Matija Nastasic: Fühle mich von Tag zu Tag besser

Wegen eines Achillessehnenrisses hat Matija Nastasic die vergangene Saison nahezu komplett verpasst. Mittlerweile hat der Abwehrmann aber wieder zu alter Stärke gefunden und fühlt sich fit. Auf schalke04.de spricht der serbische Nationalspieler über seine Rückkehr nach der Verletzung, den Konkurrenzkampf im Team und das Duell mit dem AC Florenz.

Matija Nastasic, obwohl die Trainingseinheiten in der Vorbereitung sehr hart sind, wirken Sie sehr glücklich und zufrieden.

Das stimmt. Nachdem das vergangene Jahr alles andere als schön war, bin ich jetzt einfach froh, dass ich wieder komplett mit dem Team trainieren kann. Das ist ein sehr schönes Gefühl. Für einen Mannschaftssportler ist es immer hart, wenn die anderen Jungs auf dem Platz sind und man nach einer Verletzung allein in der Reha schuften muss.

Wie fit sind Sie bereits?

In Zahlen kann ich das nicht genau ausdrücken. Fakt ist, dass ich mich körperlich sehr gut fühle und keinerlei Probleme mehr habe. Die Verletzung ist abgehakt, ich habe sie nicht mehr in meinem Kopf und fühle mich von Tag zu Tag besser. Ich denke, dass ich beim Saisonstart bei 100 Prozent bin.

In der Defensive gibt es einige neue Gesichter. Mit Naldo wurde nach dem Abgang von Joel Matip ein neuer Innenverteidiger verpflichtet. Wer wird beim Saisonauftakt spielen?

Das müssen Sie den Trainer fragen. Wir haben viele gute Spieler – und jeder will natürlich unbedingt spielen. Ich mache mich nicht verrückt, sondern gebe in jedem Training und in jedem Testspiel einfach mein Bestes, um mich anzubieten.

Das erste Testspiel im Trainingslager verlief erfolgreich. Nun folgt ein Duell mit dem AC Florenz. Für Sie sicher ein besonderes Spiel, oder?

Ich habe in der Saison 2011/2012 beim AC Florenz gespielt. Seitdem hat sich allerdings viel getan. Aus der damaligen Mannschaft ist so gut wie kein Spieler mehr dabei. Trotzdem freue ich mich auf die Begegnung, denn das Team hinter dem Team ist noch da. Ich werde sicherlich auf viele bekannte Gesichter treffen.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Frank Fröhling

Frank Fröhling: Ohne Empathie geht es nicht

David Wagner betonte zuletzt immer wieder, dass der gesamte Stab für den guten Saisonstart verantwortlich sei. Ein wichtiger Teil des Übungsleiterteams ist Frank Fröhling. Im Interview mit schalke04.de spricht der Co-Trainer über seine Aufgaben auf dem Platz, die Zusammenarbeit mit seinen Kollegen, seinen bisherigen Werdegang und die Knappenschmiede. Zudem verrät der 41-Jährige, dass ein Weltmeistertitel in seiner Vita steht.

Dios-Mios-Fußballgott

Was macht eigentlich ... Dios-Mios-Fußballgott?

Als Pablo Antonio Di Ospeo eroberte Schauspieler Oscar Ortega Sánchez im Film „Fußball ist unser Leben“ vor fast 20 Jahren die Herzen vieler Schalke-Fans. Im Interview mit schalke04.de spricht „Dios-Mios-Fußballgott“ unter anderem über seine Verbundenheit zu den Königsblauen, schmerzhafte Dreharbeiten und eine innige Freundschaft, die während des Filmes entstand und noch bis heute anhält.

190929_Nübel

Alexander Nübel: Haben Bock, Fußball zu spielen

Eine Viertelstunde war in Leipzig gespielt, als allen Schalkern kurzzeitig der Atem stockte. Gleich zweimal binnen weniger Sekunden verhinderte Alexander Nübel mit spektakulären Paraden den Rückstand. Im Interview mit schalke04.de zeigt sich der Keeper nach dem Sieg bei RB Leipzig jedoch auch selbstkritisch.

Ozan Kabak

Ozan Kabak: Fans auf Schalke geben mir ein gutes Gefühl

Nach auskurierter Fußverletzung feierte Neuzugang Ozan Kabak beim 5:1-Sieg in Paderborn seine Pflichtspiel-Premiere im blau-weißen Trikot. Im Interview mit schalke04.de spricht der Verteidiger über sein Debüt, den Austausch mit David Wagner, Freunde in der Mannschaft, Deutsch-Unterricht und die anstehenden Wochen.