Ab sofort: S04 bietet „Click and Meet“ für Fanshops, ServiceCenter und Arena-Touren an

Ab Freitag (19.3.) öffnen die S04-Fanshops sowie das ServiceCenter wieder ihre Türen, auch Arena-Touren sind möglich. Die einzige Voraussetzung für einen Besuch – neben der Beachtung der AHA-Regeln – ist eine vorherige Terminbuchung.

Fanshop-Terminvergabe

Dafür haben die Königsblauen auf s04.de/terminbuchung-corona ein neues Tool freigeschaltet. Das sogenannte „Click and Meet“ ist in den Fanshops an der Geschäftsstelle, in Gelsenkirchen, in Essen im Limbecker Platz, in Oberhausen im Centro sowie in Recklinghausen im Palais Vest möglich. Alle Fanshops haben von Montag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Fanshop an der Geschäftsstelle sowie in Gelsenkirchen City öffnen Samstag von 10 bis 14 Uhr, die Center-Shops können zwischen 10 und 18 Uhr besucht werden.

Das ServiceCenter bleibt an Samstagen geschlossen, alle Fans können unter der Woche aber ebenfalls einen Termin zwischen 10 und 18 Uhr buchen.

Die Angebote für Arena-Touren werden je nach Nachfrage gestaltet. Die derzeit verfügbaren Touren sind ebenfalls auf s04.de/terminbuchung-corona tagesaktuell zu sehen und buchbar.

Sollten die Behörden die Coronaschutzverordnung aufgrund steigender Inzidenzwerte anpassen und die Shops wieder schließen müssen, wird der gebuchte Termin selbstverständlich storniert. Alle Fans erhalten dann eine Information per Mail und können einen Termin zu einem späteren Zeitpunkt buchen, beispielsweise für eine Arena-Tour.

Tags

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Gedenktafel Wildenbruchplatz

Erinnerungstafel Wildenbruchplatz: „Ihr nehmt den Mond, die Sonne und die Sterne mit euch“

Am Donnerstag (27.1.) jährt sich zum 80. Mal die Deportation von über 500 Juden aus Gelsenkirchen nach Riga. Eine Gedenktafel wird künftig an das Schicksal der verschleppten Mitbürger erinnern, von denen ca. 450 bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs ermordet wurden. Zu verdanken ist die Tafel engagierten Fans des FC Schalke 04. Über die bemerkenswerte Geschichte ihres Engagements und das furchtbare Los von über 500 Menschen in den Grauen der NS-Zeit.

Wildenbruchplatz

Enthüllung der Gedenktafel am Wildenbruchplatz

Am kommenden Donnerstag (27.1.) jährt sich zum 80. Mal die Deportation von mehr als 500 Juden aus Gelsenkirchen nach Riga. Ca. 450 von ihnen wurden bis Ende des Zweiten Weltkriegs ermordet. Zur Erinnerung an die verschleppten Mitbürger wird an diesem Tag eine Gedenktafel, die von einer von S04-Fans gegründeten „Arbeitsgruppe“ entworfen wurde, am Wildenbruchplatz in der Nähe des Gelsenkirchener Hauptbahnhofs enthüllt.

Timo Becker

Timo Becker in Hansa-Startelf, Rabbi Matondo feiert weiteren Sieg

Drei Siege, drei Unentschieden und zwei Niederlagen – so lautet die Bilanz für die Leihspieler der Königsblauen am zurückliegenden Wochenende. schalke04.de fasst das sportliche Geschehen zusammen.

Umbettung Libuda

Stan Libuda findet neue Ruhestätte

Keiner kommt an Gott vorbei. Dieser Satz steht sinnbildhaft für das Leben von Reinhard „Stan“ Libuda. Auf dem Rasen seiner Kampfbahn Glückauf ist er zu einem unsterblichen Idol aller Schalker geworden. Am Samstag (15.1.) wurde er nun umgebettet, weil sein ursprüngliches Grab nach 25 Jahren eingeebnet wurde. Auf dem Schalke Fan-Feld erhielt Stan nun das Grab Nummer 7.