Omar Mascarell: Werde für die Mannschaft und den Verein alles geben

Der Kapitän ist zurück. Omar Mascarell bestritt am Samstag (12.9.) in einem internen Testspiel erstmals nach seinem auskurierten Sehnenabriss im Adduktorenbereich eine Halbzeit unter Wettkampfbedingungen. „Ich fühle mich gut, habe keine Schmerzen“, sagt der Spanier, der letztmals vor rund sieben Monaten in der Bundesliga zum Einsatz gekommen war.

Omar Mascarell

Die Begegnung, die vereinbart wurde, weil das DFB-Pokalspiel gegen den 1. FC Schweinfurt 05 kurzfristig abgesetzt worden war, sei für ihn ein guter Härtetest gewesen, berichtet Mascarell. „Die 45 Minuten waren sehr wichtig für mich“, erklärt der 27-Jährige. Wenige Tage zuvor war der defensive Mittelfeldmann wieder komplett ins Mannschaftstraining eingestiegen.

In den ersten Wochen der Vorbereitung hatte Mascarell hingegen vorwiegend individuell für sein Comeback geschuftet. „Ich habe viel und vor allem sehr intensiv mit Werner Leuthard gearbeitet“, sagt er. „Das hat mir sehr gutgetan.“

Ob er bereits am Freitag (18.9.) im Bundesliga-Auftaktspiel bei Bayern München eine Option für David Wagner sei, kann Mascarell nicht beantworten. „Wann ich wieder spiele, wird der Trainer entscheiden. Ich weiß, dass der Coach nach der langen Pause kein Risiko eingehen möchte“, sagt der Spanier.

Wir sind bereit!

Omar Mascarell

Das Vertrauen von Wagner hat Mascarell in den vergangenen Tagen auf jeden Fall gespürt. Denn der königsblaue Sechser ist zuletzt vom Chef-Trainer als Kapitän bestätigt worden. „Darauf bin ich sehr stolz. Es ist ein super Gefühl. Ich werde für die Mannschaft und den Verein alles geben“, verspricht der Rechtsfuß, der dem Start der neuen Spielzeit voller Vorfreude entgegenblickt. „Die schwache Rückrunde ist abgehakt. Wir blicken nach vorne und wollen neu angreifen“, betont er.

Die Mannschaft sei auf jeden Fall bereit. „Wir haben sechs Wochen lang hart trainiert. Und wir sind fit, haben keine Verletzten“, so Mascarell. Dass zum Auftakt die auf dem Papier schwierigste Aufgabe auf die Knappen wartet, ist dem Spielführer bewusst. „Bayern München hat eine sehr gute Mannschaft, die vor wenigen Wochen mit dem Champions-League-Sieg das Triple perfekt machen konnte.“ Trotzdem glaubt der Spanier an einen positiven Ausgang der Partie. Dafür sei es wichtig, „ab der ersten Minute hellwach zu sein, die Zweikämpfe anzunehmen, kompakt zu stehen und als Mannschaft aufzutreten“, meint Mascarell, der abschließend versichert: „Wir sind bereit!“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Nassim Boujellab

Boujellab-Doppelpack und Mascarell-Comeback bei U23-Sieg

Mit fünf Spielern aus der Lizenzspielermannschaft hat die U23 der Königsblauen am Samstag (19.9.) ihr Heimspiel gegen den SV Rödinghausen mit 2:0 gewonnen. Es war das erste Pflichtspiel der U23 im „neuen“ Parkstadion, das Ende Juli dieses Jahres offiziell als Heimspiel-Stätte zugelassen worden war.

Goncalo Paciencia

Goncalo Paciencia: Das bedeutet für mich Schalke 04

Seit dem vergangenen Mittwoch (15.9.) darf sich Goncalo Paciencia Profi des FC Schalke 04 nennen. Der Portugiese, der von Frankfurt auf Leihbasis samt Kaufoption nach Gelsenkirchen wechselt, freut sich auf die Aufgabe bei seinem neuen Verein. „Es ist ein weiterer Schritt in meiner Karriere, jetzt hier ein Teil dieses großen Clubs in Deutschland zu sein“, betont der Angreifer im Interview mit Schalke TV.

Alexander Jobst

DFL-Präsidium beruft Alexander Jobst in „Taskforce Zukunft Profifußball“

Insgesamt 35 Expertinnen und Experten aus Sport, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft werden sich in der Taskforce zu verschiedensten Themen interdisziplinär austauschen. Mit dabei ist auch Alexander Jobst, Schalkes Vorstand Marketing, Vertrieb und Organisation.

VELTINS-Arena

Wieder mehr Zuschauer bei Bundesligaspielen erlaubt

Erfreuliche Nachricht für alle Fans des FC Schalke 04: Die Chefinnen und Chefs der Staatskanzleien haben sich auf eine gemeinsame Zuschauergrenze für Bundesligaspiele geeinigt. Bis Ende Oktober ist es erlaubt, bis zu 20 Prozent der Gesamtkapazität aller Plätze im Stadion zu vergeben.