Momente des Jahres: Mannschaftsfahrt, Premierentreffer und ein neuer Vertrag

Was waren die Höhepunkte im Jahr 2018? schalke04.de hat sich in der Mannschaft umgehört. Im ersten Teil der Umfrage berichten Ralf Fährmann, Alessandro Schöpf, Mark Uth, Sascha Riether und Omar Mascarell von ihren persönlichen Highlights.

Ralf Fährmann:

Es gab viele schöne Momente. Mein Highlight war die Mannschaftsfahrt nach Barcelona. Obwohl die Saison bereits vorbei war, hat kein Spieler abgesagt. Es waren tatsächlich alle Jungs dabei. Das hat es in meiner Zeit auf Schalke zuvor noch nicht gegeben. Die Tage in Spanien waren sehr schön. Mit der Tour haben wir uns für die Vizemeisterschaft belohnt.

Alessandro Schöpf:

Das war ganz klar der Derbysieg im April in der VELTINS-Arena. 2:0 gegen die Schwarz-Gelben, anschließend eine überragende Stimmung im Stadion – diesen Tag haben wir sehr genossen. Ein Highlight war sicherlich auch der Sieg am 33. Spieltag in Augsburg, mit dem wir die Vizemeisterschaft perfekt gemacht haben. An erster Stelle steht aber der Derbysieg!

Mark Uth:

Da muss ich nicht lange nachdenken! Mein Highlight war mein allererstes Bundesligator im S04-Trikot am 3. November beim 3:1-Sieg gegen Hannover 96 in der VELTINS-Arena. Die Emotionen der Fans zu spüren, das war schon etwas ganz Besonderes für mich – zumal mir der Treffer auch direkt vor der Nordkurve gelungen ist.

Sascha Riether:

Ich kann mich nicht auf einen Moment festlegen, deshalb nenne ich zwei Ereignisse. Zum einen die Vizemeisterschaft, die uns im Vorfeld kaum jemand zugetraut hatte. Außerdem meine Vertragsverlängerung in der Sommerpause. Domenico Tedesco kam auf mich zu und hat gefragt, ob ich noch ein Jahr dranhängen möchte. Da musste ich nicht lange überlegen.

Omar Mascarell:

Ich habe viele tolle Momente erleben dürfen. Sportlich gesehen waren es das Ende meiner langen Achillessehnenverletzung, der Gewinn des DFB-Pokals mit Eintracht Frankfurt und die Tatsache, dass ich bei einem so großen Club wie dem FC Schalke 04 unterschreiben durfte und nun in der Champions League spiele. Persönlich ist jedes Jahr gut, wenn meine Familie gesund ist – und das ist der Fall.

Anzeige
Anzeige
Anzeige