Christian Heidel: Für 90 Minuten ruht die Freundschaft

Das Spiel am Sonntag (19.3.) ist für Christian Heidel keine Partie wie jede andere. „Ich würde lügen, wenn ich etwas anderes behaupten würde. Schließlich hatte ich eine sehr schöne Zeit in Mainz“, sagt der Sportvorstand der Königsblauen, der von 1992 bis 2016 für die 05er tätig war und als Manager maßgeblichen Anteil an den Erfolgen der vergangenen Jahre hatte.

Dass das Duell mit seinem Ex-Club ansteht, merkt er vor allem daran, dass sein Telefon noch häufiger als sonst klingelt. „Wegen der Anspannung rund um das Europa-League-Spiel hatte ich zuletzt noch gar nicht wirklich die Zeit, um mich mit der Rückkehr nach Mainz zu beschäftigen. Aber mich haben schon viele Bekannte und ehemalige Weggefährten aus der Heimat angerufen. Ich freue mich auf das Spiel, wobei die Freundschaft dabei für 90 Minuten ruhen wird. Ich möchte unbedingt gewinnen. Nach dem Abpfiff wünsche ich den Mainzern dann aber alles Gute für den weiteren Saisonverlauf“, berichtet Heidel.

Der 53-Jährige erwartet einen unangenehmen Gegner. „Nach der Niederlage in Darmstadt wird Mainz hochmotiviert sein. Und aus Erfahrung weiß ich, dass die 05er immer gerade dann besonders gut spielen, wenn sie unter Druck stehen“, erklärt er. „Das wird alles andere als einfach für uns. Wir müssen die Aufgabe mit hundertprozentiger Konzentration angehen.“

Das wird alles andere als einfach für uns.

Heidel hofft, dass der Einzug ins Viertelfinale der Europa League für zusätzlichen Schwung sorgt. „Ich bin sehr stolz auf das Team. Wir hatten schon in der Halbzeit das Gefühl, dass das Spiel noch nicht entschieden ist“, sagt der Sportvorstand. „Das 2:0 hat uns zwar hart getroffen, aber wir hatten nicht das Gefühl, dass wir leistungsmäßig mit zwei Toren zurück sind.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Christoph Bühler

Christoph Bühler: Wir haben viele schlaue Köpfe, die gut zusammenpassen

Der FC Schalke 04 ist bereits der vierte Club, bei dem Christoph Bühler an der Seite von David Wagner als Co-Trainer tätig ist. Im Interview mit schalke04.de spricht der 42-Jährige über seine bisherige Laufbahn, großartige Erfahrungen in England und seine Rolle im Trainerteam der Königsblauen.

Alessandro Schöpf

Alessandro Schöpf: U23-Spiele waren gut für die Beine und den Kopf

Mehr als sieben Monate nach seinem letzten Bundesligaspiel könnte Alessandro Schöpf am Samstag (31.8.) sein Comeback in der höchsten deutschen Spielklasse feiern - und das ausgerechnet gegen Hertha BSC. Im Interview mit schalke04.de spricht der Mittelfeldmann über wichtige Einsatzminuten in der U23, die Zuschauerrolle an den ersten beiden Spieltagen und die österreichische Nationalmannschaft.

Bastian Oczipka

Bastian Oczipka: Lassen uns nicht von unserem Weg abbringen

Das Spiel gegen Bayern München sorgte am Samstagabend (24.8.) bei den Königsblauen für viele enttäuschte Gesichter. Bastian Oczipka fand seinen Optimismus jedoch schnell wieder. Auf schalke04.de spricht der Linksverteidiger über die Gründe für die Niederlage, positive Ansätze und die Reaktion der Fans nach dem Schlusspfiff.

Daniel Caligiuri

Daniel Caligiuri: In jeder einzelnen Spielminute alles raushauen

Nach dem Punktgewinn in Mönchengladbach möchte Daniel Caligiuri mit seinen Mitspielern auch am Samstag (24.8.) gegen Bayern München ein positives Resultat erzielen. Im Interview mit schalke04.de spricht der 31-Jährige über gute Ansätze beim Saisonstart, seine offensivere Rolle im System von David Wagner, das anstehende Duell mit dem deutschen Rekordmeister und die Auszeichnung zum „Spieler der Saison“.