Franco Di Santo: … dann rennen wir!

Nach einer kurzen Trainingspause in der Länderspielwoche steht Franco Di Santo wieder gemeinsam mit der Mannschaft auf dem Platz und hat die Vorbereitungen auf die kommende Partie aufgenommen. Auf schalke04.de spricht der Angreifer über seine aktuelle Verfassung und das anstehende Spiel gegen den Hamburger SV.

Franco, nach deiner Trainingspause in der vergangenen Woche bist du jetzt wieder mit der Mannschaft auf dem Platz. Wie geht es dir?
Meinem Knöchel geht es wieder gut und ich fühle mich von Tag zu Tag besser. Die gesamte Mannschaft ist aktuell in einer guten Verfassung. Wir sind bereit für die nächste schwierige Aufgabe.

Und die heißt Hamburger SV. Wie schätzt du den HSV ein?
Uns interessiert nicht, auf welchem Platz der HSV liegt. Die Hamburger haben vergangenes Spiel einen sehr guten Job gemacht und gezeigt, dass sie viel Qualität in den eigenen Reihen haben. Sie werden mit aller Macht versuchen, bei uns etwas Zählbares zu holen. Deswegen müssen wir genauso konzentriert und fokussiert wie zuletzt in die Partie gehen. Es wird kein einfaches Spiel, aber ich bin guter Dinge, dass wir mit unseren Fans im Rücken die drei Punkte hier behalten werden.

Zuletzt hast du immer gemeinsam mit Guido Burgstaller in der Offensive gespielt. Wie gefällt dir das System?
Wir haben ein Team, in dem jeder weiß, dass er für den Erfolg hart arbeiten muss. Guido und ich geben vorne genauso unser Bestes wie alle anderen auch. Wenn wir rennen müssen, rennen wir. Wenn wir verteidigen müssen, verteidigen wir. Das ist kein Problem für uns. Das wichtigste Ziel für uns alle sind immer die drei Punkte. Im Moment klappt es ganz gut.

Wenn es weiterhin so erfolgreich läuft, ist nach einem Jahr Pause wieder das internationale Geschäft möglich …
Ganz ehrlich: Wir schauen von Spiel zu Spiel und beschäftigen uns überhaupt nicht mit der Europa oder Champions League. Wir haben einen super Zusammenhalt in der Truppe und sind aktuell in einer guten Form. So soll es weitergehen.

Im Pokal konntest du nach langer Zeit mal wieder in einem Pflichtspiel treffen. Wann klappt es mal wieder in der Bundesliga?
Ich hoffe natürlich direkt am Sonntag. Ich würde am liebsten in jedem Spiel treffen. Aber wie bereits erwähnt: Ich gebe alles für die Mannschaft und den Erfolg. Wenn wir dann am Ende gewinnen und ich nicht treffe, ist auch alles in Ordnung.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Suat Serdar

Suat Serdar: Schauen auf uns und nicht auf die anderen Plätze

Wegen einer Gelb-Rot-Sperre durfte Suat Serdar zuletzt gegen den 1. FC Nürnberg nicht mitspielen. Am Samstag (20.4.) gegen die TSG 1899 Hoffenheim kann Huub Stevens aber wieder auf den Mittelfeldmann bauen. Im Interview mit schalke04.de spricht der U21-Nationalspieler über das anstehende Duell mit den Kraichgauern, die Zwangspause gegen den Club und seine ersten beiden Pflichtspieltreffer im königsblauen Trikot.

Salif Sané

Salif Sané: Gemeinsam aus der aktuellen Lage befreien

Erstmals nach seinem Wechsel von Hannover 96 zu den Königsblauen kehrt Salif Sané am Sonntag (31.3.) an seine alte Wirkungsstätte zurück. Im Interview mit schalke04.de spricht der Verteidiger über das Duell mit seinem Ex-Club, positiven Schwung nach zwei Siegen mit dem Senegal und gute Gespräche mit Huub Stevens.

Jochen Schneider

Jochen Schneider: Es geht nur als Team

Der neue Sportvorstand Jochen Schneider hat sich am Montag (4.3.) den Mitgliedern des Aufsichtsrats persönlich vorgestellt. Im Interview mit schalke04.de skizziert der 48-Jährige seine ersten Aufgaben und personellen Überlegungen, zudem spricht er über die aktuelle sportliche Situation und eine seit Kindertagen anhaltende Faszination für Königsblau.

Guido Burgstaller

Guido Burgstaller: Es geht um Schalke!

Nach einer verletzungsbedingten Zwangspause in Mainz ist Guido Burgstaller wieder einsatzbereit. Gerade die Tugenden, die der Österreicher verkörpert, werden in den kommenden Spielen benötigt. Auf schalke04.de spricht der Angreifer über die aktuelle Situation und die Ereignisse der vergangenen Tage. Dabei findet der Angreifer klare Worte und nimmt sich und seine Mitspieler in die Pflicht.