Horst Heldt zur Trainerfrage, Atsuto Uchida und Henrik Kuchno

Die Bundesligasaison 2014/2015 ist seit mehr als zwei Wochen beendet, die Vorbereitung auf die neue Spielzeit hat jedoch schon längst begonnen. Auf schalke04.de äußert sich Horst Heldt im Kurzinterview unter anderem zur aktuellen Berichterstattung und aktuellen Personalthemen.

Horst Heldt, aktuell wird in den Medien viel über mögliche Kandidaten für den Posten des Chef-Trainers geschrieben. Wie ist der Stand der Dinge?

Es ist Aufgabe der Medien, das Thema zu besetzen und ihr gutes Recht zu spekulieren. An diesen Spekulationen werde ich mich aber weder beteiligen noch einzelne Namen kommentieren. Fakt ist, dass wir derzeit Gespräche mit fachlich hervorragend geeigneten Trainern führen. Diese Gespräche finden aber allesamt hinter geschlossenen Türen statt. Wir werden uns hierzu äußern, wenn es etwas zu verkünden gibt.

Berichtet wird ebenfalls über den Weggang von Athletik-Trainer Henrik Kuchno. Was können Sie hierzu sagen?

Unser Athletik-Trainer Henrik Kuchno kam vor einigen Tagen auf mich zu und hat mich gebeten, seinen bestehenden Vertrag aus privaten Gründen aufzulösen. Dieser Bitte sind wir nachgekommen. Für seine berufliche und private Zukunft wünschen wir ihm alles Gute.

Gibt es Neuigkeiten zum Gesundheitsstand bei Atsuto Uchida?

Atsuto Uchida ist nach Japan geflogen und hat sich dort aufgrund anhaltender Patellasehnenprobleme einer Operation unterzogen. Der Rat unserer Ärzte war ein anderer. Wir waren davon überzeugt, dass es sinnvoller ist, die Verletzung konservativ zu behandeln. Diese Einschätzung teilte im Übrigen auch Nationalmannschaftsarzt Dr. Müller-Wohlfahrt, bei dem Uchida mehrmals vorstellig war. Aber der Spieler hat sich nun anders entschieden, er hat das Recht auf freie Arztwahl. Wir werden die ersten sechs Wochen Reha abwarten, die Uchida in Japan durchführen wird und erwarten ihn anschließend in Deutschland zurück.

Das könnte dich auch interessieren

Florian Flick

Florian Flick: Bundesliga-Fußball in ausverkauften Stadien - das kann ich kaum abwarten

1.397 Spielminuten verteilt auf 27 Liga-Partien: Florian Flick hat sich in dieser Saison mit starken Leistungen in der Lizenzmannschaft des FC Schalke 04 etabliert. Zwischen dem 23. und 34. Spieltag kam der Mittelfeldspieler, der sich gegen den FC St. Pauli einen Bruch der Kieferhöhle zugezogen hatte und vor wenigen Tagen operiert wurde, durchgehend zum Einsatz und trug zum Gewinn der Zweitliga-Meisterschaft bei. Im Interview mit schalke04.de spricht der 22-Jährige über diesen Erfolg, die Freude über die Berufung in den deutschen U21-Kader und seine persönliche Entwicklung.

220506_idrizi

Blendi Idrizi im Kreisel-Interview: Stufiger Weg

Abstiege, Rückschritte, Neuanfänge: All das kennt Blendi Idrizi mit seinen 24 Jahren bereits bestens. Auf Schalke ging es für das Mittelfeldtalent bislang aber vor allem: immer höher. Im neuen Schalker Kreisel spricht er über Profi-Premieren und frischen Wind.

Olaf Thon

Das Spiel meines Lebens: Als Olaf Thon das Parkstadion zum Beben brachte

Es gibt diese Spiele, die so besonders sind, dass sie für immer unvergessen bleiben – eines davon trug sich am 2. Mai 1984 zu. Der FC Schalke 04, damaliger Zweitligist, empfing im DFB-Pokal-Halbfinale den FC Bayern München. Ein verrücktes Match, dem der gerade 18 Jahre alt gewordene Olaf Thon in der Schlussminute der Verlängerung die Krone aufsetzte. Im Interview mit schalke04.de blickt die S04-Legende auf das Spiel seines Lebens zurück.

220411_terodde

Simon Terodde: Als Stürmer musst du bis zur letzten Sekunde hungrig sein

Unmittelbar vor dem Abpfiff erzielte Simon Terodde am Samstag (9.4.) den Treffer zum 3:0-Endstand gegen den 1. FC Heidenheim. Für den Angreifer war es bereits das 22. Tor in der laufenden Saison. Auf schalke04.de spricht der 34-Jährige über seinen erfolgreichen Abschluss in der Nachspielzeit, die Momente nach dem Tor und die Unterstützung der Fans.