Alexander Jobst: Empfang hat Vorfreude noch einmal gesteigert

Um 14.38 Uhr Ortszeit ist der königsblaue Tross am Dienstag (3.7.) in Shanghai gelandet. Marketingvorstand Alexander Jobst schildert auf schalke04.de seine ersten Eindrücke und erläutert das Programm der dritten China-Reise, die unter dem Motto „The Spirit of Miners. The Soul of Football.“ steht.

Alexander Jobst, heute Morgen deutscher Zeit sind Sie in Shanghai gelandet. Wie fallen die ersten Eindrücke vor Ort aus?
Auch wenn wir nun schon zum dritten Mal in China sind, hat uns der Empfang wieder begeistert. Wenn man sieht, wie viele chinesische Fans am Flughafen auf uns gewartet haben, steigert das die Vorfreude auf unsere Zeit hier vor Ort noch mehr. Wir haben das Gefühl, zurückzukommen. Dabei wachsen die Begeisterung und der Zuspruch für Schalke 04 in jedem Jahr.

Dieses Mal ist die Reise etwas länger angelegt, Mannschaft und Delegation bleiben zehn Tage vor Ort. Wie kam es zu dieser Entscheidung?
Wir haben unser Programm etwas entzerrt und dadurch mehr Zeit zur Verfügung, die wir einerseits nutzen werden, um unseren chinesischen Fans noch näher zu sein, beispielsweise bei Autogrammstunden oder öffentlichen Trainingseinheiten, andererseits aber auch die sportliche Vorbereitung intensiv aufzunehmen. Dafür haben wir neben zahlreichen Trainingseinheiten auch wieder zwei Freundschaftsspiele vereinbart.

Die Begeisterung und der Zuspruch für Schalke 04 wachsen in jedem Jahr.

Alexander Jobst

Neben dem FC Southampton trifft der S04 auf Hebei China Fortune FC. Das ist kein Zufall, oder?
Natürlich nicht, das Spiel am 11. Juli wird auch symbolischer Kick-Off der neuen Partnerschaft zwischen unseren beiden Clubs, die für uns ein großer Schritt der Internationalisierung ist. Wir betreuen inhaltlich und strategisch den Aufbau der clubeigenen Jugendabteilung und unterstützen Hebei auch personell mit lizenziertem S04-Trainer- und Scoutingpersonal. Ziel der Partnerschaft ist es, chinesische Talente nach Vorbild der Bundesliga-Leistungszentren zu entwickeln.

Was erwarten Sie sich ansonsten von der Reise?
Wir möchten den Namen FC Schalke 04 weiter in der Bevölkerung festigen, unsere Partnerschaften vertiefen und die Menschen für den S04 begeistern. Zudem haben wir zahlreiche Termine aus Politik und Wirtschaft vereinbart, um unser Netzwerk für den Verein nachhaltig zu stärken. Neben der Begegnung in Hebei werden wir auch unsere Fußballschule in Kunshan besuchen, wo wir mittlerweile bereits seit rund drei Jahren die Camps der Knappen-Fußballschule veranstalten. Das unterstreicht die Nachhaltigkeit unserer Engagements in China. Kurzum: Es werden intensive zehn Tage, die wir vollumfänglich nutzen werden.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Suat Serdar

Suat Serdar: Hart gearbeitet für das große Ziel

Die deutsche U21-Nationalelf startet am Montag (17.6., 21 Uhr, live in der ARD) gegen Dänemark in die Junioren-Europameisterschaft. schalke04.de hat vor dem Start des Turnieres in Italien und San Marino mit Suat Serdar gesprochen. Im Interview skizziert der Mittelfeldmann seine Ziele, zudem gibt er Einblicke in die Trainingsarbeit. Außerdem erinnert sich Serdar an die U20-Weltmeisterschaft vor zwei Jahren in Südkorea.

Michael Prus

Was macht eigentlich … Michael Prus?

Michael Prus war vor rund 25 Jahren einer der Publikumslieblinge im Parkstadion, debütierte einst als 18-Jähriger im Derby und wäre fast ein Eurofighter geworden. Im Interview mit schalke04.de spricht der ehemalige Verteidiger über seine Zeit im blau-weißen Trikot und seine heutige Tätigkeit, bei der er sich noch immer regelmäßig mit Spielen und Spielern der Königsblauen beschäftigt.

Michael Langer

Michael Langer: Wichtige Rolle, auch wenn ich nicht spiele

Seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag hat Michael Langer vor wenigen Tagen um zwei Jahre bis zum 30. Juni 2021 verlängert. Im Interview mit schalke04.de spricht der Schlussmann über die Ausweitung seines Arbeitspapiers, seine Rolle in der Mannschaft, den Wechsel zwischen den Pfosten in der Winterpause und kleine Wettbewerbe im Torwartteam, mit denen hin und wieder ein Abendessen finanziert wird.

Sascha Riether

Sascha Riether: An jedem einzelnen Tag mit Schalke identifiziert

Beim 0:0 gegen den VfB Stuttgart war Sascha Riether der Mann des Tages. Der 36-Jährige spielte zwar nur kurz, wurde vor, während und nach dem Spiel aber minutenlang gefeiert. Auf schalke04.de spricht der Rechtsverteidiger über das Ende seiner Laufbahn, die Emotionen und Gefühle bei seiner Einwechslung, das Abschiedsgeschenk seiner Mitspieler und seine Pläne für die Zukunft.