Franco Di Santo: Ich war mir sicher, dass es klappt

Sein 100. Bundesligaspiel wird Franco Di Santo stets in guter Erinnerung behalten. Denn gegen den FC Augsburg feierte seine Mannschaft am Mittwoch (13.12.) einen wichtigen 3:2-Sieg, zu dem der Angreifer ein Tor mit der Hacke beisteuerte. Auf schalke04.de blickt der Argentinier auf das Duell mit den Fuggerstädtern und seinen sehenswerten Treffer zurück. Zudem denkt er bereits an die kommende Aufgabe in Frankfurt.

Franco Di Santo tanzt nach seinem Treffer gegen Augsburg.

Franco, für dich war es ein gelungener Abend. Du hast ein Tor erzielt, deine Mannschaft hat gewonnen!
Ich bin sehr glücklich über mein Tor und das Ergebnis. Dass wir den Sprung auf Platz zwei geschafft haben, ist eine großartige Geschichte. Die aktuelle Tabelle ist aber nur eine Momentaufnahme. Wir dürfen in den kommenden Wochen und Monaten nicht nachlassen. Es gilt, in jedem Spiel die bestmögliche Leistung abzurufen.

Dein Treffer war absolut sehenswert. Kannst du das Tor aus deiner Sicht beschreiben?
Amine Harit hat den Ball super reingespielt. Es war für mich nicht ganz einfach, ihn aus dieser Position zu verwerten. Aber ich war mir sicher, dass es mit der Hacke klappen wird. Als der Ball im Netz gezappelt hat, war ich einfach nur glücklich und habe mich riesig gefreut. Ich denke, dass man das auch gesehen hat (lacht).

Die aktuelle Tabelle ist nur eine Momentaufnahme.

Franco Di Santo

Was hatte es mit deinem Jubel auf sich?
Zu meiner Zeit in Bremen habe ich nach Toren immer getanzt. Dieses gute Gefühl ist zurück. Der Hackentreffer war sicherlich eines der schönsten Tore in meiner bisherigen Laufbahn.

Nach der 2:0-Führung kurz nach dem Seitenwechsel habt ihr ein wenig den Faden verloren, sodass der vermeintlich sichere Sieg noch einmal in Gefahr geriet. Wie kam es dazu?
Augsburg war ein unangenehmer Gegner, der nicht einfach zu bezwingen ist. Das war uns im Vorfeld bewusst. Sie haben gekämpft, gefightet. Aber wir haben nach einer kurzen Schwächephase wieder dagegen gehalten und uns am Ende belohnt. Das war ein hartes Stück Arbeit.

Zum Abschluss der Hinrunde seid ihr in Frankfurt gefordert. Wir schätzt du eure Chancen ein?
Dort erwartet uns erneut eine schwere Aufgabe. Die Eintracht spielt eine richtig starke Saison und liegt in der Tabelle nur knapp hinter uns. Wir müssen noch einmal alles raushauen, damit wir dort erfolgreich sind. Und danach steht auch noch das Pokalspiel gegen den 1. FC Köln an. Auch diese Partie möchten wir gewinnen, um mit einem guten Gefühl in die Winterpause zu gehen.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Oliver Held

Oliver Held im Kreisel-Interview: Ich wäre der sechste Schütze gewesen

Vor 25 Jahren warf sich Oliver Held in ein königsblaues Abenteuer, das aus dem zuverlässigen Mann in zweiter Reihe einen Eurofighter und Vizemeister machte. Im neuen Schalker Kreisel blickt der 47-Jährige auf sechs unvergessliche Spielzeiten im S04-Trikot zurück.

Nassim Boujellab

Nassim Boujellab im Kreisel-Interview: Unmaskiert

Hinter Nassim Boujellab liegen bewegte Monate. Über sein erstes Profijahr und die eigenen Wurzeln spricht der 21-Jährige im neuen Schalker Kreisel.

Martin Max

Martin Max: Schalke gewinnt, aber Philipp trifft!

Wenn der FC Schalke 04 gegen den FC Augsburg spielt, schlagen stets zwei Herzen in der Brust von Martin Max. Der Grund: Bei den Fuggerstädtern spielt mit Philipp der Sohn des Eurofighters. Im Interview mit schalke04.de spricht der zweimalige Bundesliga-Torschützenkönig über das Duell am Sonntag (24.5.) in der VELTINS-Arena. Weitere Themen des Gesprächs: der Jahrestag des UEFA-Cup-Triumphs, die Situation in der Knappenschmiede und seine aktuellen sportlichen Aktivitäten.

Rabbi Matondo

Rabbi Matondo: Versuche immer, positive Energie auszustrahlen

Es sind ungewohnte Zeiten, aber auch in diesen versucht Rabbi Matondo, seinen Humor nicht zu verlieren. Im Interview mit schalke04.de verrät 19-Jährige, was er aktuell am meisten vermisst, welche Mannschaftskollegen ihn zum Lachen bringen und welche Ziele er für die am Wochenende wiederbeginnende Saison verfolgt.