FC Schalke 04 meldet U17-Juniorinnen

Zur kommenden Saison meldet der FC Schalke 04, wie mit Gründung der Frauenfußballabteilung angekündigt, ein U17-Juniorinnen-Team.

Frauenfußball

Die Jugendmannschaft wird in der Kreisliga ihrer Altersklasse starten – der Saisonbeginn ist für den Spätsommer geplant. Die Spiele der Juniorinnen werden in der Glückauf-Kampfbahn stattfinden. Dort messen sich auch schon die beiden Seniorinnen-Teams der Königsblauen in ihrer Kreisliga A. Mit der Gründung des Teams will die Abteilung ihrem Anspruch gerecht werden, nachhaltig und mittelfristig eine gesamtheitliche Struktur im Bereich Frauen- und Mädchenfußball aufzubauen.

Ich freue mich, dass wir mit dem U17-Team noch mehr jungen Frauen den Weg in unseren Verein ermöglichen können.

Peter Knäbel

Peter Knäbel, zuständiger Vorstand Sport und Kommunikation, begleitet die Abteilung bereits seit ihrer Gründung: „Ich freue mich, dass wir mit dem U17-Team noch mehr jungen Frauen den Weg in unseren Verein ermöglichen können. Schalke soll im Breitensportbereich sportliche Heimat für alle sein. Ich bin gespannt auf die ersten Spiele der Juniorinnen und freue mich auf engagierte und talentierte Sportlerinnen.“

Das Sichtungstraining findet am 12. Juni auf Schalke statt. Interessierte, vereinslose Hobbyfußballerinnen können sich ab sofort unter frauenfussball@schalke04.de anmelden und erhalten dann nähere Informationen. Für die U17-Juniorinnen können sich Kickerinnen anmelden, die nach dem 1. Januar 2005 geboren sind.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

#stehtauf | SSV Buer

#stehtauf: Spende für antirassistische Arbeit der SSV Buer 07/28 e.V.

Gegen Hass und Gewalt: Seit Jahren engagiert sich die SSV Buer 07/28 e.V. vielfältig und nachhaltig. Aus diesem Grund haben sich die Demokratische Initiative, der Jugendverband SJD Die Falken und die vereinseigene Stiftung des S04, Schalke hilft!, dazu entschieden, die Arbeit des Vereins mit einer Spende zu unterstützen.

Wildenbruchplatz

Enthüllung der Gedenktafel am Wildenbruchplatz

Am kommenden Donnerstag (27.1.) jährt sich zum 80. Mal die Deportation von mehr als 500 Juden aus Gelsenkirchen nach Riga. Ca. 450 von ihnen wurden bis Ende des Zweiten Weltkriegs ermordet. Zur Erinnerung an die verschleppten Mitbürger wird an diesem Tag eine Gedenktafel, die von einer von S04-Fans gegründeten „Arbeitsgruppe“ entworfen wurde, am Wildenbruchplatz in der Nähe des Gelsenkirchener Hauptbahnhofs enthüllt.

Timo Becker

Timo Becker in Hansa-Startelf, Rabbi Matondo feiert weiteren Sieg

Drei Siege, drei Unentschieden und zwei Niederlagen – so lautet die Bilanz für die Leihspieler der Königsblauen am zurückliegenden Wochenende. schalke04.de fasst das sportliche Geschehen zusammen.

Umbettung Libuda

Stan Libuda findet neue Ruhestätte

Keiner kommt an Gott vorbei. Dieser Satz steht sinnbildhaft für das Leben von Reinhard „Stan“ Libuda. Auf dem Rasen seiner Kampfbahn Glückauf ist er zu einem unsterblichen Idol aller Schalker geworden. Am Samstag (15.1.) wurde er nun umgebettet, weil sein ursprüngliches Grab nach 25 Jahren eingeebnet wurde. Auf dem Schalke Fan-Feld erhielt Stan nun das Grab Nummer 7.