Coke: Erstes von drei möglichen Finals

Nach monatelanger Arbeit in der Reha ist Coke seit einigen Wochen zurück auf dem Rasen und findet immer mehr zu seiner alten Form zurück. Auf schalke04.de spricht der Spanier über den Saisonendspurt und die Verletzung von Alessandro Schöpf.

Coke über ...

… die Tabellensituation:

Nach dem Darmstadt-Spiel waren wir sehr enttäuscht. Wir haben uns aufgrund der Niederlage in eine schwierige Situation gebracht und die große Chance, in der Tabelle einen Sprung zu machen, vergeben. Aber durch den Sieg in Leverkusen haben wir wieder die Möglichkeit, einen Europa-League-Platz zu erreichen. Wir haben noch drei Spiele vor der Brust und wollen alle gewinnen.

… den kommenden Gegner SC Freiburg:

Ich habe 2013 mit Sevilla in der Europa League gegen Freiburg gespielt. Ich erinnere mich, dass sie eine sehr gute Mannschaft hatten. Die Freiburger waren damals in einer schwierigen Situation in der Bundesliga. Heute sind sie deutlich stärker und treten zu Hause sehr gut auf. Das wird eine komplizierte Aufgabe für uns. Wir müssen uns gut auf die Begegnung vorbereiten und alles geben, um die Europa-League-Chance zu wahren. Wenn wir dort verlieren, haben wir keine großen Möglichkeiten mehr. Freiburg ist unser erstes von drei möglichen Finals. Wir wollen unbedingt mit drei Punkten nach Hause kommen.

… die Verletzung von Alessandro Schöpf:

Diese Saison haben wir mit sehr vielen und langwierigen Verletzungen zu kämpfen. Es tut mir sehr leid für Alessandro. Aber ich bin mir sicher, dass er gestärkt aus dieser Situation zurückkommen wird. Jetzt muss er erstmal geduldig sein, arbeiten und nur an sich denken, um möglichst bald wieder bei uns zu sein. Schöpfi ist jemand, der auf dem Platz alles gibt. Das wird er jetzt auch in der Reha machen. Er muss diese Situation akzeptieren. Wir werden ihn dabei so gut es geht unterstützen und ihm als Team helfen. Am besten mit drei Siegen im Saisonfinale.

… seine Verfassung:

Bei mir läuft es von Tag zu Tag und von Spiel zu Spiel besser. Ich bin sehr glücklich, endlich wieder richtig zum Team zu gehören. Ich habe während meiner Verletzung oft alleine trainiert. Das war keine leichte Situation für mich. Jetzt bin ich wieder fit und fühle mich gut. Es ist ein schönes Gefühl, nicht mehr allein in der Umkleidekabine zu sein. Ich versuche jetzt, der Mannschaft mit meiner Erfahrung zu helfen, um unsere Ziele zu erreichen.

… seine persönlichen Ziele:

Die wichtigsten Aufgaben sind jetzt natürlich erstmal die kommenden drei Spiele. Ich will unbedingt zum Einsatz kommen und alle drei Partien gewinnen. Anschließend werde ich im Sommer hart an mir arbeiten, um einen guten zweiten Start auf Schalke zu haben.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Oliver Held

Oliver Held im Kreisel-Interview: Ich wäre der sechste Schütze gewesen

Vor 25 Jahren warf sich Oliver Held in ein königsblaues Abenteuer, das aus dem zuverlässigen Mann in zweiter Reihe einen Eurofighter und Vizemeister machte. Im neuen Schalker Kreisel blickt der 47-Jährige auf sechs unvergessliche Spielzeiten im S04-Trikot zurück.

Nassim Boujellab

Nassim Boujellab im Kreisel-Interview: Unmaskiert

Hinter Nassim Boujellab liegen bewegte Monate. Über sein erstes Profijahr und die eigenen Wurzeln spricht der 21-Jährige im neuen Schalker Kreisel.

Martin Max

Martin Max: Schalke gewinnt, aber Philipp trifft!

Wenn der FC Schalke 04 gegen den FC Augsburg spielt, schlagen stets zwei Herzen in der Brust von Martin Max. Der Grund: Bei den Fuggerstädtern spielt mit Philipp der Sohn des Eurofighters. Im Interview mit schalke04.de spricht der zweimalige Bundesliga-Torschützenkönig über das Duell am Sonntag (24.5.) in der VELTINS-Arena. Weitere Themen des Gesprächs: der Jahrestag des UEFA-Cup-Triumphs, die Situation in der Knappenschmiede und seine aktuellen sportlichen Aktivitäten.

Rabbi Matondo

Rabbi Matondo: Versuche immer, positive Energie auszustrahlen

Es sind ungewohnte Zeiten, aber auch in diesen versucht Rabbi Matondo, seinen Humor nicht zu verlieren. Im Interview mit schalke04.de verrät 19-Jährige, was er aktuell am meisten vermisst, welche Mannschaftskollegen ihn zum Lachen bringen und welche Ziele er für die am Wochenende wiederbeginnende Saison verfolgt.