Auch im sechsten Jahr ausgebucht: S04-Studiengang startet wieder

Er hat sich mittlerweile zu einer festen Institution entwickelt: Der Sportmanagement-Studiengang des FC Schalke 04 in Kooperation mit der Universität St. Gallen ist am Dienstag (1.9.) unter einem umfassenden Schutz- und Hygienekonzept zum sechsten Mal gestartet.

S04-Studiengang 2020

Auch im Jahr 2020 waren die 30 Studienplätze frühzeitig vergeben, das Teilnehmerfeld des CAS Sportmanagement wurde aufgrund der großen Nachfrage sogar leicht aufgestockt und ist wieder bunt durchmischt. Manager aus dem Sportbereich, ehemalige Profisportler wie der Schweizer Nationalspieler Marco Streller, der Handballnationalspieler Martin Strobel oder Hockey-Olympiasieger Oskar Deecke, aber auch einige Teilnehmer aus anderen Wirtschaftsbereichen sorgen für einen vielfältigen Austausch untereinander.

Alexander Jobst, Vorstand Marketing, Vertrieb und Organisation: „Es macht uns stolz, dass die S04 Sportakademie auch im sechsten Jahr eine so große Resonanz erfährt. Die hochkarätige Lehre sowie die direkte Verbindung von Theorie und Praxis machen das Programm einzigartig, die Erfolgsgeschichten unserer Alumni sind für uns Anerkennung und Ansporn zugleich.“

Die hochkarätige Lehre sowie die direkte Verbindung von Theorie und Praxis machen das Programm einzigartig, die Erfolgsgeschichten unserer Alumni sind für uns Anerkennung und Ansporn zugleich.

Alexander Jobst

In dem insgesamt viermonatigen Programm werden die Teilnehmer in Fachbereichen wie Führung von Sportorganisationen, Vermarktung in der Sportbranche, Sponsoring und Verhandlungstaktik, aber auch in aktuellen Entwicklungen wie beispielsweise Esport unterrichtet. Das Programm des „Certificate of Advanced Studies in Sports Management HSG“ umfasst insgesamt vier Präsenzphasen, in denen die Teilnehmer sowohl auf Schalke als auch in der Schweiz von Professoren der Universität sowie hochrangigen Praxisexperten unterrichtet werden.

Unter den bisherigen Absolventen befinden sich Namen wie Fabian Cancellara, Gerald Asamoah, Heiko Westermann, Mladen Petric oder Christoph Spycher. Viele Alumni finden sich bereits heute in den Führungsetagen von großen Sportvereinen wieder.

Weitere Informationen zum Lehrgang gibt es auf cas-sportmanagement.ch

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Goncalo Paciencia

Goncalo Paciencia: Das bedeutet für mich Schalke 04

Seit dem vergangenen Mittwoch (15.9.) darf sich Goncalo Paciencia Profi des FC Schalke 04 nennen. Der Portugiese, der von Frankfurt auf Leihbasis samt Kaufoption nach Gelsenkirchen wechselt, freut sich auf die Aufgabe bei seinem neuen Verein. „Es ist ein weiterer Schritt in meiner Karriere, jetzt hier ein Teil dieses großen Clubs in Deutschland zu sein“, betont der Angreifer im Interview mit Schalke TV.

Alexander Jobst

DFL-Präsidium beruft Alexander Jobst in „Taskforce Zukunft Profifußball“

Insgesamt 35 Expertinnen und Experten aus Sport, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft werden sich in der Taskforce zu verschiedensten Themen interdisziplinär austauschen. Mit dabei ist auch Alexander Jobst, Schalkes Vorstand Marketing, Vertrieb und Organisation.

VELTINS-Arena

Wieder mehr Zuschauer bei Bundesligaspielen erlaubt

Erfreuliche Nachricht für alle Fans des FC Schalke 04: Die Chefinnen und Chefs der Staatskanzleien haben sich auf eine gemeinsame Zuschauergrenze für Bundesligaspiele geeinigt. Bis Ende Oktober ist es erlaubt, bis zu 20 Prozent der Gesamtkapazität aller Plätze im Stadion zu vergeben.

Goncalo Paciencia

Die „18“ auf Schalke: Das sind die Vorgänger von Goncalo Paciencia

Mit der 18 auf dem Rücken läuft Goncalo Paciencia ab sofort im königsblauen Trikot auf. schalke04.de blickt in die Vergangenheit und schaut, welche zehn Spieler vor dem portugiesischen Nationalspieler diese Nummer getragen haben.