Markus Weinzierl: Haben die Tage in China gut genutzt

Schweißtreibende und aufregende Tage liegen hinter den S04-Profis. Am frühen Samstagmorgen (9.7.) sind die Königsblauen nach knapp einer Woche aus dem ersten Sommertrainingslager in China zurückgekehrt. Am Dienstag geht es dann in Gelsenkirchen weiter mit der Vorbereitung. Zuvor zieht Chef-Trainer Markus Weinzierl auf schalke04.de sein Fazit zu den intensiven Tagen im Reich der Mitte.

Herr Weinzierl, Hand aufs Herz: Wie viele T-Shirts haben Sie in der vergangenen Woche durchgeschwitzt?

(lacht) Schon zwei oder drei pro Tag. Das Klima in China war sehr intensiv. Aber wir haben es angenommen und das Beste daraus gemacht.

Wenn Sie die Woche in China Revue passieren lassen: Wie lautet Ihr Resümee?

Natürlich waren die Tage intensiv, vom Klima her, von den Bedingungen. Wir haben immer das Beste gemacht, ich denke, dass wir die Tage gut genutzt haben, dass wir zusammengewachsen sind. Alle haben voll mitgezogen, wir haben zwei gute und intensive Spiele absolviert, die uns weitergebracht haben. Damit bin ich zufrieden.

Sie hatten vor dem Abflug gesagt, dass das Teambuilding, das gegenseitige Kennenlernen ein wichtiger Faktor dieser Reise wird. Ist das gelungen?

Definitiv, allein die Reise an sich war schon eine Teambuilding-Maßnahme. Abgesehe davon gab es aber auch viele Gelegenheiten, bei denen man sich kennengelernt hat und zusammengewachsen ist, denke ich. Es war sehr positiv, das Umfeld ist gut, ich kann nichts Negatives erkennen. Es war ein guter Beginn.

Wie geht es jetzt für Sie und die Mannschaft weiter?

Wichtig ist, dass wir nach der Zeitverschiebung den deutschen Rhythmus jetzt wiederfinden. Wir werden in den nächsten zehn Tagen vier Partien gegen Gegner spielen, gegen die wir viele Tore schießen wollen. Dann haben wir eine Phase, in der wir nochmal intensiv arbeiten. Im Trainingslager in Österreich treten wir gegen Bologna und Florenz an, das sind echte Härtetests, internationale Gegner, die Qualität haben und uns fordern werden. Danach geht es ganz schnell und die erste Pokalrunde steht an. Und dann freuen wir uns auf den Ligastart.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Frank Fröhling

Frank Fröhling: Ohne Empathie geht es nicht

David Wagner betonte zuletzt immer wieder, dass der gesamte Stab für den guten Saisonstart verantwortlich sei. Ein wichtiger Teil des Übungsleiterteams ist Frank Fröhling. Im Interview mit schalke04.de spricht der Co-Trainer über seine Aufgaben auf dem Platz, die Zusammenarbeit mit seinen Kollegen, seinen bisherigen Werdegang und die Knappenschmiede. Zudem verrät der 41-Jährige, dass ein Weltmeistertitel in seiner Vita steht.

Dios-Mios-Fußballgott

Was macht eigentlich ... Dios-Mios-Fußballgott?

Als Pablo Antonio Di Ospeo eroberte Schauspieler Oscar Ortega Sánchez im Film „Fußball ist unser Leben“ vor fast 20 Jahren die Herzen vieler Schalke-Fans. Im Interview mit schalke04.de spricht „Dios-Mios-Fußballgott“ unter anderem über seine Verbundenheit zu den Königsblauen, schmerzhafte Dreharbeiten und eine innige Freundschaft, die während des Filmes entstand und noch bis heute anhält.

190929_Nübel

Alexander Nübel: Haben Bock, Fußball zu spielen

Eine Viertelstunde war in Leipzig gespielt, als allen Schalkern kurzzeitig der Atem stockte. Gleich zweimal binnen weniger Sekunden verhinderte Alexander Nübel mit spektakulären Paraden den Rückstand. Im Interview mit schalke04.de zeigt sich der Keeper nach dem Sieg bei RB Leipzig jedoch auch selbstkritisch.

Ozan Kabak

Ozan Kabak: Fans auf Schalke geben mir ein gutes Gefühl

Nach auskurierter Fußverletzung feierte Neuzugang Ozan Kabak beim 5:1-Sieg in Paderborn seine Pflichtspiel-Premiere im blau-weißen Trikot. Im Interview mit schalke04.de spricht der Verteidiger über sein Debüt, den Austausch mit David Wagner, Freunde in der Mannschaft, Deutsch-Unterricht und die anstehenden Wochen.