Mark Uth: Wollen die Englische Woche perfekt abschließen

Mit drei Punkten im Gepäck sind Mark Uth und seine Mitspieler am Donnerstag (4.10.) zurück nach Deutschland gereist. Auf schalke04.de spricht der Stürmer über den Erfolg bei Lokomotive Moskau, den Siegtorschützen Weston McKennie, die Ausgangslage in der Gruppe D und die anstehende Aufgabe in Düsseldorf.

Mark, herzlichen Glückwunsch zum Dreier in Moskau!
Vielen Dank! Ich finde, dass wir uns den Sieg gerade aufgrund der zweiten Halbzeit verdient haben. Nach der Pause haben wir hinten wenig anbrennen lassen, wir selbst hatten einige Möglichkeiten. Wir haben gedrückt und das Ding am Ende zum Glück noch gemacht.

Im ersten Durchgang lief es hingegen noch nicht ganz rund. Was war los?
Da hatten wir vielleicht etwas Glück, dass wir uns kein Gegentor gefangen haben. Man darf aber auch nicht vergessen, dass Moskau keine schlechte Mannschaft hat. Im Team von Lokomotive stehen ein paar richtig gute Kicker. Die Dinge, die in den ersten 45 Minuten nicht gut gelaufen sind, haben wir in der Pause klar angesprochen und dann besser gemacht.

Weston McKennie hat sein allererstes Pflichtspieltor erzielt. Einen besseren Zeitpunkt hätte er sich nicht aussuchen können, oder?
In der zweiten Halbzeit war er der überragende Mann auf dem Platz. Weston hat zahlreiche Bälle in der gegnerischen Hälfte gewonnen und sich das Tor am Ende aufgrund seines Auftritts einfach verdient.

In der zweiten Halbzeit war Weston der überragende Mann auf dem Platz.

Mark Uth

Wie wichtig ist der Sieg für euer Selbstvertrauen?
Sehr wichtig. Nach dem Erfolg gegen Mainz haben wir nachgelegt und in Moskau gezeigt, dass wir auch kritische Phasen überstehen können. In den vergangenen Wochen haben wir häufig spät Gegentore bekommen, dieses Mal lief es genau andersherum.

In der Gruppe D liegt ihr punktgleich mit dem FC Porto an der Spitze. Wie bewertest du eure Ausgangslage?
Ich möchte gar nicht so weit in die Zukunft schauen, aber natürlich ist klar, dass vier Punkte nach zwei Spielen eine ordentliche Ausbeute sind. Wir müssen weiter von Spiel zu Spiel denken und stets unser Bestes geben.

Bereits am Samstag seid ihr in der Bundesliga in Düsseldorf gefordert. Mit welcher Zielsetzung reist ihr zur Fortuna?
Wir wollen die Englische Woche perfekt abschließen. In der Bundesliga müssen wir jetzt fleißig Punkte sammeln. Ich bin überzeugt davon, dass wir in Düsseldorf ein gutes Spiel machen werden.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Tags

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

181127_aktionsspieltag

Alexander Jobst: Ein ganz besonderes Trikot!

Ende 2018 schließt auch die letzte Zeche im Ruhrgebiet – Grund genug für den FC Schalke 04, den Bergbau zu würdigen und feierlich zu verabschieden. Das Heimspiel gegen Bayer Leverkusen am 19. Dezember bildet dafür den Rahmen. Marketingvorstand Alexander Jobst äußert sich auf schalke04.de zu den Hintergründen.

181115_nastasic

Matija Nastasic: Spiel gegen St. Petersburg ist die perfekte Vorbereitung

Matija Nastasic blickt mit Vorfreude auf das kommende Testspiel gegen den russischen Tabellenführer Zenit St. Petersburg. Auf schalke04.de spricht der Innenverteidiger zudem über die aktuelle sportliche Situation, die verletzungsbedingten Ausfälle von Mark Uth und Breel Embolo und nennt Gründe, warum es in der Champions League besser läuft als in der Bundesliga.

181106_stambouli

Benjamin Stambouli: Mit dieser Mentalität wirst du Erfolg haben

Domenico Tedesco bezeichnet ihn als Leader, der zu Saisonbeginn schmerzlich vermisst wurde. Seit zwei Wochen ist Benjamin Stambouli wieder komplett fit und brennt nun auf das Champions-League-Duell mit Galatasaray. Auf schalke04.de spricht der Franzose über den kommenden Gegner, seinen Durchbruch auf Schalke und die Arbeit mit dem Trainerteam.

181017_faehrmann

Ralf Fährmann: Jeder hat unseren Team-Spirit gesehen

Ralf Fährmann hat in der Länderspielpause zwischendurch mit dem Team-Training ausgesetzt, ist für das Spiel gegen Werder Bremen aber voll einsatzbereit. Auf schalke04.de spricht der S04-Kapitän über Mark Uths DFB-Debüt, die Stärken des kommenden Gegners und den Reifeprozess der Mannschaft nach dem missglückten Saisonstart.