Matija Nastasic: Fühle mich von Tag zu Tag besser

Wegen eines Achillessehnenrisses hat Matija Nastasic die vergangene Saison nahezu komplett verpasst. Mittlerweile hat der Abwehrmann aber wieder zu alter Stärke gefunden und fühlt sich fit. Auf schalke04.de spricht der serbische Nationalspieler über seine Rückkehr nach der Verletzung, den Konkurrenzkampf im Team und das Duell mit dem AC Florenz.

Matija Nastasic, obwohl die Trainingseinheiten in der Vorbereitung sehr hart sind, wirken Sie sehr glücklich und zufrieden.

Das stimmt. Nachdem das vergangene Jahr alles andere als schön war, bin ich jetzt einfach froh, dass ich wieder komplett mit dem Team trainieren kann. Das ist ein sehr schönes Gefühl. Für einen Mannschaftssportler ist es immer hart, wenn die anderen Jungs auf dem Platz sind und man nach einer Verletzung allein in der Reha schuften muss.

Wie fit sind Sie bereits?

In Zahlen kann ich das nicht genau ausdrücken. Fakt ist, dass ich mich körperlich sehr gut fühle und keinerlei Probleme mehr habe. Die Verletzung ist abgehakt, ich habe sie nicht mehr in meinem Kopf und fühle mich von Tag zu Tag besser. Ich denke, dass ich beim Saisonstart bei 100 Prozent bin.

In der Defensive gibt es einige neue Gesichter. Mit Naldo wurde nach dem Abgang von Joel Matip ein neuer Innenverteidiger verpflichtet. Wer wird beim Saisonauftakt spielen?

Das müssen Sie den Trainer fragen. Wir haben viele gute Spieler – und jeder will natürlich unbedingt spielen. Ich mache mich nicht verrückt, sondern gebe in jedem Training und in jedem Testspiel einfach mein Bestes, um mich anzubieten.

Das erste Testspiel im Trainingslager verlief erfolgreich. Nun folgt ein Duell mit dem AC Florenz. Für Sie sicher ein besonderes Spiel, oder?

Ich habe in der Saison 2011/2012 beim AC Florenz gespielt. Seitdem hat sich allerdings viel getan. Aus der damaligen Mannschaft ist so gut wie kein Spieler mehr dabei. Trotzdem freue ich mich auf die Begegnung, denn das Team hinter dem Team ist noch da. Ich werde sicherlich auf viele bekannte Gesichter treffen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Martin Max

Martin Max: Schalke gewinnt, aber Philipp trifft!

Wenn der FC Schalke 04 gegen den FC Augsburg spielt, schlagen stets zwei Herzen in der Brust von Martin Max. Der Grund: Bei den Fuggerstädtern spielt mit Philipp der Sohn des Eurofighters. Im Interview mit schalke04.de spricht der zweimalige Bundesliga-Torschützenkönig über das Duell am Sonntag (24.5.) in der VELTINS-Arena. Weitere Themen des Gesprächs: der Jahrestag des UEFA-Cup-Triumphs, die Situation in der Knappenschmiede und seine aktuellen sportlichen Aktivitäten.

Rabbi Matondo

Rabbi Matondo: Versuche immer, positive Energie auszustrahlen

Es sind ungewohnte Zeiten, aber auch in diesen versucht Rabbi Matondo, seinen Humor nicht zu verlieren. Im Interview mit schalke04.de verrät 19-Jährige, was er aktuell am meisten vermisst, welche Mannschaftskollegen ihn zum Lachen bringen und welche Ziele er für die am Wochenende wiederbeginnende Saison verfolgt.

Ehrenrunde von Dario Rodriguez

Was macht eigentlich … Dario Rodriguez?

Zwischen 2002 und 2008 war Dario Rodriguez einer der großen Publikumslieblinge auf Schalke. Noch heute denkt der Uruguayer gerne an seine Zeit im königsblauen Trikot zurück. Im Interview mit schalke04.de spricht der 45-Jährige über die große Zuneigung der Fans, seine schönsten Erinnerungen und weiterhin bestehende Kontakte nach Gelsenkirchen. Zudem gibt er einen Einblick in seine beruflichen Ziele.

Omar Mascarell

Omar Mascarell im Kreisel-Interview: Taten statt Worte

Einzeltraining kennt Omar Mascarell aus Rehazeiten. Doch die vergangenen Wochen haben den königsblauen Kapitän wie so viele andere besonders gefordert. Was sie ihm vor Augen geführt haben, beschreibt der 27-Jährige im Interview mit dem neuen Schalker Kreisel.