Podcast #22 mit Mathias Schober: Talentförderung auf Schalke

Mathias Schober ist neuer Direktor Knappenschmiede und Entwicklung. In der 22. Folge des Schalke 04 Podcasts – präsentiert von UMBRO – spricht der ehemalige Torhüter der Königsblauen unter anderem über seine neue Aufgabe, die Verzahnung von Nachwuchs- und Lizenzspielerabteilung sowie seine aktive Laufbahn.

Podcast mit Mathias Schober

Bei letztgenanntem Thema gibt der 45-Jährige so manche Anekdote von den Eurofightern, dem Pokalsiegerteam 2011 und der Zeit als Kapitän von Hansa Rostock preis. In dem knapp anderthalbstündigen Talk erfahren alle Zuhörerinnen und Zuhörer unter anderem, warum nach der Rückkehr vom UEFA-Cup-Spiel in Trabzon eine Tankstelle in Marl angesteuert wurde und welche kulinarische Köstlichkeit Schobi sich mit einigen Mitspielern gegönnt hat.

Jetzt anhören

Der neue Direktor Knappenschmiede und Entwicklung berichtet zudem, wie er 1994 als Eigengewächs aus der Nachwuchs- in die Lizenzspielerabteilung des FC Schalke 04 aufgestiegen ist und wie der damalige Trainer Jörg Berger ihn bei einem Spaziergang im Park überraschte.

Podcast kostenlos abonnieren

Abrufbar ist der Podcast auf Spotify, Soundcloud, iTunes, Podigee, Audio Now und Amazon Music, im Newsbereich der offiziellen Schalke 04 App (Apple Store | Google Play) und natürlich auch direkt auf schalke04.de. Dort finden sich auch alle bisherigen Folgen mit Sascha Riether, Steven Skrzybski, Christian Pander, David Wagner, Martin Max, Alessandro Schöpf, Peter Peters, Bastian Oczipka, Mike Büskens, Norbert Elgert, Simon von #SchalkerLeben, Michael Langer, Nassim Boujellab, Bodo Menze, Ahmed Kutucu, Tim Hoogland, Dr. Wiebke-Maria Schlusemann, Benedikt Höwedes, dem Trio Arnd Zeigler, Oliver Reck und Naldo, Willi Landgraf sowie Timo Becker.

Karriere nach der Karriere

Bereits während seiner aktiven Zeit als Fußballer hat Schober an die Karriere nach der Karriere gedacht. Im Podcast erläutert der gebürtige Marler, wann und weshalb er ein Sportmanagement-Studium begonnen hat und wie er die Ausbildung mit dem Profifußball vereinen konnte.

Der ehemalige Schlussmann beschreibt ebenfalls ausführlich, welche Ziele er mit der Knappenschmiede verfolgt, wie das Zusammenspiel mit Peter Knäbel (Vorstand Sport und Kommunikation) und Rouven Schröder (Sportdirektor) laufen wird und worauf es in der Zweiten Liga, die er aus seiner Zeit bei Hansa Rostock kennt, ankommt.

Im Podcast zu Wort kommen neben dem Moderatoren-Duo und dem Protagonisten auch Peter Knäbel, Martin Max und Ralf Fährmann. Das Trio beschreibt aus seiner Sicht, was Schobi ausmacht und was es mit ihm verbindet.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Gedenktafel Wildenbruchplatz

Erinnerungstafel Wildenbruchplatz: „Ihr nehmt den Mond, die Sonne und die Sterne mit euch“

Am Donnerstag (27.1.) jährt sich zum 80. Mal die Deportation von über 500 Juden aus Gelsenkirchen nach Riga. Eine Gedenktafel wird künftig an das Schicksal der verschleppten Mitbürger erinnern, von denen ca. 450 bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs ermordet wurden. Zu verdanken ist die Tafel engagierten Fans des FC Schalke 04. Über die bemerkenswerte Geschichte ihres Engagements und das furchtbare Los von über 500 Menschen in den Grauen der NS-Zeit.

Wildenbruchplatz

Enthüllung der Gedenktafel am Wildenbruchplatz

Am kommenden Donnerstag (27.1.) jährt sich zum 80. Mal die Deportation von mehr als 500 Juden aus Gelsenkirchen nach Riga. Ca. 450 von ihnen wurden bis Ende des Zweiten Weltkriegs ermordet. Zur Erinnerung an die verschleppten Mitbürger wird an diesem Tag eine Gedenktafel, die von einer von S04-Fans gegründeten „Arbeitsgruppe“ entworfen wurde, am Wildenbruchplatz in der Nähe des Gelsenkirchener Hauptbahnhofs enthüllt.

Timo Becker

Timo Becker in Hansa-Startelf, Rabbi Matondo feiert weiteren Sieg

Drei Siege, drei Unentschieden und zwei Niederlagen – so lautet die Bilanz für die Leihspieler der Königsblauen am zurückliegenden Wochenende. schalke04.de fasst das sportliche Geschehen zusammen.

Umbettung Libuda

Stan Libuda findet neue Ruhestätte

Keiner kommt an Gott vorbei. Dieser Satz steht sinnbildhaft für das Leben von Reinhard „Stan“ Libuda. Auf dem Rasen seiner Kampfbahn Glückauf ist er zu einem unsterblichen Idol aller Schalker geworden. Am Samstag (15.1.) wurde er nun umgebettet, weil sein ursprüngliches Grab nach 25 Jahren eingeebnet wurde. Auf dem Schalke Fan-Feld erhielt Stan nun das Grab Nummer 7.