Fabian Giefer: Ein sehr schönes Gefühl

Im Testspiel gegen Arminia Bielefeld stand Fabian Giefer erstmals seit fast einem Jahr wieder 90 Minuten lang zwischen den Pfosten. „Es tat natürlich gut, endlich wieder einmal über die volle Distanz dabei gewesen zu sein“, sagt der 25-Jährige, der wegen anhaltenden Adduktorenproblemen lange pausieren musste. Ralf Fährmann zählte in der SchücoArena wegen einer Erkältung nicht zum Kader.

„Ich hatte keinerlei Beschwerden und konnte auch im Trainingslager alle Übungen problemlos absolvieren“, berichtet der Keeper und fügt hinzu, dass „der Härtetest bei der Kälte in Bielefeld noch einmal zusätzliche Sicherheit verleiht. Endlich wieder dabei zu sein ist ein super Gefühl.“ In Florida hatte er bereits 45 Minuten beim 2:0-Sieg gegen die Fort Lauderdale Strikers mitgewirkt.

Sein letztes Pflichtspiel bestritt Giefer vor knapp einem Jahr. Beim 1:1 bei Bayern München am 3. Februar 2015 musste der Schlussmann in der Halbzeit verletzt ausgewechselt werden.

Das Ergebnis des Testspiels bei Arminia Bielefeld – die Knappen unterlagen 0:1 – möchte der Torhüter nicht überbewerten. „Wir haben in erster Linie kein Tor gemacht, was sehr schade ist. Aber wir haben ordentliche Aktionen nach vorne gefahren“, sagt er. „Im Endeffekt hat ein Quäntchen gefehlt, um das Spiel zu gewinnen, was aber in dieser Phase der Vorbereitung ein Stück weit normal ist.“

Ich hatte keinerlei Beschwerden und konnte alle Übungen problemlos absolvieren.

Giefer meint, dass es einige Stellschrauben gebe, an denen das Team bis zum Rückrundenauftakt noch zu arbeiten hätte. „Es gibt ein paar Sachen, die geändert werden müssen. Wenn wir die Chancen reinmachen, ist das ein guter Anfang“, so der Schlussmann.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Reinhold Ranftl

Reinhold Ranftl: Das hilft mir, das hilft Memo

Mit einem klugen Pass von der rechten Seite bereitete Reinhold Ranftl beim 5:2-Erfolg gegen den SV Sandhausen das schönste Tor des Tages, den Hackentreffer von Marius Bülter, vor. Im Interview mit schalke04.de spricht der Österreicher über seinen ersten Assist, das anstehende Duell mit dem FC St. Pauli, seinen Landsmann Guido Burgstaller und den Konkurrenzkampf mit Mehmet Can Aydin.

Edu

Das Spiel meines Lebens: Edú über die magische Nacht von Mailand

57 Pflichtspiele absolvierte Eduardo Goncalves de Oliveira, Fans besser bekannt als Edú, für den FC Schalke 04 – das denkwürdigste am 5. April 2011 in Mailand. Beim 5:2-Erfolg gegen Champions-League-Titelverteidiger Inter knipste der Brasilianer, der am Dienstag (30.11.) seinen 40. Geburtstag feiert, doppelt. In der Interview-Reihe „Das Spiel meines Lebens“ blickt schalke04.de zusammen mit ehemaligen Schalkern auf legendäre Auftritte im königsblauen Trikot zurück.

Marvin Pieringer

Marvin Pieringer: Wir treten uns nicht gegenseitig auf die Füße

Im Heimspiel gegen den SV Darmstadt 98 erzielte Marvin Pieringer zuletzt sein erstes Pflichtspieltor im blau-weißen Trikot. Nach dem Geschmack des Angreifers sollen in den kommenden Wochen weitere Treffer folgen – die dann auch für einen Sieg sorgen. Im Interview mit schalke04.de spricht der 22-Jährige über die ersten Monate bei den Königsblauen, Besuche der Familie, die Atmosphäre in der VELTINS-Arena, sein Premierentor, wichtige Einsatzminuten in der U23 und das anstehende Duell mit Werder Bremen.

Rouven Schröder

Rouven Schröder im Kreisel-Interview: Ich brauche dieses Feuer

Nach dem harten Aufprall in der Zweiten Liga stand Rouven Schröder im Juni gleich zum Auftakt seiner königsblauen Karriere vor einem Scherbenhaufen. Im ausführlichen Interview mit dem Schalker Kreisel erklärt der 46-jährige Sportdirektor, warum er die Aufräumarbeiten nicht gescheut hat, welche Arbeitsphilosophie er bevorzugt und was ihn generell antreibt im Leben.