Marco van Hoogdalem über einen ganz wichtigen Erfolg (ohne Ball)

Früher hielt Marco van Hoogdalem die Knochen für die Knappen hin, heute betreibt er gemeinsam mit seiner Frau Danny den Gasthof „De Bernardushoeve“ in den Niederlanden. Dort empfing der 47-Jährige das Team von Schalke TV für das „Interview des Monats“. Dabei entwickelte sich ein spannendes und emotionales Gespräch, bei dem der Fußball am Ende absolut in den Hintergrund trat.

Nein, in der Küche stehe er nicht selbst, scherzte van Hoogdalem zur Begrüßung. Denn: „Sonst kämen vermutlich keine Gäste.“ Das gute Essen und die gemütliche Atmosphäre für das eine oder andere Kaltgetränk haben sich in Limburg und Umgebung rumgesprochen. Gerade an Wochenenden ist bei den van Hoogdalems volles Haus. Dass sie bei einem Ex-Profi zu Besuch sind, wissen viele der Besucher. „Der FC Schalke 04 ist häufig ein Thema“, verrät der sympathische Niederländer.

Zu erzählen hat er dabei einiges: zwei DFB-Pokalsiege, Mitglied der legendären Eurofighter – wenn auch ohne Einsatz, da er im laufenden Wettbewerb bereits für Roda Kerkrade gespielt hatte – und die Vier-Minuten-Meisterschaft.

Seinen größten Erfolg feierte van Hoogdalem aber abseits des grünen Rasens. Er überstand eine schwere Krankheit, die seinen Alltag komplett beeinträchtigte. Mittlerweile geht es dem Ex-Kicker aber wieder gut. Über sein Leberleiden spricht er offen und emotional mit Schalke TV. Gänsehaut garantiert!