Omar Mascarell: Ich bin wieder bereit

Mitten in der Vorbereitung setzte es für Omar Mascarell einen Rückschlag, der Spanier verletzte sich in einem Testspiel. Nach wochenlanger harter Arbeit ist der Mittelfeldspieler nun wieder voll im Mannschaftstraining – und fühlt sich bereit, schon bald mit seinen Teamkollegen um Punkte zu kämpfen.

Seinen Start auf Schalke hatte sich Omar Mascarell sicherlich anders vorgestellt. Mitten in der Vorbereitung auf die neue Saison, bei einem Testspiel gegen den französischen Club SCO Angers, verletzte sich der Mittelfeldspieler am Oberschenkel. In den ersten drei Pflichtspielen war der Spanier daher keine Option für den S04-Kader – aber das könnte sich schon bald ändern. „Ich habe keinerlei Probleme oder irgendwelche Schmerzen. Ich bin bereit, wieder zu spielen“, zeigt sich der S04-Neuzugang voller Elan.

Mascarell betont, wie schwer es ihm gefallen sei, in den ersten Partien nur auf der Tribüne gesessen zu haben. „Ich hatte mich sehr auf den Start auf Schalke gefreut und wollte meinen Teamkollegen auf dem Platz helfen“, sagt der 25-Jährige.

Langersehnte Rückkehr ins Mannschaftstraining

In der vergangenen Woche absolvierte Mascarell Teile des Mannschaftstrainings, seit dieser Woche ist er über die komplette Übungsdauer voll mit dabei. „Darüber bin ich sehr glücklich“, lächelt Mascarell, dem die Erleichterung, die Verletzung auskuriert zu haben, anzusehen ist.

Für ihn persönlich geht es also aufwärts, das soll nun auch für das Team gelten. „Natürlich sind die kommenden Aufgaben sehr schwer. Aber zunächst müssen wir uns nur auf Mönchengladbach konzentrieren“, sagt Mascarell. Der Mittelfeldspieler hat ein simples Erfolgsrezept, damit am Niederrhein die ersten Punkte der Saison geholt werden: „Wir müssen dort wieder unseren Fußball zeigen und mutig auftreten.“

Wir stehen zusammen wie eine Familie.

Omar Mascarell

Trotz des missglückten Starts in diese Bundesliga-Spielzeit sei es wichtig, weiter positiv zu denken. Ihm selbst fällt dies nicht schwer, denn: „Wir haben eine sehr gute Mannschaft und stehen zusammen wie eine Familie.“ Das gesamte Team arbeite im Training sehr hart. „Daher wird der Erfolg auch wiederkommen“, ist sich Mascarell sicher.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Mark Uth

Auf Schalke TV: Mark Uth über Rückschläge und seine Rückkehr

Spannender Gesprächspartner im „Interview des Monats“ auf Schalke TV: Mark Uth hat sich viel Zeit genommen, um über sein Comeback, seine nicht ganz einfache erste Saison auf Schalke und seine Ziele zu sprechen. Dafür traf sich der Angreifer mit Schalke TV im Blauen Salon der VELTINS-Arena. Ein Ort, den er in den kommenden Wochen und Monaten erst einmal nicht mehr sehen möchte.

190901_kenny

Rookie des Monats August: Jonjoe Kenny nominiert

Bei seinen ersten Auftritten im S04-Trikot hat Jonjoe Kenny starke Leistungen gezeigt. Deshalb verwundert es nicht, dass der Rechtsverteidiger einer von drei Kandidaten bei der Wahl zum „Rookie des Monats August“ ist. Nominiert werden von der DFL Deutsche Fußball Liga GmbH jeweils drei Kandidaten aufgrund ihrer leistungsbasierten Werte. Neben Kenny sind dies außerdem Xaver Schlager vom VfL Wolfsburg und Ruben Vargas vom FC Augsburg.

190906_spurensuche

Auftaktveranstaltung zur Spurensuche

In Kooperation mit der Jüdischen Gemeinde Gelsenkirchen, dem Institut für Stadtgeschichte und dem Schalker Fanprojekt präsentierte der FC Schalke 04 am Donnerstag (5.9.) sein neues Projekt „Spurensuche - Jüdische Schicksale auf Schalke“ in der VELTINS-Arena und begab sich mit mehr als 100 Gästen auf eine Reise in die dunkle Vergangenheit des Clubs.

190904_mercan

Levent Mercan: Ein sportlicher Rückschlag machte ihn stärker

Die Saisonvorbereitung begann er noch bei der U23, doch aufgrund überzeugender Leistungen bei den Königsblauen hat Levent Mercan mittlerweile gar einen Profivertrag beim FC Schalke 04 unterschrieben. Im Interview mit schalke04.de spricht der 18-Jährige über die ersten Wochen als Profi, sein fußballerisches Vorbild und seine Verbundenheit zum Verein. Zudem äußert sich der Mittelfeldspieler zu einem Rückschritt in jungen Jahren, der ihn umso stärker gemacht hat.