Nabil Bentaleb: Habe jede Sekunde genossen

Zwar musste Nabil Bentaleb bei seinem ersten Heimspiel für die Königsblauen am Freitagabend (9.9.) eine 0:2-Niederlage gegen den FC Bayern München hinnehmen, doch der Neuzugang nimmt dennoch einige positive Erlebnisse und Erkenntnisse mit. „Ich habe jede einzelne Sekunde genossen“, sagte Bentaleb nach seiner Premiere in der VELTINS-Arena.

Besonders beeindruckt zeigte sich der Algerier von der Atmosphäre in der Arena. „Es war Wahnsinn, wie uns die Fans angefeuert haben“, erzählte der Mittelfeldmann. „Selbst nach dem Spiel haben sie uns weiterhin lautstark unterstützt, obwohl wir 0:2 verloren hatten. Das war einfach schön.“

Bentaleb zeigte bei seiner Heimspiel-Premiere einen guten Auftritt und kam bei auch über die vollen 90 Minuten zum Einsatz. Trotz des unglücklichen Ausgangs hat er viele positive Dinge im Spiel der Knappen gesehen: „Wir haben es den Bayern sehr schwer gemacht. Wir standen wie in Frankfurt zwar wieder mit null Punkten da, doch wir können aus dem Spiel viel mitnehmen. Es hat sich viel verbessert.“ Dennoch hätte sich der 21-Jährige natürlich einen Sieg zum Arena-Einstand gewünscht. „Wir als Mannschaft hätten gerne etwas Zählbares mitgenommen und den Fans etwas zurückgegeben“.

Etwas Zählbares können die Knappen dann am Donnerstag (15.9.) beim OGC Nizza in der Europa-League mitnehmen. „Das wird eine schwierige Aufgabe. Wenn wir aber mit genau der Einstellung wie gegen die Bayern in das Spiel gehen, können wir dort erfolgreich sein. Es liegt in unseren Händen“, so Bentaleb.

Nach dem Duell mit dem Deutschen Meister blickte Bentaleb auch auf seine ersten Tage auf Schalke zurück und betonte, dass er von seinen Kollegen sehr gut aufgenommen worden sei. Zudem zeigte sich der algerische Nationalspieler von der Größe des Clubs erstaunt: „Ich hatte schon während meiner Zeit bei Tottenham viel über Schalke gehört“, sagte er. „Dass der Verein jedoch so riesig ist, hätte ich im Vorfeld nicht gedacht“, fügte er hinzu.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Frank Fröhling

Frank Fröhling: Ohne Empathie geht es nicht

David Wagner betonte zuletzt immer wieder, dass der gesamte Stab für den guten Saisonstart verantwortlich sei. Ein wichtiger Teil des Übungsleiterteams ist Frank Fröhling. Im Interview mit schalke04.de spricht der Co-Trainer über seine Aufgaben auf dem Platz, die Zusammenarbeit mit seinen Kollegen, seinen bisherigen Werdegang und die Knappenschmiede. Zudem verrät der 41-Jährige, dass ein Weltmeistertitel in seiner Vita steht.

Dios-Mios-Fußballgott

Was macht eigentlich ... Dios-Mios-Fußballgott?

Als Pablo Antonio Di Ospeo eroberte Schauspieler Oscar Ortega Sánchez im Film „Fußball ist unser Leben“ vor fast 20 Jahren die Herzen vieler Schalke-Fans. Im Interview mit schalke04.de spricht „Dios-Mios-Fußballgott“ unter anderem über seine Verbundenheit zu den Königsblauen, schmerzhafte Dreharbeiten und eine innige Freundschaft, die während des Filmes entstand und noch bis heute anhält.

190929_Nübel

Alexander Nübel: Haben Bock, Fußball zu spielen

Eine Viertelstunde war in Leipzig gespielt, als allen Schalkern kurzzeitig der Atem stockte. Gleich zweimal binnen weniger Sekunden verhinderte Alexander Nübel mit spektakulären Paraden den Rückstand. Im Interview mit schalke04.de zeigt sich der Keeper nach dem Sieg bei RB Leipzig jedoch auch selbstkritisch.

Ozan Kabak

Ozan Kabak: Fans auf Schalke geben mir ein gutes Gefühl

Nach auskurierter Fußverletzung feierte Neuzugang Ozan Kabak beim 5:1-Sieg in Paderborn seine Pflichtspiel-Premiere im blau-weißen Trikot. Im Interview mit schalke04.de spricht der Verteidiger über sein Debüt, den Austausch mit David Wagner, Freunde in der Mannschaft, Deutsch-Unterricht und die anstehenden Wochen.