Guido Burgstaller: Die Brust ist breit

Mit seinem Kopfballtreffer zum 1:4 leitete Guido Burgstaller die furiose Aufholjagd im Derby ein. Auf schalke04.de blickt der österreichische Nationalspieler auf das Duell mit den Schwarz-Gelben zurück. Zudem spricht er über die kommende Aufgabe gegen den 1. FC Köln und seinen Landsmann Peter Stöger.

Guido, kannst du beschreiben, was in euch vorging, als Naldo im Derby das 4:4 erzielt hat und ihr zu den Fans gerannt seid?
Es war einfach ein geiles Gefühl. Das würden wir gerne in jedem Spiel erleben, aber ich glaube, das wäre nicht gut für unser Nervenkostüm. Die Stimmung war überragend.

Wobei du eigentlich immer relativ cool wirkst …
Ich versuche nach einem Spiel immer etwas runterzukommen. Die Partie war sehr intensiv und ich habe in der Kabine darüber nachgedacht, was alles passiert ist. Ich bin noch einmal ein paar Szenen durchgegangen und habe versucht, meinen Puls etwas zu beruhigen.

Wie hoch war der Puls bei der Nachbesprechung?
Der Puls war nach der ersten Halbzeit hoch. Und nach der zweiten Halbzeit auch! In der ersten Spielhälfte ist vieles falsch gelaufen. Das haben wir in der Pause klar angesprochen. Trotzdem sind wir mit dem Vorhaben zurück auf den Platz gekommen, dass wir die Partie drehen und unseren Fans noch ein gutes Spiel zeigen wollen. Ich bin sehr froh, dass uns das geglückt ist.

Der Moment nach Naldos Tor war einfach ein geiles Gefühl.

Guido Burgstaller

Was ist in der Pause passiert?
Wir sind zusammengerückt und haben gesagt, dass so ein Spiel mal passieren kann. Jeder Schuss war ein Treffer. Blöd, dass das genau im Derby passiert ist. Das Ganze haben wir dann aber schnell abgehakt und nach vorne geschaut. Wir wollten unbedingt die zweite Halbzeit gewinnen und einen besseren Fußball zeigen. Das war der Schlüssel zum Erfolg.

Du hast die Aufholjagd mit deinem Kopfballtreffer in der 61. Minute eingeläutet.
Wir haben damit gerechnet, dass wir noch ein oder zwei Tore schießen können. Letztlich haben alle Spieler auf dem Platz alles gegeben. Das wurde belohnt.

Normalerweise heißt es „feines Füßchen“, bei dir muss man „feines Köpfchen“ sagen. Wie hast du dein Tor wahrgenommen?
Der lange Ball von Benjamin Stambouli war überragend gespielt und ich habe kurz geschaut, wo Roman Weidenfeller ist. Ich hatte das Gefühl, dass er ein bisschen weit vor dem Tor steht. Dann habe ich nicht mehr lange nachgedacht. Ich wollte den Ball über ihn hinweg köpfen und das hat gut funktioniert.

Wieviel Kraft und Selbstbewusstsein gibt die Aufholjagd für die kommenden Aufgaben, die mit dem Heimspiel gegen den 1. FC Köln starten?
Die Brust war vor dem Derby schon breit. Sie ist in der ersten Halbzeit ein bisschen geschrumpft, aber in der zweiten Halbzeit wieder gewachsen. Dieses Selbstvertrauen nehmen wir mit. Wir wollen unbedingt die drei Punkte in der VELTINS-Arena behalten. Es wird ein ganz anderes, ein schwieriges Spiel. Wir müssen voll konzentriert und fokussiert sein.

Die Geißböcke sind aktuell Tabellenletzter. Besteht die Gefahr, den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen?
Keinesfalls. Köln hat zwar bisher wenige Punkte gesammelt, aber die Mannschaft kämpft für den Trainer. Peter Stöger leistet seit Jahren überragende Arbeit. Seine Spieler werden alles aus sich herausholen, um mindestens einen Punkt mitzunehmen. Ich hoffe das wird nicht der Fall sein.

19

Guido Burgstaller

PositionStürmer
Geburtsdatum29.04.1989
Größe1.87 m
Gewicht80 kg
Auf Schalke seit12.01.2017

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Salif Sané

Salif Sané: Ich soll eine Medaille zum Training auf Schalke mitbringen

Während viele Knappen derzeit im Urlaub weilen, nimmt Salif Sané mit dem Senegal am Afrika-Cup teil. Im Interview mit schalke04.de spricht der Innenverteidiger vor dem Turnierstart über die Chancen seiner Mannschaft, gesammelte Erfahrungen bei der Weltmeisterschaft 2018 und Nachrichten seiner königsblauen Mitspieler.

Suat Serdar

Suat Serdar: Hart gearbeitet für das große Ziel

Die deutsche U21-Nationalelf startet am Montag (17.6., 21 Uhr, live in der ARD) gegen Dänemark in die Junioren-Europameisterschaft. schalke04.de hat vor dem Start des Turnieres in Italien und San Marino mit Suat Serdar gesprochen. Im Interview skizziert der Mittelfeldmann seine Ziele, zudem gibt er Einblicke in die Trainingsarbeit. Außerdem erinnert sich Serdar an die U20-Weltmeisterschaft vor zwei Jahren in Südkorea.

Michael Prus

Was macht eigentlich … Michael Prus?

Michael Prus war vor rund 25 Jahren einer der Publikumslieblinge im Parkstadion, debütierte einst als 18-Jähriger im Derby und wäre fast ein Eurofighter geworden. Im Interview mit schalke04.de spricht der ehemalige Verteidiger über seine Zeit im blau-weißen Trikot und seine heutige Tätigkeit, bei der er sich noch immer regelmäßig mit Spielen und Spielern der Königsblauen beschäftigt.

Michael Langer

Michael Langer: Wichtige Rolle, auch wenn ich nicht spiele

Seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag hat Michael Langer vor wenigen Tagen um zwei Jahre bis zum 30. Juni 2021 verlängert. Im Interview mit schalke04.de spricht der Schlussmann über die Ausweitung seines Arbeitspapiers, seine Rolle in der Mannschaft, den Wechsel zwischen den Pfosten in der Winterpause und kleine Wettbewerbe im Torwartteam, mit denen hin und wieder ein Abendessen finanziert wird.