Grundlage ist gesetzt - Fokus auf das erste Pflichtspiel

Nach neun intensiven Trainingstagen in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern sind die Königsblauen am Samstagabend (3.8.) wieder sicher auf deutschem Boden gelandet. Das Trainingslager-Fazit von David Wagner fällt positiv aus, der Trainer blickt zugleich aber schon auf die kommenden Tage, an denen sein Team die Sommervorbereitung auf heimischem Platz abschließen wird.

Trainingsplatz, Hotel, Essen, Wetter – es gibt viele Parameter abseits des Sportlichen, die stimmen müssen, damit die tägliche Trainingsarbeit erfolgreich sein kann. „Diese Faktoren sind wichtig und sie haben gepasst. Es war eine runde Geschichte“, lobt Wagner die Bedingungen auf dem Sportplatz des SC Mittersill sowie die Betreuung im Hotel Schloss Mittersill. Sowohl die Mannschaft als auch die erneut zahlreichen Fans, die den S04 nach Österreich begleitet hatten, freuten sich über angenehme Temperaturen. Da störte auch manch Regenschauer nicht. „Als Fußballer macht uns das nichts aus“, so Wagner.

Mannschaft erfüllt Forderung des Trainerteams

Weniger erfreut war der Chef-Trainer über die vorzeitige Abreise von Jonas Carls und Rabbi Matondo. Carls hatte im Testspiel gegen den FC Bologna eine Bänderdehnung sowie eine Knochenprellung im linken Fuß erlitten, Matondo konnte aufgrund einer verzögerten Wundheilung seiner in Enschede erlittenen Riss-Platzwunde nicht am Training teilnehmen. „Aber wir hatten auch sehr viele gute Momente“, sagt Wagner mit Blick auf die Trainingsrückkehrer Alessandro Schöpf, Daniel Caligiuri und Mark Uth, „sie haben ihre ersten Minuten seit ganz langer Zeit gesammelt. Auch Suat Serdar hat ein größeres Stück gespielt. Weston McKennie ist wieder voll im Training und adaptiert immer mehr.“ Darüber hinaus hätten sich auch die mitgereisten Akteure aus der U23 gut präsentiert. Wagner: „Generell haben alle super mitgezogen.“

Dies sei für den sportlichen Erfolg allerdings auch unabdingbar. „Diese Gruppe lebt – das ist genau das, was unser Spiel braucht. Wir müssen Emotionalität, Spannung und Aggressivität zeigen. Das muss immer die Grundlage unseres Spiels sein“, erklärt der Coach, was er von seinen Spielern verlangt. Trotz zwischenzeitlich müder Beine sei seine Mannschaft dieser Forderung in jedem Training nachgekommen.

Die Jungs adaptieren und nehmen die Inhalte total offen an.

David Wagner

Auch die taktischen Vorgaben würden von den königsblauen Profis immer mehr verinnerlicht. „Die Jungs adaptieren und nehmen die Inhalte total offen an“, lobt Wagner, „sie öffnen sich immer mehr für diese Intensität, für das aktive Spiel – egal, ob im Ballbesitz oder bei Ballbesitz des Gegners.“ Nahezu täglich war das schnelle Umschaltspiel ein Bestandteil des Trainingsprogramms. Nach Ballbesitzwechsel galt es, im Vollsprint so schnell wie möglich wieder auf die andere Spielfeldseite zu gelangen.

Jene Muster waren in den drei Testspielen gegen den FC Bologna (2:3), Alanyaspor (2:0) und den FC Villarreal (3:1) bereits zu erkennen: Präsenz in den Zweikämpfen und schnelles Spiel nach vorne. „Man sieht immer mehr Momente, in denen die Jungs exakt das machen, was wir besprechen. Und man merkt, dass sie an der ganzen Geschichte Interesse und Freude haben“, sieht Wagner sein Team auf einem guten Weg, der allerdings noch ein weiter ist. „Wir sind jetzt fünf Wochen dabei. In dieser Zeit kann schon etwas wachsen. Aber es ist noch lange nicht, wie es sein soll, wir haben noch viel zu tun“, betont der 47-Jährige.

Erstes Pflichtspiel steht bevor

Diese Arbeit wird in den kommenden Tagen in Gelsenkirchen fortgesetzt. „Wir haben im Trainingslager eine gute Grundlage gesetzt und diese wollen wir jetzt weiter stärken“, so Wagner, der dem Team zuvor ein wenig Zeit zur Regeneration gewährt: „Wir werden die Akkus nochmal kurz aufladen, um auch mental ein bisschen durchzuschnaufen. Es waren bislang anstrengende fünf Wochen.“ Im Anschluss beginnt die heiße Vorbereitungsphase auf das erste Pflichtspiel der Saison: Am Samstag (10.8.) gastieren die Königsblauen in der ersten Runde des DFB-Pokals bei der SV Drochtersen/Assel.

Königsblau in Mittersill

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Benito Raman und David Wagner

Benito Raman: Weiter als zum gleichen Zeitpunkt der Vorsaison

Seit rund einer Woche zeigt das Thermometer tagsüber nahezu durchgehend mehr als 30 Grad an. Trotz der Hitze schalten die Königsblauen in der Vorbereitung aber keinen Gang zurück. Schließlich wird aktuell der Grundstein für die anstehende Saison gelegt.

200812_donezk_jubel

Europa League: Schachtar Donezk jubelt auf Schalke

Schachtar Donezk hat sich am Dienstag (11.8.) für das Halbfinale der Europa League qualifiziert. Der ukrainische Meister bezwang in der VELTINS-Arena den FC Basel nach Treffern von Júnior Moraes (2.) Taison (22.), Alan Patrick (75./Foulelfmeter) und Dodô (88.) mit 4:1. Die Schweizer, für die Ricky van Wolfswinkel in der Nachspielzeit Ergebniskosmetik betrieb, sind damit aus dem Wettbewerb ausgeschieden.

Chatbot

Digitaler Assistent: „Erwin“ unterstützt das ServiceCenter

Das ServiceCenter des FC Schalke 04 hat eine prominente Verstärkung verpflichtet. Seit wenigen Tagen unterstützt der intelligente Chatbot „Erwin“ die Kolleginnen und Kollegen in Gelsenkirchen bei sämtlichen Anfragen von Fans.

200810_leuthard

Neue Gesichter und ein alter Bekannter

Sie stehen nicht im Rampenlicht, dennoch ist ihre Arbeit extrem wichtig für den Erfolg der Mannschaft: Werner Leuthard, Quirin Löppert, Dr. Andreas Schlumberger und Dr. Wiebke-Maria Schlusemann kümmern sich um die Bereiche Fitness, Athletik, Verletzungsprävention, Reha und Ernährung. Schalke TV stellt das Quartett und seine Arbeit vor.