Schalke und Zenit St. Petersburg bei Trainerfortbildung

Bereits seit über elf Jahren pflegen der FC Schalke 04 und der FC Zenit St. Petersburg eine Partnerschaft. Nun traf man am 4. Juni einmal nicht in Russland oder Deutschland zusammen, sondern im Südosten Finnlands, genauer gesagt in Imatra (Südkarelien).

Dort fand eine Jugendtrainer-Fortbildung statt, an der vier russische Trainer teilnahmen. Geleitet wurde die eintägige Fortbildung zum insgesamt fünften und nunmehr letzte Mal von Bodo Menze, dem ehemaligen Leiter der Knappenschmiede und noch bis zum 30. Juni 2019 in seiner Funktion als „Head of International Relations“ des FC Schalke 04 tätig. Ab dem 1. Juli 2019 wird Menze dann in Altersrente gehen, aber weiterhin als Club-Botschafter für Internationale Angelegenheiten des S04 zur Verfügung stehen.

Menze, der u.a. an der Sporthochschule Köln seine Ausbildung zum DFB-Fußballehrer machte, beleuchtete die Themen: „Trainingsprinzipien als Hilfestellung bei der Trainingssteuerung“ (Trainingslehre) sowie „Die psychologische Seite des Spiels“ (Sportpsychologie) nicht nur unter theoretischen Aspekten, sondern begleitete auch die praktische Umsetzung der Trainingsinhalte mit finnischen Spielern der U14 und U15 von Imatra anhand von sechs Übungs- und Spielformen zum Passspiel.

Von FC Zenit St. Petersburg nahmen teil: Iikka Mietinnen (Sportlicher Leiter der Akademie), Ilya Pisarsky (Stellvertretender Administrativ-Direktor), Sergey Chizhevskiy (Torwart-Trainer der Akademie) und Vadim Klass (Chef-Trainer U11).

Anzeige
Anzeige
Anzeige