Jochen Schneider: Kein Sprint, sondern ein gemeinsamer Marathon

Schalkes Sportvorstand kennt die Qualitäten des neuen Chef-Trainers ganz genau. „Ich bin überzeugt davon, dass Christian Gross mit seiner Ausstrahlung, seiner Expertise, seiner Menschenführung und seiner Erfahrung genau der Richtige ist, um mit uns die Mission Klassenerhalt erfolgreich schaffen zu können“, sagt Jochen Schneider über den Schweizer, mit dem er vor elf Jahren in einer ähnlichen Situation beim VfB Stuttgart bereits einmal erfolgreich zusammengearbeitet hat.

Jochen Schneider

Bei den Schwaben hatte Gross seinerzeit im Dezember 2009 als Tabellenfünfzehnter übernommen. Dank einer starken zweiten Halbserie beendete der VfB die Saison schließlich auf Rang sechs.

Aufgrund der Erinnerung an diese Aufholjagd sei Christian Gross in den vergangenen Tagen seine erste Option für den Trainerposten auf Schalke gewesen, berichtet Schneider. „Es ist sicherlich ein Vorteil, dass wir schon einmal zusammengearbeitet haben. Ich kann einschätzen kann, wie Christian arbeitet, wie er wirkt, wie er eine Mannschaft führt, wie er versucht, in solch einer schwierigen Situation Fußball spielen zu lassen.“

Christian Gross weiß mit seiner großen Erfahrung genau, wie er den Spielern wieder das Vertrauen in ihre Fähigkeiten vermitteln kann.

Jochen Schneider

Bei noch 21 ausstehenden Spielen in der Bundesliga verweist Schneider darauf, dass der Weg bis zum Klassenerhalt kein Sprint werde. „Es ist eher ein Marathon, den wir gemeinsam angehen wollen. Christian Gross weiß mit seiner großen Erfahrung genau, wie er den Spielern wieder das Vertrauen in ihre Fähigkeiten vermitteln kann“, so der 50-Jährige.

Auch Huub Stevens, der die Mannschaft zuletzt als Interimstrainer in zwei Spielen betreut hatte, ist von Gross‘ Qualitäten überzeugt. „Auch in meinen Gedanken stand Christian an erster Stelle“, sagt das Aufsichtsratsmitglied. „Er besitzt Autorität, hat in der Vergangenheit bewiesen, dass er Mannschaften führen kann und verfügt über eine große Erfahrung als Trainer.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Knappen-Kommentar Website

Live-Reportage: Knappen-Kommentar ab sofort auch auf schalke04.de verfügbar

Seit der Rückrunde der vergangenen Saison bieten die Königsblauen ihren Fans bei allen Pflichtspielen eine kostenlose Audio-Reportage in Echtzeit - den „Knappen-Kommentar“ - in der offiziellen Schalke 04 App an. Das beliebte Live-Signal direkt aus dem Stadion ist ab sofort bei allen Partien in der Fremde auch auf schalke04.de verfügbar. Während der Heimspiele läuft auf der Website hingegen stets ArenaTV live – ebenfalls mit dem „Knappen-Kommentar“.

Shkodran Mustafi

Shkodran Mustafi: Wenn ich etwas mache, dann aus voller Überzeugung

Am letzten Tag des Winter-Wechselfensters hat Shkodran Mustafi einen Vertrag bei den Königsblauen unterschrieben. Schalke TV hat den Weltmeister von 2014 in der Hagedorn-Loge zum „Interview des Monats“ getroffen, um ausführlich mit ihm über seine ersten Wochen im S04-Trikot, seine bisherige Laufbahn und seine Familie zu sprechen.

Rüdiger Abramczik

Der „Flankengott aus dem Kohlenpott“ wird 65!

Seine Soli auf Rechtsaußen inspirieren Boulevard-Journalisten Mitte der 1970er-Jahre zu echtem Sprachwitz. „Flankengott aus dem Kohlenpott“ taufen sie Rüdiger Abramczik, dem es gelingt, in die XXL-Fußstapfen des großen Stan Libuda zu treten. Am Donnerstag (18.2.) feiert das Mitglied der S04-Jahrhundertelf seinen 65. Geburtstag. Dazu gratuliert die königsblaue Vereinsfamilie recht herzlich.

210207_Seminar_Antisemitismus

Online-Vortrag „Du Jude - Ich Jude. Antisemitismus betrifft uns alle.“

2021 wird 1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland gefeiert. Am 27. Januar, dem „Nie wieder!“-Erinnerungstag im deutschen Fußball, veranstaltete der FC Schalke 04 gemeinsam mit dem Schalker Fanprojekt einen Online-Vortrag vor 104 Teilnehmenden über die Geschichte des Antisemitismus - vom religiösen Judenhass bis zum „modernen Antisemitismus 4.0“.