Impfaktion auf Schalke am Freitag

Jeder Piks bringt uns einen Schritt Richtung Normalität: Aus diesem Grund macht am Freitag (14.1.) der Impfbus der Stadt Gelsenkirchen auf Schalke halt. Durchgeführt werden dabei Erst-, Zweit- sowie Booster-Impfungen. Alle die sich vor Ort impfen lassen, belohnt Schalke hilft! mit einem besonderen Dankeschön: mit einem gratis Schalke-Trikot aus der Saison 2020/2021.

Impfaktion

Direkt auf dem Arenaring, zwischen Treppenhaus neun und zehn, steht der Bus zwischen 8 und 18 Uhr bereit. Eine Anmeldung ist nicht nötig, gegebenenfalls kommt es zu Wartezeiten. Parkmöglichkeiten stehen auf der Fläche P7 zur Verfügung, der Zugang zum Stadiongelände und auf den Arenaring erfolgt dann über den Eingang Ost 2.

Mitzubringen ist lediglich ein Ausweisdokument. Ein Impfausweis und die Krankenkassenkarte sind hilfreich. Außerdem beschleunigt es den Prozess, wenn Impflinge, die eine Auffrischung erhalten wollen, ihre alte Impfdokumentation mitbringen. Interessierte können sowohl Erst- und Zweit- als auch Auffrischungsimpfungen erhalten. Geimpft wird jeweils mit Biontech und Moderna.

Kinder zwischen 12 und 16 Jahren können nur in Begleitung einer erziehungsberechtigten Person geimpft werden. Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren benötigen eine schriftliche Erlaubnis ihrer Erziehungsberechtigten.

Über allem steht der Schutz der Gesundheit aller – Großeltern, Eltern, Kinder, Geschwister, Freunde und Bekannte. Der S04 appelliert deshalb erneut an alle: Lasst euch bitte impfen – für euch, für alle. Wir freuen uns auf euren Besuch.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Gedenktafel Wildenbruchplatz

Erinnerungstafel Wildenbruchplatz: „Ihr nehmt den Mond, die Sonne und die Sterne mit euch“

Am Donnerstag (27.1.) jährt sich zum 80. Mal die Deportation von über 500 Juden aus Gelsenkirchen nach Riga. Eine Gedenktafel wird künftig an das Schicksal der verschleppten Mitbürger erinnern, von denen ca. 450 bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs ermordet wurden. Zu verdanken ist die Tafel engagierten Fans des FC Schalke 04. Über die bemerkenswerte Geschichte ihres Engagements und das furchtbare Los von über 500 Menschen in den Grauen der NS-Zeit.

Wildenbruchplatz

Enthüllung der Gedenktafel am Wildenbruchplatz

Am kommenden Donnerstag (27.1.) jährt sich zum 80. Mal die Deportation von mehr als 500 Juden aus Gelsenkirchen nach Riga. Ca. 450 von ihnen wurden bis Ende des Zweiten Weltkriegs ermordet. Zur Erinnerung an die verschleppten Mitbürger wird an diesem Tag eine Gedenktafel, die von einer von S04-Fans gegründeten „Arbeitsgruppe“ entworfen wurde, am Wildenbruchplatz in der Nähe des Gelsenkirchener Hauptbahnhofs enthüllt.

Timo Becker

Timo Becker in Hansa-Startelf, Rabbi Matondo feiert weiteren Sieg

Drei Siege, drei Unentschieden und zwei Niederlagen – so lautet die Bilanz für die Leihspieler der Königsblauen am zurückliegenden Wochenende. schalke04.de fasst das sportliche Geschehen zusammen.

Umbettung Libuda

Stan Libuda findet neue Ruhestätte

Keiner kommt an Gott vorbei. Dieser Satz steht sinnbildhaft für das Leben von Reinhard „Stan“ Libuda. Auf dem Rasen seiner Kampfbahn Glückauf ist er zu einem unsterblichen Idol aller Schalker geworden. Am Samstag (15.1.) wurde er nun umgebettet, weil sein ursprüngliches Grab nach 25 Jahren eingeebnet wurde. Auf dem Schalke Fan-Feld erhielt Stan nun das Grab Nummer 7.