Markus Weinzierl: Haben die Tage in China gut genutzt

Schweißtreibende und aufregende Tage liegen hinter den S04-Profis. Am frühen Samstagmorgen (9.7.) sind die Königsblauen nach knapp einer Woche aus dem ersten Sommertrainingslager in China zurückgekehrt. Am Dienstag geht es dann in Gelsenkirchen weiter mit der Vorbereitung. Zuvor zieht Chef-Trainer Markus Weinzierl auf schalke04.de sein Fazit zu den intensiven Tagen im Reich der Mitte.

Herr Weinzierl, Hand aufs Herz: Wie viele T-Shirts haben Sie in der vergangenen Woche durchgeschwitzt?

(lacht) Schon zwei oder drei pro Tag. Das Klima in China war sehr intensiv. Aber wir haben es angenommen und das Beste daraus gemacht.

Wenn Sie die Woche in China Revue passieren lassen: Wie lautet Ihr Resümee?

Natürlich waren die Tage intensiv, vom Klima her, von den Bedingungen. Wir haben immer das Beste gemacht, ich denke, dass wir die Tage gut genutzt haben, dass wir zusammengewachsen sind. Alle haben voll mitgezogen, wir haben zwei gute und intensive Spiele absolviert, die uns weitergebracht haben. Damit bin ich zufrieden.

Sie hatten vor dem Abflug gesagt, dass das Teambuilding, das gegenseitige Kennenlernen ein wichtiger Faktor dieser Reise wird. Ist das gelungen?

Definitiv, allein die Reise an sich war schon eine Teambuilding-Maßnahme. Abgesehe davon gab es aber auch viele Gelegenheiten, bei denen man sich kennengelernt hat und zusammengewachsen ist, denke ich. Es war sehr positiv, das Umfeld ist gut, ich kann nichts Negatives erkennen. Es war ein guter Beginn.

Wie geht es jetzt für Sie und die Mannschaft weiter?

Wichtig ist, dass wir nach der Zeitverschiebung den deutschen Rhythmus jetzt wiederfinden. Wir werden in den nächsten zehn Tagen vier Partien gegen Gegner spielen, gegen die wir viele Tore schießen wollen. Dann haben wir eine Phase, in der wir nochmal intensiv arbeiten. Im Trainingslager in Österreich treten wir gegen Bologna und Florenz an, das sind echte Härtetests, internationale Gegner, die Qualität haben und uns fordern werden. Danach geht es ganz schnell und die erste Pokalrunde steht an. Und dann freuen wir uns auf den Ligastart.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Martin Max

Martin Max: Schalke gewinnt, aber Philipp trifft!

Wenn der FC Schalke 04 gegen den FC Augsburg spielt, schlagen stets zwei Herzen in der Brust von Martin Max. Der Grund: Bei den Fuggerstädtern spielt mit Philipp der Sohn des Eurofighters. Im Interview mit schalke04.de spricht der zweimalige Bundesliga-Torschützenkönig über das Duell am Sonntag (24.5.) in der VELTINS-Arena. Weitere Themen des Gesprächs: der Jahrestag des UEFA-Cup-Triumphs, die Situation in der Knappenschmiede und seine aktuellen sportlichen Aktivitäten.

Rabbi Matondo

Rabbi Matondo: Versuche immer, positive Energie auszustrahlen

Es sind ungewohnte Zeiten, aber auch in diesen versucht Rabbi Matondo, seinen Humor nicht zu verlieren. Im Interview mit schalke04.de verrät 19-Jährige, was er aktuell am meisten vermisst, welche Mannschaftskollegen ihn zum Lachen bringen und welche Ziele er für die am Wochenende wiederbeginnende Saison verfolgt.

Ehrenrunde von Dario Rodriguez

Was macht eigentlich … Dario Rodriguez?

Zwischen 2002 und 2008 war Dario Rodriguez einer der großen Publikumslieblinge auf Schalke. Noch heute denkt der Uruguayer gerne an seine Zeit im königsblauen Trikot zurück. Im Interview mit schalke04.de spricht der 45-Jährige über die große Zuneigung der Fans, seine schönsten Erinnerungen und weiterhin bestehende Kontakte nach Gelsenkirchen. Zudem gibt er einen Einblick in seine beruflichen Ziele.

Omar Mascarell

Omar Mascarell im Kreisel-Interview: Taten statt Worte

Einzeltraining kennt Omar Mascarell aus Rehazeiten. Doch die vergangenen Wochen haben den königsblauen Kapitän wie so viele andere besonders gefordert. Was sie ihm vor Augen geführt haben, beschreibt der 27-Jährige im Interview mit dem neuen Schalker Kreisel.