Last-Minute-Sieg für Dries Wouters

Nicht in allen europäischen Ligen hat der Ball in der aktuellen FIFA-Abstellungsperiode geruht. Rabbi Matonto und Dries Wouters waren am Wochenende für ihre aktuellen Clubs in Belgien im Einsatz. Für Amine Harits momentanes Team stand zudem eine Begegnung im französischen Pokal an. schalke04.de fasst das Geschehen bei dem Leihspieler-Trio zusammen.

Dries Wouters

Rabbi Matondo hat mit Cercle Brügge im vierten Ligaspiel im Kalenderjahr 2022 die erste Niederlage kassiert. Beim 0:1 gegen den KV Oostende zählte der Waliser zur Startformation und spielte 90 Minuten.

Besser lief es für Dries Wouters. Der Defensivmann feierte mit dem KV Mechelen einen Last-Minute-Sieg bei Standard Lüttich. Bei dem umjubelten 2:1-Erfolg – das entscheidende Tor fiel in der Schlussminute – stand der 25-Jährige in der Anfangself und kam insgesamt 74 Minuten zum Einsatz.

Harit bei Pokalkrimi auf der Bank

Olympique Marseille hat dank eines 5:4-Erfolges nach Elfmeterschießen gegen Montpellier das Viertelfinale des französischen Pokals erreicht. Nach der regulären Spielzeit hatte es 1:1 gestanden, die Verlängerung verlief torlos. Amine Harit blieb dabei ohne Einsatz. Der Offensivmann, der eine Runde zuvor beim 3:0-Sieg in Chauvigny getroffen hatte, saß auf der Bank.

In der türkischen Süper Lig und der englischen Premier League standen indes ebenso wie in der Zweiten Liga in Deutschland keine Pflichtspiele auf dem Programm. Can Bozdogan (Besiktas Istanbul), Hamza Mendyl (Gaziantep FK), Levent Mercan (Fatih Karagümrük), Ozan Kabak (Norwich City) und Timo Becker (Hansa Rostock) sammelten demnach keine Einsatzminuten.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

eurofighter_27

DurchGEklickt: Das UEFA-Cup-Finale 1997 in Mailand

Am 21. Mai 1997 feierte der FC Schalke 04 mit dem Gewinn des UEFA Cups den bis heute größten Erfolg der Vereinsgeschichte. Eine Galerie erinnert an die legendäre Nacht in Mailand vor 25 Jahren.

220521_eurofighter_mannschaft

21. Mai 1997: Vor 25 Jahren holte Königsblau den Pott in den Pott

Über diesen Abend in Mailand sprechen viele Schalker noch heute mit leuchtenden Augen: Am 21. Mai 1997 krönten die legendären Eurofighter im Giuseppe-Meazza-Stadion eine sensationelle UEFA-Cup-Saison mit dem Titel. Im Elfmeterschießen bezwang die Mannschaft von Chef-Trainer Huub Stevens den Favoriten Inter Mailand mit 4:1 und feierte damit den bis heute größten Erfolg der Vereinsgeschichte.

220519_thon_podcast

Podcast #31 mit Olaf Thon: Erinnerungen und Anekdoten zum UEFA-Cup-Sieg 1997

Vor 25 Jahren holten die Knappen den Pott in den Pott! Nach einem 4:1-Sieg im Elfmeterschießen gegen Inter Mailand triumphierte Königsblau im UEFA-Cup-Finale und sorgte damit für den bis heute größten Erfolg der Vereinsgeschichte. Was folgte, waren unvergessene Jubelszenen auf dem Feld sowie auf den Tribünen des Giuseppe-Meazza-Stadions.

Aufstiegsfeier FC Schalke 04

DurchGEklickt: 22.000 Fans feiern den Zweitliga-Meister

Eine Party in Blau und Weiß auf dem Rudi-Assauer-Platz: 22.000 Anhängerinnen und Anhänger des FC Schalke 04 haben die Mannschaft am Montag (16.5.) lautstark gefeiert. Das Team präsentierte den Fans stolz die Meisterschale, die sich die Knappen tags zuvor in Nürnberg gesichert hatten.