Leon Goretzka: Eine wichtige Zeit für uns

Gemeinsam mit seinen Mitspielern hat Leon Goretzka die ersten Einheiten in Benidorm absolviert. Auf schalke04.de spricht der Mittelfeldmann über das Trainingslager, die personelle Situation und seine Vorfreude auf zwei Heimspiele.

Worauf liegt der Fokus der Mannschaft im Trainingslager?

Uns steht eine sehr intensive, aber auch eine immens wichtige Zeit bevor. Wir wollen uns perfekt auf die Rückrunde vorbereiten und noch einige Dinge einstudieren. Es gilt jetzt, an Feinheiten zu arbeiten, damit wir als Team auf dem Platz noch genauer aufeinander abgestimmt sind. Zudem wollen wir als Mannschaft noch weiter zusammenwachsen.

 

Leon Goretzka, zunächst einmal noch nachträglich ein frohes neues Jahr. Haben Sie die freien Tage nutzen können, um die Akkus wieder etwas aufzuladen?

Die Weihnachtszeit ist immer sehr schön, da die gesamte Familie zusammenkommt. Das hilft, um Kraft zu tanken und tat mir sehr gut. Ich freue mich aber, dass es jetzt wieder losgeht. Meine Motivation ist riesengroß.

Wie ist Ihr erster Eindruck vom spanischen Benidorm?

Die Bedingungen sind optimal und helfen uns sicherlich dabei, die gesteckten Ziele im Trainingslager zu erreichen. Ich freue mich auf die kommenden Tage mit der Mannschaft.

Wir wollen uns perfekt auf die Rückrunde vorbereiten.

Leider ist der Kader aus unterschiedlichen Gründen nicht komplett …

Die Ausfälle sind natürlich eine unangenehme Situation, gerade wenn Spieler verletzt sind. Zudem sind noch einige Jungs beim Afrika Cup. Dass Eric Maxim Choupo-Moting nicht an diesem Turnier teilnimmt, ist aber eine gute Nachricht. Er ist eine wichtige Kraft in der Offensive und wird uns sicherlich helfen. Die Hinserie hat aber auch gezeigt, dass wir im Kader über Spieler verfügen, die Ausfälle kompensieren können. Thilo Kehrer zum Beispiel hat seine Sache im Dezember sehr gut gemacht.

Was haben Sie sich für den Pflichtspielauftakt vorgenommen?

Ich freue mich, dass wir mit zwei Heimspielen starten. Gegen Ingolstadt und Frankfurt können wir gemeinsam mit unseren Fans im Rücken einen guten Auftakt hinlegen, um von Anfang an zu zeigen, was wir im zweiten Saisonteil vorhaben. Die letzten Spiele in der Hinrunde haben wir nicht so gestaltet, wie wir uns das vorgenommen hatten. Unsere Aufgabe ist es, wieder an die sehr gute Phase aus dem Oktober und November anzuknüpfen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Martin Max

Martin Max: Schalke gewinnt, aber Philipp trifft!

Wenn der FC Schalke 04 gegen den FC Augsburg spielt, schlagen stets zwei Herzen in der Brust von Martin Max. Der Grund: Bei den Fuggerstädtern spielt mit Philipp der Sohn des Eurofighters. Im Interview mit schalke04.de spricht der zweimalige Bundesliga-Torschützenkönig über das Duell am Sonntag (24.5.) in der VELTINS-Arena. Weitere Themen des Gesprächs: der Jahrestag des UEFA-Cup-Triumphs, die Situation in der Knappenschmiede und seine aktuellen sportlichen Aktivitäten.

Rabbi Matondo

Rabbi Matondo: Versuche immer, positive Energie auszustrahlen

Es sind ungewohnte Zeiten, aber auch in diesen versucht Rabbi Matondo, seinen Humor nicht zu verlieren. Im Interview mit schalke04.de verrät 19-Jährige, was er aktuell am meisten vermisst, welche Mannschaftskollegen ihn zum Lachen bringen und welche Ziele er für die am Wochenende wiederbeginnende Saison verfolgt.

Ehrenrunde von Dario Rodriguez

Was macht eigentlich … Dario Rodriguez?

Zwischen 2002 und 2008 war Dario Rodriguez einer der großen Publikumslieblinge auf Schalke. Noch heute denkt der Uruguayer gerne an seine Zeit im königsblauen Trikot zurück. Im Interview mit schalke04.de spricht der 45-Jährige über die große Zuneigung der Fans, seine schönsten Erinnerungen und weiterhin bestehende Kontakte nach Gelsenkirchen. Zudem gibt er einen Einblick in seine beruflichen Ziele.

Omar Mascarell

Omar Mascarell im Kreisel-Interview: Taten statt Worte

Einzeltraining kennt Omar Mascarell aus Rehazeiten. Doch die vergangenen Wochen haben den königsblauen Kapitän wie so viele andere besonders gefordert. Was sie ihm vor Augen geführt haben, beschreibt der 27-Jährige im Interview mit dem neuen Schalker Kreisel.