Franco Di Santo: … dann rennen wir!

Nach einer kurzen Trainingspause in der Länderspielwoche steht Franco Di Santo wieder gemeinsam mit der Mannschaft auf dem Platz und hat die Vorbereitungen auf die kommende Partie aufgenommen. Auf schalke04.de spricht der Angreifer über seine aktuelle Verfassung und das anstehende Spiel gegen den Hamburger SV.

Franco, nach deiner Trainingspause in der vergangenen Woche bist du jetzt wieder mit der Mannschaft auf dem Platz. Wie geht es dir?
Meinem Knöchel geht es wieder gut und ich fühle mich von Tag zu Tag besser. Die gesamte Mannschaft ist aktuell in einer guten Verfassung. Wir sind bereit für die nächste schwierige Aufgabe.

Und die heißt Hamburger SV. Wie schätzt du den HSV ein?
Uns interessiert nicht, auf welchem Platz der HSV liegt. Die Hamburger haben vergangenes Spiel einen sehr guten Job gemacht und gezeigt, dass sie viel Qualität in den eigenen Reihen haben. Sie werden mit aller Macht versuchen, bei uns etwas Zählbares zu holen. Deswegen müssen wir genauso konzentriert und fokussiert wie zuletzt in die Partie gehen. Es wird kein einfaches Spiel, aber ich bin guter Dinge, dass wir mit unseren Fans im Rücken die drei Punkte hier behalten werden.

Zuletzt hast du immer gemeinsam mit Guido Burgstaller in der Offensive gespielt. Wie gefällt dir das System?
Wir haben ein Team, in dem jeder weiß, dass er für den Erfolg hart arbeiten muss. Guido und ich geben vorne genauso unser Bestes wie alle anderen auch. Wenn wir rennen müssen, rennen wir. Wenn wir verteidigen müssen, verteidigen wir. Das ist kein Problem für uns. Das wichtigste Ziel für uns alle sind immer die drei Punkte. Im Moment klappt es ganz gut.

Wenn es weiterhin so erfolgreich läuft, ist nach einem Jahr Pause wieder das internationale Geschäft möglich …
Ganz ehrlich: Wir schauen von Spiel zu Spiel und beschäftigen uns überhaupt nicht mit der Europa oder Champions League. Wir haben einen super Zusammenhalt in der Truppe und sind aktuell in einer guten Form. So soll es weitergehen.

Im Pokal konntest du nach langer Zeit mal wieder in einem Pflichtspiel treffen. Wann klappt es mal wieder in der Bundesliga?
Ich hoffe natürlich direkt am Sonntag. Ich würde am liebsten in jedem Spiel treffen. Aber wie bereits erwähnt: Ich gebe alles für die Mannschaft und den Erfolg. Wenn wir dann am Ende gewinnen und ich nicht treffe, ist auch alles in Ordnung.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Suat Serdar

Suat Serdar: Hart gearbeitet für das große Ziel

Die deutsche U21-Nationalelf startet am Montag (17.6., 21 Uhr, live in der ARD) gegen Dänemark in die Junioren-Europameisterschaft. schalke04.de hat vor dem Start des Turnieres in Italien und San Marino mit Suat Serdar gesprochen. Im Interview skizziert der Mittelfeldmann seine Ziele, zudem gibt er Einblicke in die Trainingsarbeit. Außerdem erinnert sich Serdar an die U20-Weltmeisterschaft vor zwei Jahren in Südkorea.

Michael Prus

Was macht eigentlich … Michael Prus?

Michael Prus war vor rund 25 Jahren einer der Publikumslieblinge im Parkstadion, debütierte einst als 18-Jähriger im Derby und wäre fast ein Eurofighter geworden. Im Interview mit schalke04.de spricht der ehemalige Verteidiger über seine Zeit im blau-weißen Trikot und seine heutige Tätigkeit, bei der er sich noch immer regelmäßig mit Spielen und Spielern der Königsblauen beschäftigt.

Michael Langer

Michael Langer: Wichtige Rolle, auch wenn ich nicht spiele

Seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag hat Michael Langer vor wenigen Tagen um zwei Jahre bis zum 30. Juni 2021 verlängert. Im Interview mit schalke04.de spricht der Schlussmann über die Ausweitung seines Arbeitspapiers, seine Rolle in der Mannschaft, den Wechsel zwischen den Pfosten in der Winterpause und kleine Wettbewerbe im Torwartteam, mit denen hin und wieder ein Abendessen finanziert wird.

Sascha Riether

Sascha Riether: An jedem einzelnen Tag mit Schalke identifiziert

Beim 0:0 gegen den VfB Stuttgart war Sascha Riether der Mann des Tages. Der 36-Jährige spielte zwar nur kurz, wurde vor, während und nach dem Spiel aber minutenlang gefeiert. Auf schalke04.de spricht der Rechtsverteidiger über das Ende seiner Laufbahn, die Emotionen und Gefühle bei seiner Einwechslung, das Abschiedsgeschenk seiner Mitspieler und seine Pläne für die Zukunft.