Neue Erkenntnisse zu Vorfällen bei Hertha-Spiel

Rassismus in Fußballstadien ist inakzeptabel. Selbstverständlich hat der FC Schalke 04 die Schilderung des Spielers Jordan Torunarigha von Hertha BSC zu einer rassistischen Beleidigung seiner Person im Pokalspiel am Dienstag (4.2.) bereits intern geprüft.

In einer Stellungnahme an den DFB-Kontrollausschuss hat Hertha BSC mitgeteilt, dass sich der Vorfall in der 84. Minute vor der Schalker Südkurve rund um den Block S5 ereignet hat. Der FC Schalke 04 wird dort Kamera- und Tonaufnahmen intensiv sichten.

Königsblau bittet auch nochmals alle Besucher, die das Spiel aus der Südkurve verfolgt und rassistische Aussagen und Laute vernommen haben, sich zu melden. Dafür steht die E-Mail-Adresse anlaufstelle@schalke04.de zur Verfügung.

Der FC Schalke 04 entschuldigt sich nochmals aufrichtig und in aller Form bei Jordan Torunarigha und Hertha BSC und wird die Darstellung des Spielers vor dem DFB-Sportgericht in keiner Weise anzweifeln. Der Verein verurteilt einen derartigen Vorfall und hofft, die feigen Täter werden ermittelt.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

200227_schneider

Auf Schalke TV: Jochen Schneider über Zusammenhalt und Zukunft

Seit ziemlich genau einem Jahr ist Jochen Schneider Sportvorstand der Königsblauen. Seit seinem Amtsantritt hat sich vieles verändert. Im „Interview des Monats“ auf Schalke TV blickt der 49-Jährige auf die vergangenen zwölf Monate zurück und schaut zudem in die Zukunft. Darüber hinaus lernen alle Zuschauer ihn auch von seiner privaten Seite kennen.

Clemens Tönnies

Kampfbahn Glückauf: 04 Fragen an Clemens Tönnies

Vor rund drei Jahren hatte der Schalker Aufsichtsratsvorsitzende die Idee zur Gründung der Stiftung Schalker Markt, um sich den Orten der Vereinsgeschichte zu widmen. Nun ist mit der Einweihung des originalgetreuen Nachbaus des Eingangsportals der Glückauf-Kampfbahn ein wichtiges Projekt fertiggestellt worden.

200227_Kampfbahn_Glueckauf

Kampfbahn Glückauf: Historisches Eingangsportal eingeweiht

Die Stiftung Schalker Markt hat einer königsblauen Landmarke neues Leben eingehaucht: Nach dem erfolgreichen, originalgetreuen Wiederaufbau ist das historische Eingangsportal der Kampfbahn Glückauf am Mittwoch (26.2.) wieder eingeweiht worden.

200226_nastasic

Matija Nastasic: Mit den Fans aus dieser Situation herauskommen

Die 0:5-Niederlage gegen RB Leipzig am vergangenen Samstag war ein Spiel zum Vergessen für die Königsblauen. „Wir haben eine sehr schlechte Leistung gezeigt und das Ergebnis war dementsprechend“, gibt auch Matija Nastasic unumwunden zu und richtet den Blick nach vorne: „Wir nehmen die Situation, wie sie sich jetzt darstellt, voll an.“