Ruhrgebiets-Archivare zu Gast auf Schalke

Sie waren aus Essen, Bochum, Duisburg und selbst Dortmund angereist: 45 Archivarinnen und Archivare aus diversen Ruhrgebietsstädten folgten am Mittwoch (25.9.) der Einladung des History-Management-Teams auf Schalke zum Besuch des königsblauen Vereinsmuseum mit anschließender Stadionführung.

Nach der Begrüßung durch Mediendirektor Thomas Spiegel hielten Sebastian Pantförder und Dr. Christine Walther einen Vortrag über ihre Projekte im Bereich History Management auf Schalke, die Sammlungspraxis und den Bestand des Vereinsarchivs sowie die Aufgaben im Themenfeld Tradition bei Königsblau. Anschließend brach die Gruppe zu einem Rundgang durch die VELTINS-Arena auf.

Das Treffen der Ruhrgebietsarchivare findet einmal pro Monat zu unterschiedlichen Themen an verschiedenen Orten statt. Aktuelle Ausstellungen werden besichtigt, Archive besucht, archivfachliche Veranstaltungen organisiert. Die Veranstaltungen sind sowohl für Mitarbeiter der regionalen Wirtschaftsarchive gedacht als auch für Archivare aus Stadt-, Landes-, Kirchen- und sonstigen Archiven.

Vor mehr als dreißig Jahren wurde der Arbeitskreis bewusst als offener regionaler Erfahrungsaustausch für alle Mitarbeiter von Archiven im Revier gegründet. Angesiedelt ist er bis heute bei der Vereinigung deutscher Wirtschaftsarchivare e.V., bei der auch Schalke 04 Mitglied ist. Vor fast 20 Jahren hatte der Kreis die Baustelle „Auf Schalke“ besichtigt. Endlich nutzten die Revierarchivare die Gelegenheit das Museum und die VELTINS-Arena nochmals in Vollendung zu betrachten.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen