mit dem königsblauen Podcast-Team für ein ausführliches Gespräch über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Suat Serdar ist Spieler des Monats Dezember

Suat Serdar als Spieler des Monats ausgezeichnet

Premiere für Suat Serdar: Der Mittelfeldmann wurde von den Fans erstmals zum Spieler des Monats gewählt. Im Dezember-Voting auf schalke04.de, präsentiert von Partner Hagedorn, setzte sich der deutsche Nationalspieler mit 42 Prozent aller abgegebenen Stimmen am Ende deutlich vor Benito Raman (27 Prozent), Ozan Kabak (23 Prozent) und Bastian Oczipka (8 Prozent) durch.

Amine Harit

Tor des Jahres 2019: Amine Harits Treffer gegen Mainz steht zur Wahl

Amine Harits Treffer aus dem Bundesligaspiel gegen den 1. FSV Mainz 05 steht bei der ARD-Sportschau zur Wahl zum „Tor des Jahres 2019“. Der Marokkaner hatte gegen die Rheinhessen am 20. September kurz vor dem Abpfiff mit einem überlegten Außenrist-Schuss erfolgreich ins lange Eck vollendet. Der Geniestreich des Mittelfeldmanns war aber nicht nur sehenswert, sondern auch wichtig: es war der 2:1-Siegtreffer.

200109_HSV

Auf YouTube: Schalke TV zeigt Testspiel beim Hamburger SV

Am Freitag (10.1.) bestreitet der FC Schalke 04 ein Testspiel beim Hamburger SV. Das Duell mit den Rothosen ist die Premiere vor dem Start in den zweiten Saisonteil. Das Team von Schalke TV ist live dabei und zeigt die Partie kostenlos auf dem offiziellen YouTube-Channel der Königsblauen.