Klaas-Jan Huntelaar: Ajax will Gegner domininieren

Für Klaas-Jan Huntelaar ist das Europa-League-Spiel am Donnerstag (13.4.) in Amsterdam eine Reise in die eigene Vergangenheit. Denn der Angreifer trug von 2006 bis 2009 insgesamt drei Jahre lang das Ajax-Trikot. In dieser Zeit erzielte der 33-Jährige mehr als 100 Tore für den niederländischen Rekordmeister.

„Ich hatte eine super Zeit in Amsterdam“, sagt Huntelaar. „Aber trotzdem möchte ich natürlich gegen Ajax gewinnen und ins Halbfinale einziehen. Ich hoffe, dass wir im Hinspiel ein gutes Ergebnis erzielen und dann in unserem eigenen Stadion alles klar machen. Die Europa League ist ein toller Wettbewerb, in dem wir dieses Jahr viel erreichen können.“

Seinen Ex-Club verfolgt der Vize-Weltmeister von 2010 noch immer intensiv. „Ajax hat eine gute Mannschaft mit vielen jungen Spielern, die technisch sehr stark sind. Sie funktionieren als Team sehr gut, haben ein gutes Passspiel und wollen jeden Gegner dominieren“, sagt Huntelaar. „Da müssen wir gegenhalten.“

Amsterdam funktioniert als Team sehr gut.

Angesprochen auf seine persönliche Zukunft, gibt sich der Stürmer bedeckt. „Es geht jetzt darum, ein erfolgreiches Europa-League-Spiel zu bestreiten und nicht um mich. Meine volle Konzentration gehört momentan Schalke“, so Huntelaar. „Was in einigen Monaten passiert, werden wir dann sehen.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Jonjoe Kenny im Irish Pub

Jonjoe Kenny: Ich habe es sofort geliebt

Pub-Erlebnisse, Dartskünste, Essgewohnheiten – im Interview in der Schalker Kreisel App zum Heimspiel gegen den 1. FSV Mainz 05 zeigt sich Jonjoe Kenny auch fernab seiner Flankenbälle pointiert.

Christoph Bühler

Christoph Bühler: Wir haben viele schlaue Köpfe, die gut zusammenpassen

Der FC Schalke 04 ist bereits der vierte Club, bei dem Christoph Bühler an der Seite von David Wagner als Co-Trainer tätig ist. Im Interview mit schalke04.de spricht der 42-Jährige über seine bisherige Laufbahn, großartige Erfahrungen in England und seine Rolle im Trainerteam der Königsblauen.

Alessandro Schöpf

Alessandro Schöpf: U23-Spiele waren gut für die Beine und den Kopf

Mehr als sieben Monate nach seinem letzten Bundesligaspiel könnte Alessandro Schöpf am Samstag (31.8.) sein Comeback in der höchsten deutschen Spielklasse feiern - und das ausgerechnet gegen Hertha BSC. Im Interview mit schalke04.de spricht der Mittelfeldmann über wichtige Einsatzminuten in der U23, die Zuschauerrolle an den ersten beiden Spieltagen und die österreichische Nationalmannschaft.

Bastian Oczipka

Bastian Oczipka: Lassen uns nicht von unserem Weg abbringen

Das Spiel gegen Bayern München sorgte am Samstagabend (24.8.) bei den Königsblauen für viele enttäuschte Gesichter. Bastian Oczipka fand seinen Optimismus jedoch schnell wieder. Auf schalke04.de spricht der Linksverteidiger über die Gründe für die Niederlage, positive Ansätze und die Reaktion der Fans nach dem Schlusspfiff.