Christian Heidel: Nach Frankfurt den richtigen Gang eingelegt

Mit einem Unentschieden beim Spitzenreiter Bayern München sowie zwei Siegen gegen den SV Sandhausen und Hertha BSC sind die Königsblauen stark in den wichtigen Februar gestartet. Auf schalke04.de spricht Sportvorstand Christian Heidel über das 2:0 gegen die Berliner, die Europa League und den DFB-Pokal.

Christian Heidel über …

… Leon Goretzka:

Wenn man aus 18 Metern an den Pfosten schießt, hat man keine Riesenchance vergeben, sondern einfach Pech gehabt. Der Schuss war optimal, besser konnte er den Ball eigentlich nicht treffen. Da haben nur ein paar Zentimeter gefehlt. Leon hat dem Spiel insgesamt seinen Stempel aufgedrückt. Die Hertha hat ihn in der zweiten Hälfte fast in Manndeckung genommen. Er hat sich dieses Tor durch sehr viel Fleiß und gute Aktionen verdient. Wir wissen, dass Leon ein wichtiger und elementarer Bestandteil unseres Kaders ist und freuen uns, dass er bei uns ist.

 

… den Sieg gegen die Hertha:

Das Spiel ist über weite Strecken so gelaufen, wie wir uns das vorgestellt hatten. Wir haben die Berliner genauso erwartet. Sie haben unsere Partie gegen Frankfurt sicherlich gesehen und standen dementsprechend tief. Sie haben wahrscheinlich damit gerechnet, dass wir mit vielen langen Bällen agieren würden. Die Mannschaft hat aber sehr gute Lösungen gefunden und ist stark und geduldig aufgetreten. Die Jungs haben an die vorherigen Leistungen angeknüpft. Der Sieg war unterm Strich verdient, auch wenn wir im zweiten Durchgang die eine oder andere Chance zugelassen haben. Das kommt vor.

… die aktuelle Form:

Ich denke, das Frankfurt-Spiel passt nicht wirklich in unsere Geschichte. Die Kritik hat sich nach dieser Partie verständlicherweise aufgebaut. Das kann ich nachvollziehen, weil wir einfach richtig schwach gespielt haben. Solche Partien gibt es leider immer mal wieder. Aber wir haben im Jahr 2017 das eine Spiel verloren und sieben Punkte aus vier Begegnungen eingefahren. Im Pokal sind wir auch weiter. Der wichtige Monat Februar läuft momentan sehr gut für uns. Leider hat uns die Begegnung mit der Eintracht natürlich zurückgeworfen, auch von der Psyche und vom Selbstbewusstsein her. Aber das Schöne ist, dass die Mannschaft sich davon nicht beeindrucken lassen hat, sondern den richtigen Gang eingelegt hat. Die Spiele seitdem waren absolut in Ordnung.

… die Europa League:

Wir wollen natürlich ins Achtelfinale einziehen. Es gibt bei uns bei den Wettbewerben kein Ranking. Wir haben nach wie vor die Möglichkeit, aus einer schwierigen eine gute Saison zu machen. Dazu gehört, dass wir in der Europa League weiterkommen. Dass uns in Griechenland ein heißer Tanz erwartet, wissen wir. Dem müssen wir uns stellen.

… den DFB-Pokal:

Was für die Europa League gilt, zählt auch für den DFB-Pokal. Ich hatte den Eindruck, dass der eine oder andere nach der guten Vorstellung in Sandhausen in Depressionen verfallen ist, weil das Los Bayern München heißt. Das ist genau das Falsche. Wir haben auch in München – da bin ich mir ganz sicher – eine reelle Chance, um ins Halbfinale einzuziehen, auch wenn die Bayern der Favorit sind. Wir haben in der Bundesliga bewiesen, dass man in München nicht verlieren muss. Das war ein erster Schritt. Wir werden dort mit breiter Brust auflaufen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Christoph Bühler

Christoph Bühler: Wir haben viele schlaue Köpfe, die gut zusammenpassen

Der FC Schalke 04 ist bereits der vierte Club, bei dem Christoph Bühler an der Seite von David Wagner als Co-Trainer tätig ist. Im Interview mit schalke04.de spricht der 42-Jährige über seine bisherige Laufbahn, großartige Erfahrungen in England und seine Rolle im Trainerteam der Königsblauen.

Alessandro Schöpf

Alessandro Schöpf: U23-Spiele waren gut für die Beine und den Kopf

Mehr als sieben Monate nach seinem letzten Bundesligaspiel könnte Alessandro Schöpf am Samstag (31.8.) sein Comeback in der höchsten deutschen Spielklasse feiern - und das ausgerechnet gegen Hertha BSC. Im Interview mit schalke04.de spricht der Mittelfeldmann über wichtige Einsatzminuten in der U23, die Zuschauerrolle an den ersten beiden Spieltagen und die österreichische Nationalmannschaft.

Bastian Oczipka

Bastian Oczipka: Lassen uns nicht von unserem Weg abbringen

Das Spiel gegen Bayern München sorgte am Samstagabend (24.8.) bei den Königsblauen für viele enttäuschte Gesichter. Bastian Oczipka fand seinen Optimismus jedoch schnell wieder. Auf schalke04.de spricht der Linksverteidiger über die Gründe für die Niederlage, positive Ansätze und die Reaktion der Fans nach dem Schlusspfiff.

Daniel Caligiuri

Daniel Caligiuri: In jeder einzelnen Spielminute alles raushauen

Nach dem Punktgewinn in Mönchengladbach möchte Daniel Caligiuri mit seinen Mitspielern auch am Samstag (24.8.) gegen Bayern München ein positives Resultat erzielen. Im Interview mit schalke04.de spricht der 31-Jährige über gute Ansätze beim Saisonstart, seine offensivere Rolle im System von David Wagner, das anstehende Duell mit dem deutschen Rekordmeister und die Auszeichnung zum „Spieler der Saison“.