Franco Di Santo: Bin ein positiv denkender Mensch

Wenn Franco Di Santo auf seine erste Saison auf Schalke zurückblickt, dann ist er nicht zufrieden. In 25 Bundesligaspielen war der Stürmer lediglich zweimal erfolgreich, hinzu kommen sechs Treffer in der Europa League und ein Tor im DFB-Pokal. Der Argentinier ist aber fest davon überzeugt, dass es in diesem Spieljahr besser für ihn läuft.

„Es ist ein bisschen so wie in meiner ersten Saison bei Werder Bremen“, blickt Di Santo zurück. Seinerzeit schoss er vier Tore. In der Spielzeit 2014/2015 – dem Jahr vor dem Wechsel zu den Knappen – standen am Ende hingegen 15 Pflichtspieltreffer zubuche. „Ich hoffe, dass es jetzt auf Schalke ähnlich läuft. Ich bin hoch motiviert und will eine gute Saison spielen. Ich bin ein positiv denkender Mensch und glaube an meine Stärken und die Qualität der Mannschaft.“

In den Testspielen brachte der Angreifer die Kugel schon mehrfach im gegnerischen Kasten unter. Zuletzt beim 2:1-Sieg gegen den FC Bologna. „Tore tun immer gut“, sagt er und fügt hinzu, dass das Sturmzentrum seine Lieblingsposition sei. „Aber ich kann auch auf den Flügeln spielen. Denn ich bin genauso wie wir als Team flexibel.“ Di Santo lobt, dass Königsblau mehrere Spielsysteme beherrsche und diese auch anwende. „Manchmal spielen wir mit einer Spitze, manchmal auch mit zwei Angreifern.“

Klaas-Jan Huntelaar sieht der Südamerikaner dabei nicht als Konkurrenten, sondern als wichtigen Mitspieler, mit dem er gut harmonieren könne. „Klaas-Jan ist ein großartiger Stürmer und in gewisser Weise sogar ein Vorbild für mich, da er bereits sehr viel für Schalke geleistet hat“, erklärt Di Santo. Auch die weiteren Offensivkräfte lobt er. „Wir haben ein tolles Team. Ich freue mich auf die neue Saison.“

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Alexander Nübel

Alexander Nübel: Leidenschaft und Mentalität im Derby noch einmal übertreffen

An den 4:2-Erfolg im April dieses Jahres im Stadion der Schwarz-Gelben denkt Alexander Nübel noch heute gerne zurück. Im Interview mit schalke04.de spricht der Schlussmann über sein erstes Derby, das anstehende Duell in der VELTINS-Arena und den Saisonstart der Königsblauen.

Frank Fröhling

Frank Fröhling: Ohne Empathie geht es nicht

David Wagner betonte zuletzt immer wieder, dass der gesamte Stab für den guten Saisonstart verantwortlich sei. Ein wichtiger Teil des Übungsleiterteams ist Frank Fröhling. Im Interview mit schalke04.de spricht der Co-Trainer über seine Aufgaben auf dem Platz, die Zusammenarbeit mit seinen Kollegen, seinen bisherigen Werdegang und die Knappenschmiede. Zudem verrät der 41-Jährige, dass ein Weltmeistertitel in seiner Vita steht.

Dios-Mios-Fußballgott

Was macht eigentlich ... Dios-Mios-Fußballgott?

Als Pablo Antonio Di Ospeo eroberte Schauspieler Oscar Ortega Sánchez im Film „Fußball ist unser Leben“ vor fast 20 Jahren die Herzen vieler Schalke-Fans. Im Interview mit schalke04.de spricht „Dios-Mios-Fußballgott“ unter anderem über seine Verbundenheit zu den Königsblauen, schmerzhafte Dreharbeiten und eine innige Freundschaft, die während des Filmes entstand und noch bis heute anhält.

190929_Nübel

Alexander Nübel: Haben Bock, Fußball zu spielen

Eine Viertelstunde war in Leipzig gespielt, als allen Schalkern kurzzeitig der Atem stockte. Gleich zweimal binnen weniger Sekunden verhinderte Alexander Nübel mit spektakulären Paraden den Rückstand. Im Interview mit schalke04.de zeigt sich der Keeper nach dem Sieg bei RB Leipzig jedoch auch selbstkritisch.