Marius Bülter: Umso wichtiger, dass wir uns selbst noch mehr pushen

Marius Bülter hat eine mehr als ordentliche erste Halbserie im königsblauen Trikot hinter sich. Doch trotz guter persönlicher Statistiken ist der 28-Jährige nicht ganz zufrieden. Im Interview mit schalke04.de spricht der Angreifer zudem über die bisherige Vorbereitung, das Heimspiel gegen Holstein Kiel und die Ziele mit der Mannschaft.

Marius Bülter

Marius, ihr seid mitten in der Vorbereitung auf den zweiten Saisonteil. Wie anstrengend war diese bislang?
Insbesondere die ersten Tage nach einer Pause sind immer anstrengend, vor allem für die Muskulatur. Das gehört zu einer Vorbereitung dazu. Insgesamt läuft es bis jetzt gut.

Mit dem HSV-Spiel endete das Fußballjahr 2021. Wie hast du die Zeit zwischen den Jahren für dich genutzt?
Ich habe versucht, mich zu erholen – und das habe ich auch geschafft. Die Akkus sind wieder aufgeladen.

Du musstest zwei Spiele aufgrund auffälliger Blutwerte aussetzen, hast in Hamburg ein starkes Comeback gefeiert und den Ausgleichstreffer sehenswert vorbereitet. Hattest du selbst mit dieser Leistung gerechnet?
Ich hatte es mir gewünscht, dass ich nach meiner Einwechslung solch ein Spiel zeige. Zum Glück musste ich nicht allzu lange pausieren. Ich war natürlich zufrieden mit meiner Leistung.

Über allem steht das große Ziel, das wir als Mannschaft haben.

Marius Bülter

Du warst in 18 Pflichtspielen an 15 Toren direkt beteiligt, acht Treffer hast du selbst erzielt. Wie zufrieden bist du mit deinen bisherigen Auftritten im S04-Trikot?
Das liest sich insgesamt ganz gut, dennoch gab es auch einige Spiele, die nicht so gut waren. Daran gilt es zu arbeiten, dass man noch mehr Konstanz in seine Leistungen bekommt. Über allem steht das große Ziel, das wir als Mannschaft haben. Wenn wir das erreichen, bin ich auch mit mir selbst zufrieden.

Auffällig war, dass ihr euch in den vergangenen Spielen zahlreiche Chancen herausgespielt habt. Wie könnt ihr diesen positiven Trend in die zweite Saisonhälfte transportieren?
Indem wir das weiter trainieren. Das, was wir in den Spielen vor der Winterpause gut gemacht haben, müssen wir beibehalten. Wir müssen weiter mutig nach vorne spielen und die Torchancen noch besser nutzen.

Zum Pflichtspielstart ins neue Jahr empfangt ihr Holstein Kiel. Im Hinspiel hast du dein erstes Tor für den S04 erzielt. Wie wichtig war es für dich, früh deinen ersten Treffer für Schalke zu markieren?
Für das Selbstvertrauen war es sehr gut. Ich hatte mir aber nie einen Kopf darum gemacht, möglichst schnell treffen zu müssen.

Wir müssen weiter mutig nach vorne spielen und die Torchancen noch besser nutzen.

Marius Bülter

Im Heimspiel gegen Kiel werden aufgrund der Coronalage keine Fans erlaubt sein. Wie könnt ihr diesen Verlust auffangen?
Es ist sehr schade, dass keine Fans im Stadion sein dürfen. Es ist umso wichtiger, dass wir uns selbst noch mehr pushen, dass die Bank von außen Stimmung macht – auch wenn man das mit der Atmosphäre, die unsere Fans erzeugen, nicht vergleichen kann.

Welche Ziele steckst du dir persönlich und mit der Mannschaft für die verbleibenden 16 Saisonspiele?
Ich möchte gesund und fit bleiben, dazu viele Spiele absolvieren. Und natürlich so viele Punkte wie möglich holen. Das haben wir uns als Team fest vorgenommen.

Anmerkung der Redaktion: Dieses Interview erschien, bevor die neue Coronaschutz-Verordnung in Nordrhein-Westfalen in Kraft getreten ist, aufgrund derer 750 Zuschauer gegen Holstein Kiel im Stadion erlaubt sind.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

220110_fraisl

Martin Fraisl: Die Akkus sind aufgeladen

Nach dem Schlusspfiff des letzten Spiels vor der kurzen Winterpause verriet Martin Fraisl ein süßes Geheimnis: Schalkes Schlussmann wird im Jahr 2022 zum zweiten Mal Vater. Vor der Geburt im Sommer möchte der Österreicher maximal erfolgreich mit den Knappen sein. Im Interview mit schalke04.de spricht er über die Vorbereitung auf den zweiten Saisonteil, die bisherige Punkteausbeute, den Start gegen Holstein Kiel und seinen Landsmann Benedikt Pichler, der aktuell bester Torschütze der Störche ist.

Ko Itakura

Ko Itakura: Tor-Premiere dank spontaner Planänderung

Es war das i-Tüpfelchen beim 4:1-Erfolg gegen den 1. FC Nürnberg: In der vierten Minute der Nachspielzeit dribbelte Ko Itakura mit dem Ball nach vorn, um kurz darauf seinen ersten Treffer für die Königsblauen zu erzielen. Im Interview mit schalke04.de spricht der Innenverteidiger über sein sehenswertes Tor, das Zusammenspiel mit seinen Abwehrkollegen und seine bisherigen Leistungen im S04-Trikot.

Marius Bülter im Kreisel-Interview

Marius Bülter im Kreisel-Interview: Königsblauer im zweiten Anlauf

Ein Musterbeispiel für alternative Karrierepfade im Fußball heißt Marius Bülter. Im neuen Schalker Kreisel blickt der Stürmer zurück auf erste Stationen, erfolgreiche Studentenzeiten und frühe S04-Avancen.

Thomas Kirschner

Unzertrennlich: Auch aus professioneller Sicht kein Spiel wie alle anderen

Nicht nur für die Fans ist das Aufeinandertreffen von Club und Knappen jedes Mal ein besonderes Spiel, sondern auch für die Fanbeauftragten der beiden Tradiionsvereine, die selbst mit dem Herzen an Verein und Freundschaft hängen. Im aktuellen Schalker Kreisel erklären Jürgen Bergmann und Johannes Wolf vom 1. FC Nürnberg mit ihrem Schalker Kollegen Thomas „Kirsche“ Kirschner die Besonderheiten dieser Verbindung.