Naldo: Jede Meinung ist wichtig

Nach einer intensiven Trainingswoche steht Naldo ein fußballfreies Wochenende bevor. Wobei: So ganz ohne das runde Leder werden die kommenden Tage dann doch nicht ablaufen. „Mein Sohn hat ein Turnier. Da bin ich natürlich dabei“, sagt der 35-Jährige und strahlt.

Naldo

„Ich bin in der Saison viel mit der Mannschaft unterwegs, deshalb genieße ich jeden freien Tag mit meiner Familie sehr“, verrät der Innenverteidiger. Genossen hat er auch die vergangenen Tage auf dem Platz, wenngleich dabei viel Schweiß floss. „Wir haben intensiv und konzentriert trainiert, auch wenn die Gruppe etwas kleiner war als sonst.“ Inhalte der insgesamt acht Einheiten von Montag bis Freitag waren unter anderem Zweikampfübungen. „Eins gegen eins, zwei gegen zwei und so weiter“, beschreibt die Frohnatur und fügt hinzu: „Es war wirklich eine gute Woche.“

Das habe auch Domenico Tedesco so gesehen, berichtet Naldo. „Er hat uns positives Feedback gegeben.“ Diesen Ball spielt der Innenverteidiger gerne zurück. „Der Trainer spricht viel mit uns und denkt immer im Sinne der Mannschaft. Egal ob Stammkraft oder die Spieler, die bislang noch nicht zum Zug gekommen sind – Domenico Tedesco bindet jeden Einzelnen mit ein. Und er hört sich auch unsere Meinung an und vertraut uns. Wir sind sehr zufrieden mit seiner Arbeit und glücklich, dass er unser Trainer ist.“

Wir sind sehr zufrieden mit Domenico Tedescos Arbeit.

Naldo

Besonders imponieren Naldo die analytischen Fähigkeiten des Coaches. „In den Video-Schulungen muss man stets hellwach sein und mitdenken. Es hilft uns, wenn der Trainer uns veranschaulicht, was wir falsch gemacht haben und wie wir es besser machen können.“ Dies geschah auch nach der jüngsten Punkteteilung gegen Bayer Leverkusen, die den Abwehrmann noch immer ein wenig ärgert. „Mit der bisherigen Ausbeute bin ich nicht zufrieden. Es hätten mehr als zehn Zähler nach sieben Spielen sein können.“

Wenn es nach Naldo geht, wird das Punktekonto am kommenden Spieltag bei Hertha BSC aufgestockt. „Da erwartet uns eine schwierige Aufgabe. Berlin hat es zuletzt gegen Bayern München vor allem in der zweiten Halbzeit sehr gut gemacht. Das 2:2 wird unserem Gegner sicherlich Selbstvertrauen geben“, glaubt er. „Trotzdem hoffe ich natürlich, dass wir drei Punkte mitnehmen können.“

Tags

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Facelift schalke04.de

Neuer Anstrich für schalke04.de

Passend zum Saisonstart präsentiert sich schalke04.de in neuer Optik. Auf der neu gestalteten Startseite finden alle Besucher ab sofort neben den aktuellsten News noch schneller die neuesten Schalke TV-Beiträge, die größten Schnäppchen im Store sowie mittels präzise geschlagener Direktpässe auch treffende Verweise zu den relevantesten Bereichen der königsblauen Internetpräsenz.

VELTINS-Arena

Impfmobil beim ersten S04-Heimspiel der Saison

Kleiner Piks mit großer Wirkung: Zum ersten Schalker Heimspiel der neuen Saison fährt der Impfbus der Stadt Gelsenkirchen auf dem Arenaring der VELTINS-Arena vor. Stadionbesucher der ersten Partie der neuen Zweitliga-Saison haben so die Möglichkeit, sich im Vorfeld des Spiels gegen das Corona-Virus impfen zu lassen.

Rouven Schröder

Rouven Schröder: So professionell und fokussiert wie möglich vorbereiten

Die Vorbereitung auf den Saisonstart gegen den Hamburger SV hat der FC Schalke 04 aufgrund der aktuellen Ereignisse kurzfristig umplanen müssen. In einer digitalen Medienrunde sprach Sportdirektor Rouven Schröder am Dienstag (20.7.) über den Gesundheitszustand von Ralf Fährmann, der positiv auf Covid-19 getestet worden ist, die getroffenen Maßnahmen vor dem Auftaktspiel gegen den Hamburger SV und mögliche Transferbewegungen.

Podcast mit Danny Latza

Podcast #24 mit Danny Latza: Rückkehrer und Kapitän

Geboren in Gelsenkirchen, ausgebildet in der Knappenschmiede – und seit wenigen Tagen neuer Kapitän der Königsblauen: Danny Latza hat in der neuesten Folge des Schalke 04 Podcasts – präsentiert von UMBRO – viel zu erzählen. In der rund einstündigen Episode spricht der Mittelfeldmann unter anderem über seine Rückkehr ins Revier und seine Ziele mit der neu formierten Mannschaft. Zudem gewährt der 31-Jährige viele persönliche Einblicke in sein Familienleben und sein Engagement für den Tierschutz.