Schweigemarsch von Neuer Synagoge zum Schalker Markt

Seit 1964 erinnern Menschen in Gelsenkirchen jedes Jahr am 9. November an die Verbrechen an der jüdischen Bevölkerung in der NS-Zeit. Dies ist auch am Dienstag (9.11.) der Fall, wenn die „Demokratische Initiative gegen Diskriminierung und Gewalt, für Menschenrechte du Demokratie – Gelsenkirchen“ wieder zu einem Schweigemarsch aufruft.

Stolpersteine

Dieser führt ab 18.30 Uhr von der Neuen Synagoge in der Innenstadt zum Schalker Markt. Auf der dortigen Kundgebung werden Gelsenkirchens Oberbürgermeisterin Karin Welge und Christina Rühl-Hamers, Vorständin des FC Schalke 04, sprechen.

In der Demokratischen Initiative (DI) haben sich seit 1992 Parteien, Wohlfahrtsverbände, karitative Einrichtungen, Kultureinrichtungen, christliche und jüdische Gemeinde, Polizei, Gewerkschaftsverbände, Gelsensport u.a. zusammengeschlossen, um für ein demokratisches Miteinander in Gelsenkirchen einzutreten. Seit dem 18. August 2020 ist auch der FC Schalke 04 DI-Mitglied. Die Königsblauen freuen sich, wenn sich viele Fans am kommenden Dienstagabend dem Schweigemarsch anschließen.

In der Reichspogromnacht vom 9. auf den 10. November 1938 legten nationalsozialistische Schlägertrupps Feuer in der Alten Synagoge in der Innenstadt von Gelsenkirchen, die bis auf die Grundmauern abbrannte. An der gleichen Stelle konnte 2007 die Neue Synagoge errichtet werden. Hier treffen sich um 18.30 Uhr die Teilnehmenden des Schweigemarsches. Dieser führt ab 18.45 Uhr über die Kurt-Schumacher-Straße und die Schalker Straße zum Schalker Markt, wo die Kundgebung der Veranstaltung mit den entsprechenden Reden stattfindet.

Zur Sicherheit aller Teilnehmenden empfiehlt sich an der Synagoge und auf dem Schalker Markt das Tragen einer Maske. Dies gilt auch für den Zugweg, sollte auch dort ein Abstand von 1,50 Meter nicht eingehalten werden können.

Auf Schalke TV: S04 lädt ein zur Teilnahme am Schweigemarsch

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Amine Harit

Lens lässt Amine Harit und Marseille jubeln – Nassim Boujellab feiert Premierentor

Dank eines späten Ausgleichstreffers im Parallelspiel und eines eigenen deutlichen Erfolgs darf Olympique Marseille, für das Amine Harit in der aktuellen Saison aufläuft, in der kommenden Spielzeit an der Champions League teilnehmen. Nassim Boujellab trug sich erstmals für Helsinki in die Torschützenliste ein, Dries Wouters spielte erneut über 90 Minuten. schalke04.de fasst das Geschehen bei den Leihspielern zusammen.

eurofighter_27

DurchGEklickt: Das UEFA-Cup-Finale 1997 in Mailand

Am 21. Mai 1997 feierte der FC Schalke 04 mit dem Gewinn des UEFA Cups den bis heute größten Erfolg der Vereinsgeschichte. Eine Galerie erinnert an die legendäre Nacht in Mailand vor 25 Jahren.

220521_eurofighter_mannschaft

21. Mai 1997: Vor 25 Jahren holte Königsblau den Pott in den Pott

Über diesen Abend in Mailand sprechen viele Schalker noch heute mit leuchtenden Augen: Am 21. Mai 1997 krönten die legendären Eurofighter im Giuseppe-Meazza-Stadion eine sensationelle UEFA-Cup-Saison mit dem Titel. Im Elfmeterschießen bezwang die Mannschaft von Chef-Trainer Huub Stevens den Favoriten Inter Mailand mit 4:1 und feierte damit den bis heute größten Erfolg der Vereinsgeschichte.

220519_thon_podcast

Podcast #31 mit Olaf Thon: Erinnerungen und Anekdoten zum UEFA-Cup-Sieg 1997

Vor 25 Jahren holten die Knappen den Pott in den Pott! Nach einem 4:1-Sieg im Elfmeterschießen gegen Inter Mailand triumphierte Königsblau im UEFA-Cup-Finale und sorgte damit für den bis heute größten Erfolg der Vereinsgeschichte. Was folgte, waren unvergessene Jubelszenen auf dem Feld sowie auf den Tribünen des Giuseppe-Meazza-Stadions.