Benedikt Höwedes: Jeder Spieler wird gebraucht

Als letzter Spieler des Kaders ist Benedikt Höwedes nach seinem verdienten Urlaub in Mittersill wieder ins Training eingestiegen. Auf schalke04.de spricht der Kapitän über seinen Fitnesszustand, die Neuzugänge der Königsblauen, den Konkurrenzkampf im Team und den neuen Chef-Trainer Markus Weinzierl.

Benedikt Höwedes über …

… seinen Fitnesszustand:

Anders als im Vorjahr, als ich wegen einer Sprunggelenksverletzung in der Vorbereitung lange individuelle trainieren musste und erst spät zum Team gestoßen bin, fühle ich mich jetzt richtig gut. Ich habe ein viel besseres Fitnesslevel. Für mich geht es nach dem Urlaub darum, wieder meinen Rhythmus zu finden. Nach der Europameisterschaft habe ich mental abgeschaltet, aber nicht körperlich. Es war mein Wunsch, durchzutrainieren. In der vergangenen Saison habe ich wegen der Verletzung lange gebraucht, um reinzukommen. Da habe ich selbst gemerkt, dass ich nicht bei 100 Prozent war. Deshalb hat sich auch der eine oder andere Fehler in meinem Spiel eingeschlichen.

… die Neuzugänge:

Ich bin sehr zufrieden. Hinter den Kulissen wird bei uns hervorragende Arbeit geleistet. Alle Neuzugänge bringen viel Qualität ins Team und werden uns sicherlich dabei helfen, unsere Ziele zu erreichen. Die Jungs machen einen guten Eindruck auf mich.

… die Verletzung von Coke:

Wir sind alle geschockt und haben Coke viel Mut zugesprochen. Mir tut es so unfassbar Leid für ihn. Aber so, wie ich Coke einschätze, wird er stark zurückkommen. Aus der Mannschaft und vom Verein bekommt er jegliche Unterstützung. Wir sind für Coke da und werden ihm auf seinem Weg zurück auf den Platz helfen.

Coke bekommt von uns jegliche Unterstützung.

… den Konkurrenzkampf im Team:

Wir brauchen einen breiten Kader, denn wir starten in drei Wettbewerben und haben viele Spiele vor der Brust. Deshalb wird auch jeder Spieler seine Einsatzzeiten bekommen, da bin ich mir sicher. Deshalb sollte auch niemand den Kopf in den Sand stecken, wenn er am 1. Spieltag nicht in der ersten Elf steht. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass jeder Einzelne in der Mannschaft gebraucht wird.

… Markus Weinzierl:

Der neue Trainer hat in den ersten Tagen einen sehr guten Eindruck auf mich gemacht. Er ist sehr kommunikativ, hat eine gute Ansprache und einen klaren Plan von Fußball.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Alexander Nübel

Alexander Nübel: Leidenschaft und Mentalität im Derby noch einmal übertreffen

An den 4:2-Erfolg im April dieses Jahres im Stadion der Schwarz-Gelben denkt Alexander Nübel noch heute gerne zurück. Im Interview mit schalke04.de spricht der Schlussmann über sein erstes Derby, das anstehende Duell in der VELTINS-Arena und den Saisonstart der Königsblauen.

Frank Fröhling

Frank Fröhling: Ohne Empathie geht es nicht

David Wagner betonte zuletzt immer wieder, dass der gesamte Stab für den guten Saisonstart verantwortlich sei. Ein wichtiger Teil des Übungsleiterteams ist Frank Fröhling. Im Interview mit schalke04.de spricht der Co-Trainer über seine Aufgaben auf dem Platz, die Zusammenarbeit mit seinen Kollegen, seinen bisherigen Werdegang und die Knappenschmiede. Zudem verrät der 41-Jährige, dass ein Weltmeistertitel in seiner Vita steht.

Dios-Mios-Fußballgott

Was macht eigentlich ... Dios-Mios-Fußballgott?

Als Pablo Antonio Di Ospeo eroberte Schauspieler Oscar Ortega Sánchez im Film „Fußball ist unser Leben“ vor fast 20 Jahren die Herzen vieler Schalke-Fans. Im Interview mit schalke04.de spricht „Dios-Mios-Fußballgott“ unter anderem über seine Verbundenheit zu den Königsblauen, schmerzhafte Dreharbeiten und eine innige Freundschaft, die während des Filmes entstand und noch bis heute anhält.

190929_Nübel

Alexander Nübel: Haben Bock, Fußball zu spielen

Eine Viertelstunde war in Leipzig gespielt, als allen Schalkern kurzzeitig der Atem stockte. Gleich zweimal binnen weniger Sekunden verhinderte Alexander Nübel mit spektakulären Paraden den Rückstand. Im Interview mit schalke04.de zeigt sich der Keeper nach dem Sieg bei RB Leipzig jedoch auch selbstkritisch.