Marco van Hoogdalem über einen ganz wichtigen Erfolg (ohne Ball)

Früher hielt Marco van Hoogdalem die Knochen für die Knappen hin, heute betreibt er gemeinsam mit seiner Frau Danny den Gasthof „De Bernardushoeve“ in den Niederlanden. Dort empfing der 47-Jährige das Team von Schalke TV für das „Interview des Monats“. Dabei entwickelte sich ein spannendes und emotionales Gespräch, bei dem der Fußball am Ende absolut in den Hintergrund trat.

Marco van Hoogdalem

Nein, in der Küche stehe er nicht selbst, scherzte van Hoogdalem zur Begrüßung. Denn: „Sonst kämen vermutlich keine Gäste.“ Das gute Essen und die gemütliche Atmosphäre für das eine oder andere Kaltgetränk haben sich in Limburg und Umgebung rumgesprochen. Gerade an Wochenenden ist bei den van Hoogdalems volles Haus. Dass sie bei einem Ex-Profi zu Besuch sind, wissen viele der Besucher. „Der FC Schalke 04 ist häufig ein Thema“, verrät der sympathische Niederländer.

Zu erzählen hat er dabei einiges: zwei DFB-Pokalsiege, Mitglied der legendären Eurofighter – wenn auch ohne Einsatz, da er im laufenden Wettbewerb bereits für Roda Kerkrade gespielt hatte – und die Vier-Minuten-Meisterschaft.

Seinen größten Erfolg feierte van Hoogdalem aber abseits des grünen Rasens. Er überstand eine schwere Krankheit, die seinen Alltag komplett beeinträchtigte. Mittlerweile geht es dem Ex-Kicker aber wieder gut. Über sein Leberleiden spricht er offen und emotional mit Schalke TV. Gänsehaut garantiert!

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren

Schalke-Logo

Fehler im Umgang mit Ticketrückerstattungen

Der FC Schalke 04 hat sich im Umgang mit den Ticketrückerstattungen für die Geisterspiele in der Fußball-Bundesliga am „Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Veranstaltungsvertragsrecht“ orientiert und seinen Anhängern unter anderem Gutscheine angeboten. Dabei sieht das Gesetz ebenso eine sogenannte „Härtefallregelung“ vor für Fans, für die eine Rückzahlung nach dem 31. Dezember 2021 unzumutbar ist und verlangt Gründe dafür.

DFB-Pokalsieg 1972

Königsblaue Geschichte(n): Helden für einen Sommer

Viele Fans sehen sie bis heute als die beste Schalker Mannschaft aller Zeiten: Norbert Nigbur im Tor, davor Jürgen Sobieray, Rolf Rüssmann, Klaus Fichtel und Helmut Kremers, im Mittelfeld Herbert Lütkebohmert, Heinz van Haaren und Klaus Scheer, zudem in der Angriffsreihe Stan Libuda, Klaus Fischer und Erwin Kremers. Dieses Team, trainiert von Ivica Horvat, wurde in der Saison 1971/1972 Deutscher Vizemeister und gewann den DFB-Pokal. In der zweiten Episode von „Königsblaue Geschichte(n)“ lässt Jörg Seveneick jenen legendären Sommer noch einmal lebendig werden.

Heinz van Haaren

Heinz van Haaren wird 80 Jahre alt

Als laufstarker Regisseur mit einem fantastischen Auge für seine Mitspieler trug Heinz van Haaren wesentlich zu den königsblauen Erfolgen Ende der 1960er- und Anfang der 1970er-Jahre bei. Seinerzeit gewann die aus Sicht vieler Anhänger beste Schalker Mannschaft aller Zeiten in der Saison 1971/1972 den DFB-Pokal und wurde außerdem Deutscher Vizemeister. Am heutigen Mittwoch feiert der Niederländer, der am 3. Juni 1940 in Marl das Licht der Welt erblickte, seinen 80. Geburtstag.

Currywurst-Flanke

Oliver Reck zu Gast bei „Currywurst-Flanke“

Rund um das Heimspiel am Samstag (30.5.) gegen Werder Bremen geht der beliebte Live-Talk „Currywurst-Flanke“ erneut auf Sendung. Dabei kann Stadionsprecher Dirk Oberschulte-Beckmann mit Oliver Reck einen prominenten Gast begrüßen, der sich sowohl auf Schalke als auch beim Gegner bestens auskennt. Anpfiff des Fan-Formats auf schalke04.de, das von Hauptsponsor GAZPROM präsentiert wird, ist um 14 Uhr.