Christian Heidel: Langsam setzt sich das Bild zusammen

Erstes Derby für Christian Heidel, erster Punktgewinn gegen den BVB mit dem S04. Der Manager der Königsblauen kann mit dem Unentschieden beim Revierrivalen gut leben. Auf schalke04.de blickt er auf die Partie gegen die Schwarz-Gelben zurück und spricht über die aktuelle Verfassung sowie die Personalsituation der Knappen.

Christian Heidel über ...

… das Derby:

Ich bin mit der Leistung richtig zufrieden. Wir haben verdient einen Punkt mitgenommen. Nach dem Spielverlauf geht das Unentschieden absolut in Ordnung. Wir haben eine richtige gute erste Halbzeit gespielt. Dortmund hat kein einziges Mal auf unser Tor geschossen, so haben wir uns das vorgestellt. Wir haben ein gutes Umschaltspiel gezeigt, waren die bessere Mannschaft. Dass man dann in der zweiten Halbzeit nach einer Stunde in Dortmund unter Druck geraten kann, ist normal, das ist auch schon anderen passiert. In ein, zwei Situationen hatten wir auch etwas Glück, aber andererseits auch den einen oder anderen Konter nicht sauber zu Ende gespielt. Uns hilft der Punkt, insbesondere in der Hinsicht, dass wir immer mehr an uns glauben.

… die Verfassung des Teams:

Unsere Brust ist nach dem Spiel nicht schmaler geworden. Dafür gibt es keinen Grund. Wir werden jetzt aber auch nicht in große Euphorie verfallen. Es gibt immer noch Dinge, die wir besser machen können, das wissen wir.

… die Derby-Atmosphäre:

Ich bin zum ersten Mal im Schalke-Bus auf das Gelände des BVB gefahren. Es war ein besonderes Gefühl. Ich war recht froh, dass da eine Scheibe war. Aber insgesamt war die Atmosphäre im Stadion sehr gut. So stellt man sich das vor. Das Derby lebt natürlich auch von Toren. Die haben gefehlt. Ich hätte gerne erfahren, wie es ist, wenn wir ein Tor schießen. Aber man kann ja nicht alles im ersten Jahr erleben. Das heben wir uns dann für das nächste Mal auf.

… die Serie der Königsblauen:

Wir sind jetzt seit sieben Pflichtspielen ungeschlagen, haben davon fünf gewonnen. Es waren alles keine leichten Aufgaben. Wir sind dabei, den Saisonstart vergessen zu machen. Aber, das muss man klar sagen, noch haben wir ihn nicht vergessen gemacht. Es fehlen immer noch Punkte und Siege. Die wollen wir jetzt in den nächsten Wochen einfahren. Aber wenn man die vergangenen Wochen betrachtet: sieben ungeschlagene Spiele, wir überwintern im Pokal, haben in der Europa League gute Chancen auf die K.o.-Runde – langsam setzt sich das Bild ganz gut zusammen.

… die Personalsituation:

Wir sind im Moment etwas gebeutelt. Neben Klaas-Jan Huntelaar fällt Max Meyer jetzt auch zumindest gegen Krasnodar aus. Mir tut es für Klaas-Jan leid, weil er sich für das Derby viel vorgenommen hatte. Wir hoffen, dass er möglichst schnell gesund wird. Aber jetzt müssen diejenigen, die fit sind, die Kohlen aus dem Feuer holen. Die Jungs genießen alle unser Vertrauen.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Frank Fröhling

Frank Fröhling: Ohne Empathie geht es nicht

David Wagner betonte zuletzt immer wieder, dass der gesamte Stab für den guten Saisonstart verantwortlich sei. Ein wichtiger Teil des Übungsleiterteams ist Frank Fröhling. Im Interview mit schalke04.de spricht der Co-Trainer über seine Aufgaben auf dem Platz, die Zusammenarbeit mit seinen Kollegen, seinen bisherigen Werdegang und die Knappenschmiede. Zudem verrät der 41-Jährige, dass ein Weltmeistertitel in seiner Vita steht.

Dios-Mios-Fußballgott

Was macht eigentlich ... Dios-Mios-Fußballgott?

Als Pablo Antonio Di Ospeo eroberte Schauspieler Oscar Ortega Sánchez im Film „Fußball ist unser Leben“ vor fast 20 Jahren die Herzen vieler Schalke-Fans. Im Interview mit schalke04.de spricht „Dios-Mios-Fußballgott“ unter anderem über seine Verbundenheit zu den Königsblauen, schmerzhafte Dreharbeiten und eine innige Freundschaft, die während des Filmes entstand und noch bis heute anhält.

190929_Nübel

Alexander Nübel: Haben Bock, Fußball zu spielen

Eine Viertelstunde war in Leipzig gespielt, als allen Schalkern kurzzeitig der Atem stockte. Gleich zweimal binnen weniger Sekunden verhinderte Alexander Nübel mit spektakulären Paraden den Rückstand. Im Interview mit schalke04.de zeigt sich der Keeper nach dem Sieg bei RB Leipzig jedoch auch selbstkritisch.

Ozan Kabak

Ozan Kabak: Fans auf Schalke geben mir ein gutes Gefühl

Nach auskurierter Fußverletzung feierte Neuzugang Ozan Kabak beim 5:1-Sieg in Paderborn seine Pflichtspiel-Premiere im blau-weißen Trikot. Im Interview mit schalke04.de spricht der Verteidiger über sein Debüt, den Austausch mit David Wagner, Freunde in der Mannschaft, Deutsch-Unterricht und die anstehenden Wochen.