Franco Di Santo: … dann rennen wir!

Nach einer kurzen Trainingspause in der Länderspielwoche steht Franco Di Santo wieder gemeinsam mit der Mannschaft auf dem Platz und hat die Vorbereitungen auf die kommende Partie aufgenommen. Auf schalke04.de spricht der Angreifer über seine aktuelle Verfassung und das anstehende Spiel gegen den Hamburger SV.

Franco Di Santo im Gespräch mit Guido Burgstaller.

Franco, nach deiner Trainingspause in der vergangenen Woche bist du jetzt wieder mit der Mannschaft auf dem Platz. Wie geht es dir?
Meinem Knöchel geht es wieder gut und ich fühle mich von Tag zu Tag besser. Die gesamte Mannschaft ist aktuell in einer guten Verfassung. Wir sind bereit für die nächste schwierige Aufgabe.

Und die heißt Hamburger SV. Wie schätzt du den HSV ein?
Uns interessiert nicht, auf welchem Platz der HSV liegt. Die Hamburger haben vergangenes Spiel einen sehr guten Job gemacht und gezeigt, dass sie viel Qualität in den eigenen Reihen haben. Sie werden mit aller Macht versuchen, bei uns etwas Zählbares zu holen. Deswegen müssen wir genauso konzentriert und fokussiert wie zuletzt in die Partie gehen. Es wird kein einfaches Spiel, aber ich bin guter Dinge, dass wir mit unseren Fans im Rücken die drei Punkte hier behalten werden.

Zuletzt hast du immer gemeinsam mit Guido Burgstaller in der Offensive gespielt. Wie gefällt dir das System?
Wir haben ein Team, in dem jeder weiß, dass er für den Erfolg hart arbeiten muss. Guido und ich geben vorne genauso unser Bestes wie alle anderen auch. Wenn wir rennen müssen, rennen wir. Wenn wir verteidigen müssen, verteidigen wir. Das ist kein Problem für uns. Das wichtigste Ziel für uns alle sind immer die drei Punkte. Im Moment klappt es ganz gut.

Wenn es weiterhin so erfolgreich läuft, ist nach einem Jahr Pause wieder das internationale Geschäft möglich …
Ganz ehrlich: Wir schauen von Spiel zu Spiel und beschäftigen uns überhaupt nicht mit der Europa oder Champions League. Wir haben einen super Zusammenhalt in der Truppe und sind aktuell in einer guten Form. So soll es weitergehen.

Im Pokal konntest du nach langer Zeit mal wieder in einem Pflichtspiel treffen. Wann klappt es mal wieder in der Bundesliga?
Ich hoffe natürlich direkt am Sonntag. Ich würde am liebsten in jedem Spiel treffen. Aber wie bereits erwähnt: Ich gebe alles für die Mannschaft und den Erfolg. Wenn wir dann am Ende gewinnen und ich nicht treffe, ist auch alles in Ordnung.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Oliver Held

Oliver Held im Kreisel-Interview: Ich wäre der sechste Schütze gewesen

Vor 25 Jahren warf sich Oliver Held in ein königsblaues Abenteuer, das aus dem zuverlässigen Mann in zweiter Reihe einen Eurofighter und Vizemeister machte. Im neuen Schalker Kreisel blickt der 47-Jährige auf sechs unvergessliche Spielzeiten im S04-Trikot zurück.

Nassim Boujellab

Nassim Boujellab im Kreisel-Interview: Unmaskiert

Hinter Nassim Boujellab liegen bewegte Monate. Über sein erstes Profijahr und die eigenen Wurzeln spricht der 21-Jährige im neuen Schalker Kreisel.

Martin Max

Martin Max: Schalke gewinnt, aber Philipp trifft!

Wenn der FC Schalke 04 gegen den FC Augsburg spielt, schlagen stets zwei Herzen in der Brust von Martin Max. Der Grund: Bei den Fuggerstädtern spielt mit Philipp der Sohn des Eurofighters. Im Interview mit schalke04.de spricht der zweimalige Bundesliga-Torschützenkönig über das Duell am Sonntag (24.5.) in der VELTINS-Arena. Weitere Themen des Gesprächs: der Jahrestag des UEFA-Cup-Triumphs, die Situation in der Knappenschmiede und seine aktuellen sportlichen Aktivitäten.

Rabbi Matondo

Rabbi Matondo: Versuche immer, positive Energie auszustrahlen

Es sind ungewohnte Zeiten, aber auch in diesen versucht Rabbi Matondo, seinen Humor nicht zu verlieren. Im Interview mit schalke04.de verrät 19-Jährige, was er aktuell am meisten vermisst, welche Mannschaftskollegen ihn zum Lachen bringen und welche Ziele er für die am Wochenende wiederbeginnende Saison verfolgt.