Guido Burgstaller: Mache nicht viel anders

Er ist erst gut einen Monat bei den Königsblauen, trotzdem hat sich Guido Burgstaller mit seiner Art und Weise, auf dem Platz zu malochen, in die Herzen der S04-Fans gespielt. Auf schalke04.de spricht der Neuzugang über die Partie gegen Hertha BSC und seine ersten Wochen bei den Knappen.

Guido Burgstaller, es läuft immer besser für Sie auf Schalke, oder?

Ja, das stimmt. Aber wichtig war, dass wir gegen Berlin gewonnen haben. Unser Ziel war, so weiterzumachen wie auch gegen die Bayern und Sandhausen. Das hat gut geklappt. Dementsprechend sind wir als verdienter Sieger vom Platz gegangen. Die drei Zähler waren sehr wichtig und haben uns alle gefreut.

 

Durch Ihre Art und Weise zu spielen, kommen Sie bei den Fans sehr gut an. Wie empfinden Sie die Reaktionen, die von den Rängen kommen?

Das ist sehr schön und freut mich natürlich. Es ist immer einfach, wenn man bei einem neuen Club direkt gut aufgenommen wird. Die Mannschaft hat es mir auch sehr leicht gemacht. Ich fühle mich sehr wohl und bin glücklich darüber, dass ich hier Fußball spielen darf. Wer mich kennt, weiß, wie ich agiere. Ich gebe immer mein Bestes, das habe ich auch vom ersten Tag an auf Schalke getan. Das klappt bislang ganz gut. Aber ich mache im Grunde nicht viel anders als noch zu Zweitligazeiten.

Sie sind erst paar Wochen auf Schalke, trotzdem klappt das Zusammenspiel mit Ihren Kollegen schon sehr ordentlich …

Man hat in München und in Sandhausen schon gemerkt, dass die Abläufe stimmen. Es passt im Moment ganz gut. Daran wollten wir auch gegen Berlin anknüpfen. Das hat gut funktioniert. Deswegen war der Dreier auch verdient. Am Donnerstag geht es in der Europa League in Saloniki weiter. Da wollen wir wieder so stark auftreten und uns eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel erarbeiten.

Sie gehörten bei den Toren gegen die Hertha zu dem Trio mit dem außergewöhnlichen Jubel. Was hatte es damit auf sich?

Wir haben seit kurzer Zeit eine Dartscheibe bei uns in der Kabine und zocken vor den Einheiten immer eine Runde. Deswegen hatten wir uns vorgenommen, dass wir so jubeln, wenn Leon oder ich treffen. Am Ende konnten wir den Jubel dann zweimal auspacken. Das gleich beide getroffen haben, ist natürlich eine gute Geschichte.

Welcher Spieler aus dem Team ist der stärkste an der Dartscheibe?

Es gibt mehrere, die es ganz gut können. Aber am meisten üben muss noch Benedikt Höwedes (lacht). Es macht auf jeden Fall richtig Spaß und ist vor oder zwischen den Einheiten ein guter Zeitvertreib.

19

Guido Burgstaller

PositionStürmer
Geburtsdatum29.04.1989
Größe1.87 m
Gewicht80 kg
Auf Schalke seit12.01.2017
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Jonjoe Kenny im Irish Pub

Jonjoe Kenny: Ich habe es sofort geliebt

Pub-Erlebnisse, Dartskünste, Essgewohnheiten – im Interview in der Schalker Kreisel App zum Heimspiel gegen den 1. FSV Mainz 05 zeigt sich Jonjoe Kenny auch fernab seiner Flankenbälle pointiert.

Christoph Bühler

Christoph Bühler: Wir haben viele schlaue Köpfe, die gut zusammenpassen

Der FC Schalke 04 ist bereits der vierte Club, bei dem Christoph Bühler an der Seite von David Wagner als Co-Trainer tätig ist. Im Interview mit schalke04.de spricht der 42-Jährige über seine bisherige Laufbahn, großartige Erfahrungen in England und seine Rolle im Trainerteam der Königsblauen.

Alessandro Schöpf

Alessandro Schöpf: U23-Spiele waren gut für die Beine und den Kopf

Mehr als sieben Monate nach seinem letzten Bundesligaspiel könnte Alessandro Schöpf am Samstag (31.8.) sein Comeback in der höchsten deutschen Spielklasse feiern - und das ausgerechnet gegen Hertha BSC. Im Interview mit schalke04.de spricht der Mittelfeldmann über wichtige Einsatzminuten in der U23, die Zuschauerrolle an den ersten beiden Spieltagen und die österreichische Nationalmannschaft.

Bastian Oczipka

Bastian Oczipka: Lassen uns nicht von unserem Weg abbringen

Das Spiel gegen Bayern München sorgte am Samstagabend (24.8.) bei den Königsblauen für viele enttäuschte Gesichter. Bastian Oczipka fand seinen Optimismus jedoch schnell wieder. Auf schalke04.de spricht der Linksverteidiger über die Gründe für die Niederlage, positive Ansätze und die Reaktion der Fans nach dem Schlusspfiff.